Assassin's Creed Wiki

Unser deutsche Assassin's Creed Wiki hat 12 Jahre nach seiner Gründung endlich die 5.000 Seiten-Marke überschritten! Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben!

MEHR ERFAHREN

Assassin's Creed Wiki
Advertisement
"All das Gerede von Recht und Unrecht. Ehre. Als könnten wir das beurteilen. Können wir das Blut an unseren Händen erklären, Eivor? Oder sind wir nur zwei Hofnarren auf der fränkischen Bühne, die auf ihren letzten Auftritt warten? Zieh deine Waffe."
―Sigfred zu Eivor[Quelle]

Sigfred ist der Bruder von Sinric und Onkel von Toka Sinricsdottir. Er ist der Jarl der Normannen im Frankenreich. Er verlässt den Clan 886 nach der Belagerung von Paris oder wird von Eivor Varinsdottir getötet. Danach wird Toka zur Jarlskona.[1]

Leben[]

Frühes Leben[]

Sigfred wächst mit seinem Bruder und Jarl Sinric auf. Sinric bringt ihm bei, Runen zu lesen.[2] Als Kind verliert Sigfred eine Spielzeug von Eikthyrnir in einem Holmgang an Sinric.[3]

Sigfred reist mit Sinric und dessen Tochter ins Frankenreich, um es für Sinric zu erobern. Sie schwören jedoch, die Stadt Paris nicht anzugreifen. König Charles schließt Frieden mit ihnen und sie siedeln im Frankenreich.[2]

Charles bricht seinen Eid und Engilwin und das fränkische Militär tötet Sinric im Auftrag des König. Sigfred erkennt Sinrics Leiche nur an dem Holzspielzeug, welches er Jahre zuvor von Sigfred gewann. Sigfred wird Jarl des Clans und plant, Sinrics Tod zu rächen. Er verbringt viel Zeit an Sinrics Hügelgrab.[3]

Vorbereitung der Belagerung[]

Sigfred an Sinrics Grab.

Sigfred entscheidet sich, Paris trotz seines Schwurs anzugreifen und schickt Toka mit Piers nach Englaland, um Verbündete anzuwerben.[4] Sie kehren nur mit Eivor Varinsdottir zurück. Sigfred begrüßt sie an Sinrics Grab und geht mit ihr nach Meglidunum. Sie essen im Langhaus und werden von einem Angriff von Engilwin unterbrochen. Engilwin befiehlt, Sigfred und Eivor zu töten und geht. Sigfred verteidigt sich und gemeinsam besiegen sie die Angreifer.[3]

Sigfred versucht, einen Überlebenden Franken zu verhören, verliert jedoch die Geduld und tötet ihn, bevor er etwas erfährt. Eivor und Toka kommen zu ihm. Sigfred ignoriert Eivor und befiehlt Toka, nach den Wachen zu suchen, die nicht vor den Angreifern gewarnt haben. Sigfred geht alleine in die Überschwemmte Armensiedlung von Paris, um dort nach Engilwin zu suchen.[3] Eivor folgt ihm und Sigfred klettert mit ihr auf einen Turm und sie beobachten, wie Graf Odo und Gauzelin zum den Bewohnern von Paris sprechen.[5]

Sinric und Eivor beobachten Paris.

Eivor möchte mit Charles über einen Frieden verhandeln und verspricht Engilwin zu töteten, wenn er ihr dabei hilft. Sigfred erklärt ihr, dass Engilwin in der Kirche der heiligen Genovefa ist. Odo und Gauzelin bemerken Sigfred und lassen ihn angreifen. Sigfred schickt Eivor zur Kirche und verteidigt sich.[5]

Sigfred erwartet Eivor in Meglidunum.

Sigfred kehrt nach Meglidunum zurück. Sie werden ein weiteres Mal angegriffen und Toka findet die Leichen der verschwundenen Wachen.

Eivor kommt zu ihnen zurück und berichtet, dass Engilwin tot ist und sie eine Art Absprache mit Charles hat. Sigfred wird wütend auf sie und macht sie für die Verluste im zweiten Angriff verantwortlich. Er schickt sie mit Toka zu den toten Wachen.[6]

Eivor reist ab, um Königin Richardis zu finden und Sigfred schlägt einen Vorposten bei Paris auf. Sigfred merkt, wie Eivor im Lager mit Toka spricht und Eivor schlägt ihm ein weiteres Mal vor, Frieden zu schließen. Er erklärt, dass er Paris mit oder ohne ihre Hilfe niederbrennen wird. Sigfred erlaubt ihr, mit Graf Odo zu verhandeln, behauptet jedoch, dass er nicht nachgeben wird.[7]

Sigfred, Eivor, Toka und Gulla besprechen sich.

