Assassin's Creed Wiki
Advertisement
Assassin's Creed Wiki
"Es geht um die bevorstehende Schlacht. Jeder Kampf hat seinen Preis. Wer ihn wohl diesmal zahlen wird?"
―Soma vor der Schlacht um Portcæster[Quelle]

Soma ist die Statthalterin von Grantabrycg. Sie stirbt im Januar 878 im Kampf um Cippanhamm.[1]

Leben[]

Frühes Leben[]

Somas Eltern sterben früh. Sie sehnt sich ihr Leben lang nach einer Familie.[2] Unter der Führung von Gudrum kommt mit Soma Lif und dem Sommerheer nach Englaland.[3] Sie übernehmen Grantabrycgscir und setzten Aldermann Wigmund ab.

Soma trifft die Schmugglerin Birna. Sie erkennt, dass Birna mehr als eine Schmugglerin ist und sie in ihren Clan auf.[4] Soma findet Galin allein und nackt in den Sümpfen. Sie gibt ihm Kleidung und sorgt für ihn und nimmt auch ihn in den Clan auf.[5] Birna, Galin und Lif werden Somas Vertraute und zu ihrer Familie.[2]

Gudrum bricht nach Westseaxe auf, um Ælfred zu bekämpfen. Soma meldet sich, um die Stadt zu verteidigen und er ernennt sie zur Statthalterin von Grantabrycg. Unter Somas Führung wird aus der kleinen Siedlung eine blühende Handelsstadt. Für sie ist die Stadt nicht nur eine Silberquelle, sondern auch ein Ort, an dem sie eine Familie für jeden aufbaut, der eine braucht.[2] Mit Birna, Galin und Lif gräbt sie heimlich einen Tunnel, der vom Langhaus aus der Stadt führt.[6] Birna verliebt sich in Soma, sie erwidert diese Gefühle jedoch nicht.[4]

Viele Aldermänner Englalands setzten ein Kopfgeld auf Soma aus. Sie sagt Roffe, dem König der Sud-Gyrwas, dass er verkünden soll, dass er sie getötet hat. Er lädt die Edlen aus ganz Englalands an. Roffe spricht Soma für den Mord schuldig und ordnet ihren Tod an. Soma wird auf ein Boot gebracht und das Boot entzündet. Wie vorher geplant, flieht sie durch eine Falltür im Boot und taucht zum Ufer. sie wartet bis zur Nacht und kehrt als vermeintlicher Wiedergänger nach Grantabrycg zurück. Sie tötet Roffe und die Sachsen halten sie für einen Geist, dem Weder Feuer noch Tod schaden kann.[7]

Vor jeder Schlacht spricht Soma mit den Kindern im Lager. Sie erzählt ihnen Geschichten und macht ihnen Mut. Sie vermischt oft verschiedene Geschichten.[7]

Kampf gegen Wigmund[]

Wigmund versucht immer wieder, die Stadt einzunehmen. In einer Nacht hört Soma Kampfgeräusche aus dem Langhaus und wenig später sind sächsische Soldaten in der Stadt. Sie weiß, das einer ihrer Vertrauten den geheimen Tunnel an Wigmund verraten hat und befiehlt den Rückzug. Soma wird von ihren Vertrauten und Magni getrennt und flieht in die Sümpfe. Sie lässt ihr Langschiff zurück und lockt die Sachsen in den Nebel der Sümpfe um sie abzuhängen.[8]

Soma sammelt sich mit ihren Kriegern in Middeltune. Sie kümmert sich um die Verletzen und Eivor Varinsdottir spricht sie an. Soma verspricht, sich mit Eivor zu verbünden, wenn sie ihr hilft, Birna, Galin und Lif zu finden und die Stadt zurückzuerobern.[8]

Soma trifft Eivor

Soma bittet Eivor, das Leuchtfeuer in Middeltune anzuzünden und sie suchen nach den Langschiffen von Somas Verstrauten. Sie hat den Eindruck, dass Eivor eher für sich alleine kämpft und versucht, die Suche nach Birna, Galin und Lif zu rechtfertigen. Eivor versteht sie und hilft ihr bei der Suche. Sie finden Birna, Galin und Lif und kehren nach Middeltune zurück. Das Leuchtfeuer hat weitere Krieger von Soma zusammen gerufen. Soma hat Angst, dass ihre Vertrauten nach ihren Fehlern schlecht über sie denken. Eivor macht ihr Mut. Soma begrüßt ihre Freunde und ihre Sorge erweist sich als unbegründet. Keiner denkt schlecht von ihr. Soma ist froh, dass Birna, Galin und Lif noch leben und verspricht Eivor sich mit ihr zu verbünden, wenn sie bei der Eroberung von Grantabrycg hilft. Sie bietet Eivor an, die Nacht im Lager zu verbringen.[9]

Soma spricht mit Birna, Galin und Lif.

