Assassin's Creed Wiki
Advertisement
Smallwikipedialogo.png
"Meine Pflicht ist hier. Wenn Charles und sein Heer kommen, werden wir mit ihm kämpfen. Dann zermalmen wir die Heiden zwischen dem Hammer Charles und dem Amboss Paris"
―Odo bei der Belagerung von Paris[Quelle]

Odo ist der Graf von Paris Ende des 9. Jahrhunderts und der Mann von Theoderade.

Leben[]

Odo erbt den Titel eines Grafen und damit Gebiete Rodomo und Amiens im Norden des Frankenreichs. Er heiratet Theoderade und bekommt mehrere Kinder mit ihr.[1]

Vorbereitung der Belagerung[]

Während die Normannen Paris belagern, wirbt Odo mit Gauzelin die Bewohner der Stadt für sein Heer an.[2] Wie die anderen Grafen zahlt er König Charles Geld dafür, dass er die Stadt beschützt.[1]

Während einer seiner Reden sieht Odo Sigfred auf einem nahen Dach. Er schickt ihm drei Soldaten hinterher, welche Sigfred jedoch nicht töten können.[2]

Odo geht zur Pont d' Esera, währenddessen bereitet seine Frau Theoderade ein Fest im Haus der roten Blüten in Paris vor. Bei diesem Fest möchte Odo Gäste aus dem ganzen Reich um Hilfe bei der Belagerung bitten. Theoderade berichtet ihm, dass die Gäste eintreffen und Odo reist zu dem Haus.[3]

Odo begrüßt seine Gäste und hört, dass die Normannin Eivor Varinsdottir aus Englaland in seiner Villa ist. Er spricht in seinem Arbeitszimmer mit seinen Gästen. Odo merkt, dass Eivor den Raum betritt, sieht sie aber nicht. Er beachtet sie nicht weiter und fordert seine Gäste dazu auf, mit ihm Paris zu schützen. Damit stellt er sich gegen Charles, der nicht auf den drohenden Angriff reagiert. Odos Gäste geben keine Antwort auf seine Forderung.[3]

Odo dringt mit Eivor.

Sobald Gauzelin die Gäste hinausgeleitet hat, fordert Odo Eivor auf, aus ihrem Versteck zu kommen und mit ihm zu sprechen. Er schenkt ihnen Wein ein und trinkt mit Eivor. Odo respektiert, dass Eivor so viel gewagt hat, um mit ihm zu sprechen und fragt, ob nicht genug Land für sie in Englaland gibt. Eivor versichert, dass sie das Frankenreich nicht erobern möchte und Odo möchte wissen, wie viel Geld sie stattdessen haben möchte. Er erinnert sie daran, dass Ragnar Lodbrok auch Silber gegeben wurde und er Paris dennoch abbrannte.[3]

Eivor erklärt Odo, dass sie auch kein Silber möchte, nur dass die Franken sich nicht in Englaland einmischen. Odo erklärt, dass er auch ein Königreich ohne die Normannen möchte. Er fragt sie nach ihren Bedingungen. Eivor fordert, dass Charles Englaland nicht angreift, Sigfred als Verbündeten ansieht und den Normannen die Gebiete im Norden des Landes überlässt. Odo wird wütend und erklärt, dass er sein Erbe nicht abtreten wird.[3]

Odo versichert Eivor, dass Sigfreds Heer Paris nicht einnehmen wird und die Normannen weder in Englaland, noch im Frankenreich Frieden finden werden. Er lässt Eivor von seinen Wachen hinausgeleiten und sagt ihr, dass sie sich das nächste Mal auf dem Schlachtfeld sehen werden.[3]

Verteidigung von Paris[]

Odo bereitet die Stadt auf die Belagerung vor und die Normannen greifen Paris unter der Führung von Sigfred, Eivor und Toka Sinricsdottir an. Odo verschanzt sich im Palais de la Citet. Die Normannen erreichen das Palais, Odos Soldaten sind jedoch in der Überzahl. Odo erschießt Gulla, eine Anführerin von Sigfred mit einer Armbrust und die Angreifer ziehen sich etwas zurück.[4]

Odo geht in sein Heiligtum in dem Palast. Theoderade wird auf einer der Mauern schwer verletzt. Einige seiner Angestellten wollen ihn überzeugen, zu ihr zu gehen, aber Odo folgt dem Rat nicht.[1]

Die Normannen beginnen, das Palais mit Katapulten anzugreifen und der Priester Walter von Sens erklärt Odo, dass die Belagerung verloren ist. Er schlägt vor, sich zu ergeben und erinnert ihn an seine sterbende Frau. Odo glaubt, dass Charles ihn mit seinem Heer unterstützen wird und ist nicht bereit, aufzugeben. Eivor betritt das Heiligtum und Odo schickt Walter zu Theoderade.[1]

Odo trinkt mit Eivor.