Einige Zeit später kommt Eivor ins Lager zurück und berichtet, wie Sigfred es schon vermutet hatte, keinen Frieden geschlossen hat. Eivor belehrt Sigfred. Er erklärt, dass sie für die Belagerung einen Stelle für ihre Katapulte brauchen und die Schwachstelle der Stadt finden müssen. Eivor verspricht, sie mit Tokas Geliebter Nolwenn zu treffen, um eine Schwachstelle zu finden. Sigfred zieht Sigfred mit ihrer Geliebten auf. Toka möchte ein weiteres Mal mit Charles reden und Sigfred erlaubt es ihr und Eivor. Sigfred warnt sie davor, dass es dennoch zum Kampf kommen wird. Er beschließt, eine Stelle für die Katapulte zu suchen und bittet Eivor, ihn auf dem Turm der Kapelle des heiligen Merri zu treffen.[7]

Sigfred und Eivor blicken auf Garderast.

Sigfred geht mit einigen seiner Krieger nach Paris und beobachtet die Stadt vom Turm der Kapelle aus. Er beschließt, die Katapulte in Garderast aufzubauen. Eivor kommt zu ihm und sie beobachten, wie Gauzelin und Ebel einen Franken hinrichten. Sigfred und Eivor brechen auf und treffen auf der Stadtmauer Sigfreds Soldaten. Über die Dächer von Paris klettern sie zu Garderast. Eivor ist überrascht, dass Sigfred klettern kann.[8]

Sie greifen Garderast an und töten die fränkischen Soldaten in dem Außenposten. Sigfred, Eivor und ihre Soldaten besiegen die Franken und nehmen das Gebiet für die Belagerung ein.[8]

Eivor droht Sigfred.

Am Abend vor der Belagerung hört Sigfred, wie Eivor Toka verspricht, dass sie nicht als Mörder kämpfen müssen. Sigfred ist wütend darüber. Er droht an, zu befehlen, die Stadt abzubrennen und die Zivilisten abzuschlachten. Eivor erklärt ihm, dass sie bei der Belagerung gegen ihre Feinde kämpfen wird und er noch nicht zu ihnen gehört. Sigfred geht und lässt Eivor und Toka allein.[9]

Belagerung von Paris[]

Am Morgen spricht Sigfred mit Toka zu seinen Kriegern. Er verspricht ihnen, dass sie in der Nacht entweder in Odos Palast, oder in Valhalla feiern werden.[9]

Sigfred und Eivor vor dem zerstörten Stadttor.

Auf der Holzbrücke treten Sigfred und Eivor Gauzelin und Ebel entgegen. Eivor tötet Ebel und die Katapulte durchbrechen das Tor zur Stadt.[9] Sigfred, Eivor, Toka und Gulla kämpfen auf den Straßen der Stadt und erreichen Odos Palais de la Citet. Vor dem Palast werden sie von Odos Soldaten eingekreist. Sigfred befiehlt den Rückzug und Odo tötet Gulla.[10]

Sigfred und seine Krieger ziehen sich zurück. Toka berichtet, dass Gauzelin in der Kirche des heiligen Estiene ist. Eivor möchte ihn töten und Toka schlagt vor, Leuchtfeuer auf den Türmen nahe der Kirche zu entzünden, damit die Katapulte die Kirche anzugreifen. Sigfred stimmt zu, bringt die Verwundeten aus der Stadt und überbringt die neuen Befehle zu den Katapulten.[10]

Sigfred trifft sich etwas später mit Toka und geht zur Kirche. In der Kirche trifft er Eivor, welche Gauzelin getötet hat. Eivor und Toka verlassen die Kirche, um weiter zu kämpfen. Sigfred bleibt in der Kirche und tötet die unbewaffneten Zivilisten und Kinder in der Kirche, um Sinric zu rächen.[10]

Sigfred schließt Frieden mit Charles.