Am nächsten Morgen brechen sie nach Grantabrycg auf. Soma hört wie Dag Nidisson Eivor beschuldigt, ihren Jarl Sigurd Styrbjörnsson zu verraten. Sie erreichen das Tor der Stadt. Soma befiehlt zwei Trupps, sich an den Seiten des Tores zu verstecken. Ihr ist klar, dass Wigmund von dem Angriff weiß. Am Tor tritt sie Wigmund mit Eivor und ihren Verstrauten an ihrer Seite entgegen. Soma fordert ihn auf, ihr Grantabrycg zurückzugeben. Sie schlägt vor, den Konflikt ohne einen Kampf zu lösen. Soma weiß, dass er das Angebot ablehnen wird lenkt ihn mit dem Gespräch jedoch nur ab. Ihre Krieger rollen einen Karren mit Ölfässern vor das Tor. Eivor scheißt auf Somas Befehl auf eines der Fässer. Das Tor verbrennt und Soma und ihrer Krieger stürmen die Stadt. Sie töten Wigmund Soldaten und stellen fest, dass er geflohen ist. Soma bittet Eivor, das Kriegshorn ertönen zu lassen, damit der ganze Scir weiß, dass sie Grantabrycg zurück erobert hat. Soma und ihr Clan feiern den Sieg im Langhaus. Soma ist erleichtert und hat das Gefühl, dass sie nie fort war. Sie erinnert sich, an den Verräter und ihre Stimmung schlägt um.[6]

Soma auf dem Fest

Am nächsten Morgen schickt Soma ihre Verstrauten aus, um Wigmuds restliche Macht zu vernichten. Sie weckt Eivor, welche sie auf ihren Stimmungswechsel bei Fest anspricht. Soma zeigt Eivor den Geheimgang im Langhaus. Sie bittet Eivor, sich mit Lif, Birna und Galin zu treffen, sie kennen zu lernen und herauszufinden, wer sie verraten hat. Sie bittet Eivor, sich auch in der Stadt umzusehen und gibt ihr den Schild Blodwulf.[6]

Bei Grantasæte nimmt Soma einen Hauptmann von Wigmund gefangen. Sie übergibt ihn an Eivor, Birna, Galin und Lif und geht ins Langhaus, um die nächsten Schritte zu planen. Wenig später kann Eivor Soma berichten, dass Wigmund im Kloster auf der Insel Elge ist. Soma möchte das Kloster erst angreifen, wenn sie den Verräter gefunden und getötet hat. Eivor erzählt ihr, was sie über Birna, Galin und Lif erfahren hat. Sie beschuldigt Birna, Galin oder Lif, der Verräter zu sein. Soma ruft ihre Freunde zusammen und tötet denjenigen, den Eivor beschuldigt hat. Eivor erinnert Soma daran, dass Wigmunds Tod ihre Familie nicht wieder vereinen wird. Soma reagiert gereizt, weil ihr das klar ist. Der Verräter hat ihr jedoch die Treue geschworen und sie tötete ihn, weil er der Eid brach.[2]

Soma schlägt ein Lager auf der Insel Elge auf. Während sie den Angriff planen spricht Birna, solange sie nicht fälschlicher Weise als Verräterin getötet wurde, mit Soma. Birna hat beschlossen, Grantabrycg zu verlassen, da Soma ihre Gefühle nicht erwidert. Sie möchte Eivors Rabenclan beitreten. Soma versteht ihren Wunsch und lässt sie gehen. Eivor trifft ein und Soma spricht mit ihr. Sie ist froh, dass Eivor weiterhin an ihrer Seite ist. Soma und Eivor schleichen alleine in das Kloster. Sie töten Wigmund und kehren in das Lager zurück.[10]

