FANDOM


Wechselnde Methoden ist eine von Connor Kenways genetischen Erinnerungen, die Desmond Miles mithilfe des Animus wiedererlebt.

InhaltBearbeiten

Connor kehrt zurück zur Davenport Siedlung. Achilles fragt ihn, wie es auf Martinique gewesen ist. Connor entschuldigt sich für seine harschen Worte, die er damals mit Achilles gewechselt hatte, dieser nimmt die Entschuldigung an. Connor hat einen Vorschlag: Er möchte, dass sich die Assassinen mit den Templern vereinigen, da sie zusammen mehr erreichen könnten. Achilles schließt daraus, dass Connor Haytham begegnet ist. Achilles zeigt sich skeptisch, meint aber, dass Connor es ruhig versuchen soll, wenn er der Meinung ist, dass es möglich ist. Connor sagt, dass er nach New York reitet und seinen Vater aufsuchen wird.

Connor trifft seinen Vater, der gerade mit einem seiner Kontaktmänner spricht. Haytham will wissen, was die Loyalisten planen, doch sowohl Templer als auch Assassinen tappen im Dunkeln. Connor schlägt vor, dass sie sich den Commander der Loyalisten vornehmen sollen. Vater und Sohn treffen sich nun in der Ruine der Trinity Church. Die beiden belauschen die Loyalisten-Anführer, erkennen aber, dass diese keine relevanten Informationen besprechen. Haytham und Connor mischen den Laden also kräftig auf und verlangen von den Überlebenden Antworten. Einer von den dreien kann sich befreien und Haytham befiehlt seinem Sohn ihn zu verfolgen, dieser fügt sich widerwillig.

Er schnappt den Fliehenden ohne Mühe und bringt ihn zu Fort George. Dort erwartet ihn Haytham, der Gefangene bittet Connor noch, ihn nicht dort hineinzuzwingen, da er ansonsten ein toter Mann wäre. Haytham zwingt ihn aber, hineinzugehen. Dort angekommen verhört Haytham ihn kurz und schlitzt ihm dann die Kehle durch, was Connor erzürnt. Danach endet die Mission.

Volle SynchronisationBearbeiten

  • Gegner als Menschliche Schilde einsetzen: 2
  • Das Ziel von oben Rammen.


Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.