Charles kommt mit seinem Heer nach Paris und Sigfred verhandelt mit ihm. Der König verspricht Silber für einen Pakt und schlägt vor, Sigfred zum Grafen von Rodomo und Amiens zu ernennen, verlangt aber, dass er ihn als seinen König anerkennt. Sigfred berät sich mit Eivor und Toka und nimmt den Frieden an. Sigfred verlangt von Eivor, dass sie ihm seinen Sohn Bernard bringt. Wenn Eivor sich weigert, droht Sigfred, weiter gegen ihn zu kämpfen und Charles verzichtet auf seine Forderung.[10]

Rücktritt[]

Sigfred feiert den Sieg mit seinem Clan in Meglidunum. Er ist nicht froh über die Waffenruhr. Eivor spricht mit ihm und er fragt sie, dass sie gemacht hat, als Charles eintraf. Sie erklärt, dass sie Odo zur Aufgabe überredet hat. Sigfred ist sich nicht sicher, ob er Eivor trauen kann, weil sie Odo, Richardis und Charles getroffen hat und keinen von ihnen getötet hat. Sigfred hat Sinric gerächt, merkt aber, dass er sich dadurch nicht besser fühlt. Er fragt sich, warum er überhaupt gekämpft hat und warum man überhaupt etwas tut. Sigfred erkennt, dass er nicht an Valhall glaubt und alles, was man erreichen kann, in dieser Welt ist.[1]

Sigfred spricht im Langhaus mit Eivor

Sigfred beschließt, dass sie am nächsten Tag weiter kämpfen werden, um den Süden des Frankenlandes zu erobern. Eivor erinnert ihn daran, dass er geschworen hat, nicht weiter zu kämpfen. Sie erklärt, dass sie nicht zulassen kann, dass er weiter Krieg führt. Sigfred fordert sie auf, ihn aufzuhalten und geht wütend zu Sinrics Grab.[1]

Sigfred an Sinrics Grab.

Eivor folgt ihm und Sigfred erwartet, dass sie ihn zu einem Holmgang herausfordern möchte. Sie erinnert ihn jedoch daran, dass nichts Sinric zurück bringen wird, auch nicht, dass er weitere Franken tötet. Eivor kämpft gegen ihn, oder versucht, ihn davon abzuhalten. Er stellt fest, dass er seit Sinrics Tod keine Orientierung mehr hat. Eivor fragt ihn, was Sinric im raten würde und er stellt fest, dass er nach vorne blicken und leben sollte.[1]

Sigfred stellt fest, dass seine Zeit im Clan vorüber ist und er gibt den Clan an Toka ab. Eivor möchte wissen, wohin er geht und er erklärt, dass er vergessen möchte, was er weiß und einen neuen Weg finden möchte. Sigfred geht davon, er hört Toka nach ihm rufen, dreht sich zu ihr um und verabschiedet sich von ihr mit einem Nicken.[1]

Toka an Sigfred Leiche.

Wenn Eivor gegen Sigfred kämpft, tötet sie ihn.[1]

Datenbank[]

Wenn jemals ein Mann den nordischen Ethos verkörperte, dann war es Sigfred. Von verletzter Ehre und dem Ziel, den Tod seines Bruders Sinric zu rächen, getrieben, schlug er eine blutige Schneise des Todes in das Frankenland. Wer damals eine der Sagas gelesen hatte, konnte sich vorstellen, wie das enden würde. Und hätte damit vielleicht unrecht gehabt.

Persönlichkeit[]

Sigfred lebt seit dem Tod seines Bruder dafür, ihn zu rächen. Er lässt sich von seinen Gefühlen leiten. Sigfred ist häufig wütend und neigt zu Wutausbrüchen.

Trivia[]

  • Sigfred trägt eine blaue Montur eines Verborgenen. Er trägt eine Versteckte Klinge und spricht Eivor auch nicht auf ihre Klinge an. Auch von der Mentalität passt Sigfred nicht zu den Verborgenen.