Wenn Eivor Galin als Verräter erkannt hat, dankt Soma ihr für die Hilfe. Sie überreicht Eivor einen Armreif als Zeichen ihres Vertrauens und Respekts. Sie verspricht, Eivor mit ihren Soldaten zu unterstützen, sollte sie Hilfe brauchen. Soma bittet Eivor, mit Birna zu sprechen und verabschiedet sich von Eivor.[10]

Wenn Soma Bina oder Lif getötet hat, versucht Galin im Lager, den anderen zu töten. Er beansprucht Grantabrycg für sich. Birna oder Lif kann sich aus Galins Griff befreien und er wirft ihr, oder ihm eine Axt in den Rücken. Soma und Eivor greifen Galin an und besiegen ihn. Soma lässt Eivor die Wahl, ihn nach Valhalla zu schicken oder nicht. Birna oder Lif bewegt sich, Soma ist froh, das sie/er noch lebt. Soma gibt sich die Schuld, weil sie nicht erkannt hat, das Galin sie verraten hat. Sie gibt Eivor keine Schuld und verbündet sich mit ihr.

Nach dem Sieg über Wigmund erholt sich Grantabrycg schnell unter Somas Führung.

Einige Zeit später bricht Soma mit ihren Kriegern nach Westen auf, um einen neuen Handelsweg nach Oxenafordscir zu finden. Sie macht Magni zu ihrem Stellvertreter und verpasst Eivor und Randvi, die nach Grantabrycg kommen.[11]

Kampf um Portcæster[]

Eivor ruft Soma nach Sudseaxe. Sie will Sigurd aus der Gefangenschaft befreien und braucht dafür die Hilfe ihrer Verbündeten. Soma trifft mit Ubba Ragnarsson in Eivors Lager ein. Eivors andere Verbündete haben kurz vorher mit Fulkes Soldaten gekämpft. Soma bedauert, dass sie zu spät für den Kampf gekommen sind. Auch Gudrum ist unter Eivors Verbündeten. Er wollte Portcæster eigentlich mit Soma einnehmen, Fulke wurde jedoch vorgewarnt. Gudrum möchte so nicht gegen Fulke kämpfen und geht nach Hamtunscir.[12]

Eivor plant den Angriff mit ihren Verbündeten.

Eivor plant den Angriff auf Fulke. Sie verlegen ihr Lager noch näher an die Veste Portcæster. Soma schlägt vor, Fulkes Vorräte im ganzen Scir zu vernichten. Sie bricht mit ihren Kriegern nach Crawanlea auf, um Fulkes Waffenproduktion zu vernichten. Basim begrüßt Soma und Ubba und entschuldigt sich, dass sie ihnen keine angemessene Begrüßung bereiten konnten.[12]

Soma späht Crawanlea aus und wartet auf Eivor. Gemeinsam greifen sie die Siedlung direkt an, oder brennen sie mit Feuerpfeilen aus einiger Entfernung nieder. Sie brennen Crawanlea nieder und Soma geht mit ihren Kriegern in das Lager zurück.[13] Sie weiß, dass jeder Kampf einen Preis hat und fragt sich, wer ihn dieses Mal zahlen wird. Soma erhält von einem Späher die Nachricht, dass Fulke Hilfe von Ælfred von Westseaxe angefordert hat und ein Heer auf dem Weg nach Portcæster ist. Sie berichtet Eivor davon. Bischof Deorlaf stellt sich Ælfreds Männern entgegen und verschafft ihn Zeit für den Angriff auf die Veste.[14]

Mit Soma und Ubba an ihrer Seite spricht Eivor am Tor der Veste mit Fulke. Mit Eivors anderen Verbündeten greifen sie die Veste an. Im Kampf stellt Ubba fest, dass Soma wie Vidar kämpft. Sie fragt Basim Ibn Ishaq, was ihn nach dem Tod erwartet. Er antwortet ihr, dass er glaubte es zu wissen, nun aber anders denkt. Soma stellt fest, dass es ein schlechter Tag ist, um zu zweifeln.[14]

Eivor befreit Sigurd und tötet Fulke. Deorlaf trifft ein und berichtet, dass er Ælfreds Heer nicht länger aufhalten können. Basim bringt Sigurd in Sicherheit. Soma kämpft mit Eivor und ihren Verbündeten gegen die angreifenden Sachsen. Sie drängen die Angreifer, ohne Gudrums Heer können sie die Veste jedoch nicht halten. Soma und Ubba folgen Gudrum nach Weste, um Ælfred zu stürzen.[14]

