Assassin's Creed Wiki
Advertisement

Verhandlungen mit dem Feind ist eine von Ratonhnhaké:tons genetischen Erinnerungen, die Desmond Miles mithilfe des Animus' wiedererlebt.

Inhalt[]

Connor berichtet Achilles, dass William Johnson Pläne durchkreuzt wurden. Achilles fragt, ob Johnson tot ist, woraufhin Connor verneint. Es bestand kein Grund ihn zu töten, meint er. Achilles sagt daraufhin nur, dass die Zeit zeigen wird, ob Connor recht hatte oder nicht.

Sechs Monate später kommt Kanen'to:kon zu Besuch und berichtet Connor aufgeregt, dass Johnson das Geld hat, um das Land auf dem ihr Dorf steht zu kaufen. Johnson trifft sich gerade mit den Ältesten der Kanien'kehá:ka, um das Geschäft abzuschließen. Kanent'ó:kon hatte noch versucht, die Ältesten davon abzuhalten, mit Johnson zu verhandeln, doch sie hätten nicht auf ihn gehört. Connor versteht nicht, wie Johnson das Geld auftreiben konnte, da er den Tee vernichtet hatte. Achilles, der dazugekommen ist, meint daraufhin nur, dass die Templer immer schon sehr erfinderisch waren. Connor macht sich nun auf, um Johnson zu töten.

Dieser verhandelt gerade bei seiner Residenz mit den Ältesten. Einige von ihnen sind sogar geneigt, Johnson das Land zu überschreiben, doch der Großteil weigert sich. Johnson sagt, wenn sie den von ihm angebotenen Olivenzweig abschlagen, hören sie vielleicht auf das Schwert. Er befiehlt seinen Soldaten, die Ältesten zu bedrohen. Bevor die Soldaten schießen können, ist Connor bereits da und führt vom Dach des Herrenhauses ein Luftattentat aus.

William johnson tot
Johnson: Ah, nein. Was hast du getan?: Text
Connor: Deine Intrigen durchkreuzt! Du wolltest dieses Land für Templer gewinnen...
Johnson: Aye, um es zu beschützen! Glaubst du, König George liegt des Nachts wach aus Sorge um das Wohl seiner eingeborenen Untertanen? Oder dass die Stadtbewohner sich einen Dreck um sie scheren? Oh sicher, die Kolonisten treiben gerne Handel, wenn sie Nahrung oder Obdach brauchen, oder wenn sie ihr Heer vergrößern wollen. Aber wenn die Mauern der Städte wachsen, wenn neues Ackerland gebraucht wird...wenn es keinen Feind mehr gibt, werden wir sehen, wie sie wirklich sind.
Connor: Die Kolonisten streiten nicht mit den Irokesen.
Johnson: Noch nicht, aber sie werden. Das ist der Lauf der Welt. Sie werden sich abwenden. Ich hätte sie stoppen können, ich hätte euch alle retten können...
Connor: Du sprichst von Rettung, und doch hast du sie ermordet.
Johnson: Aye! Weil sie nicht auf mich hören wollten. Und es scheint, du willst das auch nicht.
Connor (auf Kanien'kehá:ka): Möge der Gesichtslose dir den Frieden geben, den du vorgabst zu suchen.

Vollständige Synchronisation[]

  • Johnson unbemerkt erreichen
  • Limit für indianische Opfer: 1
  • Einen Schwalbensprung (ins Wasser köpfeln) ausführen, um zu fliehen
Sequenz 1 AuffrischungskursEine tödliche VorstellungReise in die Neue Welt
Sequenz 2 Willkommen in BostonJohnsons BotengangDer ChirurgDer SoldatSouthgate infiltrieren
Sequenz 3 Nicht überzeugtDer Teufel steckt im DetailDie Braddock-Expedition
Sequenz 4 VersteckspielFedern und BäumeJagdlektionenEin denkwürdiges Erlebnis
Sequenz 5 Ein rüpelhafter MannEine Reise nach BostonVon ganz Boston gesuchtRettung aus dem FlussDie harte Tour
Sequenz 6 Auf Johnsons SpurDer vor Wut kochtDie TeepartyVerhandlungen mit dem Feind
Sequenz 7 Der MitternachtsrittDie Gefechte von Lexington und ConcordEin drohender KonfliktDie Schlacht von Bunker Hill
Sequenz 8 Etwas auf die Seite legenBridewell-ZuchthausÖffentliche Hinrichtung
Sequenz 9 Fehlender NachschubVater und SohnDer Schaum und das FeuerEin bitteres Ende
Sequenz 10 Wechselnde MethodenMissbrauchtes VertrauenDie Schlacht von Monmouth
Sequenz 11 Die Schlacht von ChesapeakeLees letzte Zuflucht
Sequenz 12 Die letzte RuheDie Jagd auf Lee
Epilog Davenport SiedlungKanatahsétonTag der Evakuierung
Desmonds Geschichte Der TempelWolkenkratzerStadionAbstergoDesmonds Schicksal
Advertisement