Quellen[]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 Assassin’s Creed Valhalla - Die Belagerung von Paris - Skål!
  2. 2,0 2,1 Assassin’s Creed Valhalla - Die Belagerung von Paris - Sigfreds Tagebuch
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Assassin’s Creed Valhalla - Die Belagerung von Paris - Der Kriegsherr von Meglidunum
  4. Assassin’s Creed Valhalla - Die Belagerung von Paris - Fremde mit Geschenken
  5. 5,0 5,1 Assassin’s Creed Valhalla - Die Belagerung von Paris - Verfall in der Armensiedlung
  6. Assassin’s Creed Valhalla - Die Belagerung von Paris - Majestät im Schatten
  7. 7,0 7,1 Assassin’s Creed Valhalla - Die Belagerung von Paris - Ehre und Feinde
  8. 8,0 8,1 Assassin’s Creed Valhalla - Die Belagerung von Paris - Feuerregen
  9. 9,0 9,1 9,2 Assassin’s Creed Valhalla - Die Belagerung von Paris - Dunkel vor der Dämmerung
  10. 10,0 10,1 10,2 10,3 Assassin’s Creed Valhalla - Die Belagerung von Paris - Die Belagerung von Paris (Quest)
Datenbank: Assassin's Creed Valhalla
Regionen
Norwegen - Northumbria - Mercia - East-Engla - Wessex - Vinland - Asgard - Jötunheim - York - London - Winchester - Severn - Exe - Dee - Barrow - Abhainn na hOirimhe - Rhein - Irland - Frankenreich
Schauplätze
Hræfnathorp - Siedlungserweiterung - Bruderschaftshäuser - Yggdrasil - Unterkünfte der Isu - Repton - Wald von Dalbi - Wald von Scirwudu - Der Ælfwald - Chiltern Hills - Wald von Epping - Wishtman-Wald - Insel Wiht - Cyning Vale - Long Man - Der Weald - Die Sieben Schwestern - Camber Sands - Æld Wyrm - Kreidefelsen von Dover - Der Hadrianswall - Stiperstone-Hügel - Wald von Theodford - Hwithors - Binn Ghulbain - Dammweg des Riesen - Tara (Hügel) - Bru na Boinne - Armagh - Hugarheim - Freyjas Höhle - Der Raum Melun - Paris - Evrecin - Amienois - Evreux - Aquila
Kultur und Geschichte
Ciaras Lied des Lia Fail - Ciaras Lied für Flann
Personen
Sigurd Styrbjörnsson - Basim Ibn Ishaq - Ælfred - Ivar und Ubba - Randvi - Gunnar - Dag - Valka - Haytham - Styrbjörn - Harald - Soma - Galin - Birna - Lif - Fulke - Halfdan - Faravid - Ricsige - Geadric - Eadwyn - Ceolbert - Ceolwulf II. - Leofrith - Burgred - Rhodri - Deorlaf - Angharad - Cynon - Tewdwr - Modron - Gwenydd - Stowe - Erke - Kjötvi - Ljufvina Bjarmasdottir - Hjör - Vili - Heming - Tryggvi - Hunwald - Acha - Herefrith - Ælfgar - Rued - Brodir und Broder - Oswald - Valdis - Finn - Cynebert - Birstan - Estrid - Alfida - Hrolf - Gudrum - Godwin - Hyrrokkin - Angrboda - Odin - Loki - Thor - Tyr - Freyja - Ivaldi - Gunnlöd - Fenrir - Der Baumeister - Suttung - Ratatösk - Die Töchter Lerions - Ragnar Lodbrok - Ragnar Lodbroks verlorene Drengir - Venutius - Cassivellaunus - Boudicca - Vagn - Hildiran - Azar - Barid mac Imair - Sigfröd - Flann Sinna - Ciara ingen Medba - Eogan mac Carthaigh - Deirdre na Linni - Balar - Toka - Karl der Dicke - Richardis - Sigfred - Graf Odo - Bischof Gauzelin - Bernard - Piers - Ebel - Engilwin - Kleine Mutter
Gruppierungen
Räuber - Wikinger - Sachsen - Britonen - Pikten - Jötnar - Die Eiferer - Rotinonhsión:ni - Die Verborgenen - Der Orden der Ältesten - Die Iren - Flanns Heer - Druiden-Anwärter - Die Kinder der Danu - Das fränkische Militär - Fränkische Adelige - Bellatores Dei - Fränkische Rebellen
Gegner
Schütze - Speerträger - Goliath - Standartenträger - Gedriht - Clansmann - Kreuzbogenschütze - Huskarl - Miliz - Feuerteufel - Plünderer - Schurken - Berserker - Trauerbringer - Schleuderer - Ceorl - Waffenknecht - Wikinger - Ebermeister - Verteidiger - Macbeth - Bannerherr - Wolfsstümer - Wolfszauberin - Giftdruide - Kopfjäger - Druidenbeschwörer - Eberdruide - Feuerdruide - Werwolf - Leichte Kavallerie - Panzerreiter
Advertisement