FANDOM


Patricedesilets 0
Patrice Désilets
ist ein kanadischer Spieleentwickler und einer der Gründer der Marke Assassin's Creed. Er wurde 1974 in der Stadt Saint-Jean-sur-Richelieu geboren.

Désilets kam 1998 als einer der ersten Angestellten zu Ubisoft Montréal, wo er schon bald anfing an seinem ersten Projekt, Hype: The Time Quest, zu arbeiten. Später arbeitete er noch an Donald Duck: Quack Attack und an der Konsolenportierung des Shooters Rainbow Six 3. Danach fungierte er als Creative Director von Prince of Persia: The Sands of Time.

Assassin's CreedBearbeiten

Im Jahr 2004 begann er, zusammen mit Corey May und Jade Raymond als Leiter, die Entwicklung an einem weiteren Prince of Persia Titel, Prince of Persia: Assassin. Man spielte den Beschützers eines persischen Prinzen, der Mitglied eines muslimischen Assassinen-Ordens war. Es war außerdem noch ein Multiplayermodus in der Planung. Die Macher erkannten schnell, dass das Spiel immer mehr von der Marke Prince of Persia abwich, und so wagte Ubisoft den Schritt und verwandelte Prince of Persia: Assassin zu der neuen Marke Assassin's Creed. Assassin's Creed kam 2007 für Xbox 360 und PS3 und 2008 für PC auf den Markt. Das Spiel war ein voller Erfolg und verkaufte sich über sechs Millionen mal.

Wegen des Erfolgs des ersten Teils konnte auch Assassin's Creed II nicht lange auf sich warten lassen. Das Spiel ging um den italienischen Assassinen Ezio Auditore da Firenze, der Rache für seine verstorbenen Brüder und seinen Vater suchte. 2009 erschien das Spiel und die Kritiken als auch Verkaufszahlen überschlagen sogar die des ersten Teils.

2010 wurde Assassin's Creed Brotherhood angekündigt, welches das letzte Assassin's Creed-Spiel sein würde, an dem Désilets arbeiten würde. Désilets verließ das Studio im Sommer 2010 um eine kreative Pause zu nehmen.

Nächstes Jahr kam Patrice Désilets zurück in die Spieleindustrie, doch nicht bei Ubisoft, sondern bei THQ. Bei THQ wurde Désilets Leiter des Montréal Studios und fing mit der Entwicklung des Titels '1666: Amsterdam' an.

Nach dem THQ-Bankrott Ende 2012 wurde THQ Montreal von Ubisoft gekauft. Somit war Patrice Désilets unfreiwilliger Weise wieder bei seinem ehemaligen Arbeitgeber. Angeblich konnten sich Désilets und Ubisoft sich nicht um die Zukunft seines Titels nicht einigen. Deswegen verließ er, laut Ubisoft, das Studio. Doch Désilets erklärte einem amerikanischen Spielemagazin, dass es nicht seine Entscheidung war Ubisoft zu verlassen. Laut ihm wurde er gekündigt und von Sicherheitsbeamten aus dem Studio gebracht.

Patrice Désilets klagte gegen Ubisoft, doch niemand außer ihm und Ubisoft, weiß wie es ausgegeangen ist.

Am 13. November 2014 kündigte Desilets sein neues Studio Panche Digital Games an.

Werke in der Assassin's Creed-ReiheBearbeiten

  • Assassin's Creed
  • Assassin's Creed II
  • Assassin's Creed: Brotherhood

LinksBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.