Kampf gegen Ælfred[]

Soma, Gudrum und Ubba haben Ælfred in die Enge getrieben. Sie nehmen friedlich ein Werham und zwingen Ælfred zu Verhandlungen.[15]

Am Tor von Werham trifft Soma auf Eivor, die Gudrums Ruf gefolgt ist. Soma freut sich, Eivor zu sehen und bringt die zur Kirche, in der die Verhandlungen stattfinden. Sie bittet Eivor, Gudrum bei den Verhandlungen zu beraten, da sie bereits mit Ælfred zu tun hatte. Während Eivor und Gudrum mit dem König sprechen wartet Soma vor der Kirche. Sie einigen sich darauf, dass Gudrum Werham gegen ein Danegeld verlässt. Bevor er die Kirche verlässt, erzählt Ælfred, dass Ubba im Kampf gegen seinem Soldaten gefallen ist. Soma hört Ælfred Aussage und geht zu Eivor und Gudrum. Als Rache für Ubbas Tod brennen sie Werham nieder.[15]

Sie verlassen das ehemalige Dorf und ziehen sich zu Ruinen im Wald zurück. Auf dem Weg verteidigen sie sich gegen angreifenden Soldaten. Auf Eivors Befehlt reitet Soma zur Temese und triff Eivors Verbündete.[15] Sie ist überrascht, dass Eivor Sachsen und Normannen als ihre Verbündeten vereinen konnt. Mit ihnen geht Soma zum Lager nahe Cippanhamm. Sie wartet mit Gudrum auf Eivor. Von den wenigen Überlebenden der Schlacht erfahren sie, dass Ubba tatsächlich gestorben ist. Eivor trifft ein und plant den Angriff mit Soma und Gudrum. Sie beschließen, beim Fest anzugreifen. Dann werden die Sachen sie nicht erwarten und es wird wenig Gegenwehr geben. Soma schlägt vor, Hunwald und Eluric als Späher einzusetzen, um sie aus den eigentlichen Kämpfen herauszuhalten.[1]

Eivor und ihre Verbündeten greifen das Dorf in der Nacht an. Mit Soma und Ljufvina an ihrer Seite will Eivor in der Kirche Ælfred treffen. Ælfred ist geflohen und nur Godwin wartet auf sie. Eivor schickt Soma und Ljufvina aus der Kirche und kämpft allein gegen Godwin.[1]

Soma kämpft gegen die sächsischen Soldaten.

Plötzlich kommen von überall her Ælfreds Soldaten, Eivors Verbündete bekämpfen sie. Soma kämpft gegen mehrere Soldaten, als Eivor die Kirche verlässt. Sie wirft ihren Schild nach einem Gegner und Eivor tötet mit dem Speer eines Gefallenen einen Soldaten. Eivor befiehlt den Rückzug. Bevor sie dem Befehl folgen kann bekommt Soma ein Schwert in den Bauch. Sie tötet einen weiteren Gegner, bevor sie von einem Speer getötet wird.[1]

Somas Leiche wird nach dem Sieg in Cippanhamm mit den Leichen von Hunwald und Hjör verbrannt.[1]

Letzte Worte[]

Somas aufgebahrte Leiche

Eivor:
Soma!
Soma:
Männer aus Westseaxe! Sie kamen plötzlich aus allen Löchern.

(Kampf)

Eivor:
Soma! Rückzug!
Soma:
Für das Leben! Für den Tod! Für den Ruhm! Für Valhall...
Eivor:
Nein!

Persönlichkeit[]

Soma ist eine starke Anführerin und kennt sich mit Handel aus. Sie ist freundlich und wird von ihrem Clan geliebt. Soma mag es, sich mit verschiedenen Menschen zu umgeben.[9]

Datenbank[]

Obwohl sich viele junge Wikinger dem großen heidnischen Heer anschlossen, machten nur wenige darin Karriere. Soma ist eine dieser Ausnahmen.

Die junge Sami wird als eine Art kleine Schwester Ubbas und Gudrums angesehen. Ihr Händchen für Krieg und Handel machen sie zur perfekten Jarlskona für die Handelsstätte Cambridge (altenglisch: Grantabrycg).