Wie Walter fordert Eivor Odo auf, die Waffen nieder zu legen und damit die Stadt zu retten. Odo spricht sie darauf an, dass für die Normannen der Kampf die beste Art ist, um zu sterben. Er reicht ihr wieder einen Becher Wein. Eivor erklärt, dass sie gehört hat, wie viele Krieger nach ihren Müttern riefen, als sie starben und sie sich nicht mehr sicher ist, ob er die beste Art zu sterben ist. Sie erinnert ihn daran, dass Theoderade den nächsten Tag nicht mehr erleben wird und Odo merkt an, dass sie ihn deutlich früher töten wird. Eivor, die mit Theoderade gesprochen hat, sagt ihm, dass er für seine Kinder stark sein soll. Sie fordert ihn auf, nicht für Charles zu sterben.[1]

Odo sieht die Glasfenster im Heiligtum an und erklärt Eivor, dass er sie nach Paris gebracht hat, damit sie nicht zerstört werden. Er wiederholt, dass er seine Stadt und Ehre aufgeben und sich in Sigfreds Gefangenschaft begeben soll. Odo fragt Eivor, was sie an seiner Stelle tun würde. Sie erklärt, dass sie kämpfen würde und eines Tages im Kampf sterben wird. Sie ist sich jedoch sicher, dass sie nicht an diesem Tag sterben wird. Odo fragt sie, was passiert, wenn er sie besiegt und sie nach ihrer Mutter ruft. Eivor erklärt ihm, dass ihre Mutter schon lange tot ist und sie kämpfen gegeneinander.[1]

Eivor hat Odo besiegt.

Eivor besiegt Odo und verletzt ihn schwer. Sie nimmt ihm sein Schwert ab und er bittet sie, ihn schnell zu töten. Sie hören Hörner und gehen auf den Balkon des Palais. Odo und Eivor sehen, wie sich Sigfred und Charles treffen und miteinander sprechen. Eivor erklärt, dass sie an den Verhandlungen teilnehmen muss und Odo möchte ebenfalls gehört werden. Odo ist jedoch klar, dass er Eivors Gefangener ist und damit kein recht dazu hat. Sie gibt ihn frei, verlangt aber sein Wort, dass er die Waffenruhe nicht brechen wird. Eivor reicht ihm sein Schwert und Odo verspricht es ihr.[1]

In der Nacht stirbt Theoderade und Odo erfährt, dass Ebel und Gauzelin bei der Belagerung gefallen sind.[1]

Odo spricht mit Charles.

Am nächsten Tag geht Odo zu den Verhandlungen und hört, wie Charles Sigfred zum Herrscher über Rodomo und Amiens erklärt und ihm Silber verspricht. Odo berichtet, dass Ebel, Gauzelin und Theoderade gefallen sind. Er ist sauer, weil Charles Sigfred nun das Silber gibt, welches er ihm gab, damit er Paris schützt. Odo beleidigt Charles und erklärt, dass Charles, wenn er sein Erbe verschenkt, nicht mehr sein König ist. Eivor erinnert ihn an sein Versprechen und Odo erklärt, dass sie mehr über Ehre weiß, als Charles. Wütend verlässt Odo Paris.[1]

Rebellion gegen Charles[]

Odo geht zu seinem Anwesen Sparnacus und beginnt, eine Rebellion gegen Charles zu planen. Laut seinem Arzt sollte er an seinen Verletzungen sterben, erholt sich jedoch, auch wenn er etwas eingeschränkt ist. Seine Narben erinnern ihn daran, dass Eivor ihm ähnlicher ist, als er dacht. Er weiß, dass er den Kampf gewählt hat und gibt Eivor keine Schuld dafür.[5]

Odo schickt seine Soldaten zur Taverne Schlauer Fuchs in Amiens, damit sie dort Richardis und Bernard vor Charles schützen. Der Kontakt zu den Soldaten bricht ab und Odo befürchtet, dass etwas passiert ist. Odo schickt Eivor eine Nachricht nach Meglidunum, um sie um Hilfe zu bitten. Er befürchtet jedoch, dass Sigfred Wachen die Nachricht abfangen werden.[5]

