Assassin's Creed Wiki
Advertisement

Rupert Ferris war ein Mitglied des Templerordens und Besitzer der Gießerei Ferris Ironworks.

Biografie[]

In seiner Kindheit wurde Ferris verantwortlich gemacht, die bröckelnde Ehe seiner alternden Eltern zu retten, dies war jedoch ohne Erfolg, da diese sich kurz darauf scheiden ließen.

Als junger Erwachsener übernahm er eine Gießerei namens Bow Rail Works, welche er schließlich in Ferris Ironworks umbenannte. Diese Gießerei bekam jedoch schnell einen schlechten Ruf, da die Arbeitsbedingungen schlimm waren und die Arbeiter oft bei Ausübung ihrer Tätigkeit starben. Daher begann er immer mehr jüngere Arbeiter anzuheuern.

1862 kaufte der Templer Großmeister Crawford Starrick die Gießerei auf und erweiterte damit sein Imperium. Auch Ferris hatte seine Vorteile dadurch, denn sein Vermögen erweiterte sich und er investierte es in eine gemeinnützige Organisation sowie in örtliche Bordelle.

Im Februar 1868, kehrte Ferris in sein Büro zurück, um einen Brief an Starrick zu verfassen, in dem er ihn informiert, das er eine große Eisenquelle entdeckt hat, die die Templer für Jahre versorgen könnte. Kurz danach traf der Assassine Jacob Frye ein, welcher Ferris kurzerhand ermordete. Mit seinen letzten Atemzügen amüsiert er sich über die kläglichen Versuche der Assassinen die Oberhand in London zu gewinnen, und damit die Macht der Templer zu brechen.

Letzte Worte[]

Jacob Frye: Das ist erledigt.
Rupert Ferris: Oh? Und was hast du erreicht, Bursche? Ein loses Rad in Starricks Getriebe...ein großes zwar...doch das reicht nicht!
Jacob Frye: Euer Großmeister wird fallen.
Rupert Ferris: Ihr Assassinen könnt um London kreisen, so viel ihr wollt. Der Apparat, den wir erbauten, hält euch schon seit hundert Jahren stand und hält noch tausend weitere. Er ist die gesamte Stadt an sich.
Jacob Frye: Wir werden euch London entreißen.
Rupert Ferris: Von Croydon aus? Du versteckst dich im Schatten wie ein Feigling. Ich bezweifle es.

(Rupert Ferris verstirbt und Jacob wischt mit einem Taschentuch über dessen blutige Kehle.)

Galerie[]

Quelle[]

Advertisement