Trivia[]

  • Soma gehört zum Volk der Sami

Quellen[]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Assassin’s Creed Valhalla - Feiertag
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Assassin’s Creed Valhalla - Der Gestank des Verrats
  3. Assassin’s Creed Valhalla - Unheiliger Vater
  4. 4,0 4,1 Assassin’s Creed Valhalla - Hræfnaburh muss fallen
  5. Assassin’s Creed Valhalla - Erningstein muss brennen
  6. 6,0 6,1 6,2 Assassin’s Creed Valhalla - Zu neuem Ruhm
  7. 7,0 7,1 Assassin’s Creed Valhalla - Birnas Geschichten
  8. 8,0 8,1 Assassin’s Creed Valhalla - Das große verstreute Heer
  9. 9,0 9,1 Assassin’s Creed Valhalla - Die Waisen der Fens
  10. 10,0 10,1 Assassin’s Creed Valhalla - Eine Insel der Aale
  11. Assassin’s Creed Valhalla - Grantige Aussichten
  12. 12,0 12,1 Assassin’s Creed Valhalla - Räuber des Südens
  13. Assassin’s Creed Valhalla - Verbrannte Erde
  14. 14,0 14,1 14,2 Assassin’s Creed Valhalla - Sturm der Mauern
  15. 15,0 15,1 15,2 Assassin’s Creed Valhalla - Ende eines Königreichs
Datenbank: Assassin's Creed Valhalla
Regionen
Norwegen - Northumbria - Mercia - East-Engla - Wessex - Vinland - Asgard - Jötunheim - York - London - Winchester - Irland
Schauplätze
Hræfnathorp - Siedlungserweiterung - Bruderschaftshäuser - Yggdrasil - Unterkünfte der Isu - Repton - Wald von Dalbi - Wald von Scirwudu - Der Ælfwald - Chiltern Hills - Wald von Epping - Wishtman-Wald - Insel Wiht - Cyning Vale - Long Man - Der Weald - Die Sieben Schwestern - Camber Sands - Æld Wyrm - Kreidefelsen von Dover - Der Hadrianswall - Stiperstone-Hügel - Wald von Theodford - Hwithors - Binn Ghulbain - Dammweg des Riesen - Tara (Hügel) - Bru na Boinne - Armagh - Hugarheim - Freyjas Höhle
Kultur und Geschichte
Ciaras Lied des Lia Fail - Ciaras Lied für Flann
Personen
Sigurd Styrbjörnsson - Basim Ibn Ishaq - Ælfred - Ivar und Ubba - Randvi - Gunnar - Dag - Valka - Haytham - Styrbjörn - Harald - Soma - Galin - Birna - Lif - Fulke - Halfdan - Faravid - Ricsige - Geadric - Eadwyn - Ceolbert - Ceolwulf II. - Leofrith - Burgred - Rhodri - Deorlaf - Angharad - Cynon - Tewdwr - Modron - Gwenydd - Stowe - Erke - Kjötvi - Ljufvina Bjarmasdottir - Hjör - Vili - Heming - Tryggvi - Hunwald - Acha - Herefrith - Ælfgar - Rued - Brodir und Broder - Oswald - Valdis - Finn - Cynebert - Birstan - Estrid - Alfida - Hrolf - Gudrum - Godwin - Hyrrokkin - Angrboda - Odin - Loki - Thor - Tyr - Freyja - Ivaldi - Gunnlöd - Fenrir - Der Baumeister - Suttung - Ratatösk - Die Töchter Lerions - Ragnar Lodbrok - Ragnar Lodbroks verlorene Drengir - Azar - Barid mac Imair - Sigfröd - Flann Sinna - Ciara ingen Medba - Eogan mac Carthaigh - Deirdre na Linni - Balar - Hildiran
Gruppierungen
Räuber - Wikinger - Sachsen - Britonen - Pikten - Jötnar - Die Eiferer - Rotinonhsión:ni - Die Verborgenen - Der Orden der Ältesten - Die Iren - Flanns Heer - Druiden-Anwärter - Die Kinder der Danu
Gegner
Schütze - Speerträger - Goliath - Standartenträger - Gedriht - Clansmann - Kreuzbogenschütze - Huskarl - Miliz - Feuerteufel - Plünderer - Schurken - Berserker - Trauerbringer - Schleuderer - Ceorl - Waffenknecht - Wikinger - Ebermeister - Verteidiger - Macbeth - Bannerherr - Wolfsstümer - Wolfszauberin - Giftdruide - Kopfjäger - Druidenbeschwörer - Eberdruide - Feuerdruide - Werwolf