Odo wartet in Sparnacus und Eivor kommt tatsächlich zu ihm. Er geht mit ihr zu eine abgelegenen Stelle. Eivor berichtet ihm, dass Sigfred Meglidunum verlassen hat und Toka nun die Normannen anführt. Odo vermutet, dass sich mit Toka kaum etwas verändern wird. Eivor versichert ihm, dass Toka viel von Sigfred gelernt hat und auch, dass sie nicht so sein sollte wie er.[5]

Odo trifft Eivor in Sparnacus.

Eivor fragt Odo nach Richardis und Odo erklärt ihr, dass er in ihr mehr Mut und Ehre sieht, als in Charles. Odo berichtet ihr von Richardis und Bernard und davon, er sich Sorgen macht. Eivor verspricht, nicht Richardis zu suchen. Odo bittet erklärt ihr, dass er König des Frankenreichs werden möchte und versichert ihr, dass er sich nicht in Englaland einmischen wird. Er verlangt jedoch, dass sie Charles für ihn tötet.[5]

Mit einigen Soldaten geht Odo nach Meglidunum und versucht, Toka als Verbündete für seine Rebellion zu gewinnen und möchte, dass sie seinen Herrschaftsanspruch unterstützt. Toka glaubt nicht, dass sie ihm vertrauen kann. Kurz bevor es zum Kampf gegen die Normannen kommt, trifft Eivor ein und verhindert den Kampf.[6]

Odo fragt sie nach Richardis und Charles. Eivor berichtet, dass Richardis eine Feuerprobe überlebt hat und sie Charles getötet oder verschont hat.[6]

Odo trinkt mit Eivor und Toka.

Wenn Charles noch lebt, wird Odo sauer auf Eivor, weil sie Charles mehr vertraut als ihm. Eivor erklärt, dass sie nicht Charles vertraut, sondern Richardis. Odo ist enttäuscht, dass Richardis zu Charles zurückgegangen ist, nachdem er versucht hat, sie vor ihm zu beschützen. Eivor erzählt, dass Richardis Bernard zum nächsten König machen möchte. Odo glaubt, dass der Junge keine Erfahrung hat. Eivor versichert ihm, dass Charles ihn nicht weiter stören wird. Er trinkt mit Eivor und Toka auf Charles Bändigung. Odo verabschiedet sich und verlässt Meglidunum.[6]

Berichtet Eivor, dass sie Charles getötet hat dankt er ihr. Odo, Eivor und Toka trinken auf den Tod des Königs. Er wünscht Eivor eine sichere Reise und bricht auf, um den Thron zu übernehmen.[6]

Datenbank[]

Nur wenige hatten in der Geschichte das Ansehen von Graf Odo von Paris. Der Mann war ein militärischer Gott, jedes seiner Worte war von Ehre gezeichnet, selbst wenn er sich geschlagen auf den Knien befand. Er wäre ein guter König oder ordentlicher Märtyrer gewesen und beides hätte durchaus passieren können.

Persönlichkeit[]

Odo ist sehr ehrbar und steht zu seinem Wort. Er ist standhaft, aber auch stur. Odo bleibt seinen Prinzipien treu und kann sich eigenen Fehler eingestehen. Er selber behauptet, dass Glühwein sein einziges Laster ist.

Quellen[]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 Assassin’s Creed Valhalla - Die Belagerung von Paris - Der Graf von Paris
  2. 2,0 2,1 Assassin’s Creed Valhalla - Die Belagerung von Paris - Verfall in der Armensiedlung
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 Assassin’s Creed Valhalla - Die Belagerung von Paris - Ehre und Feinde
  4. Assassin’s Creed Valhalla - Die Belagerung von Paris - Die Belagerung von Paris (Quest)
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 Assassin’s Creed Valhalla - Die Belagerung von Paris - Glut und Glaube
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 Assassin’s Creed Valhalla - Die Belagerung von Paris - Sieg
Datenbank: Assassin's Creed Valhalla
Regionen
Norwegen - Northumbria - Mercia - East-Engla - Wessex - Vinland - Asgard - Jötunheim - York - London - Winchester - Severn - Exe - Dee - Barrow - Abhainn na hOirimhe - Rhein - Irland - Frankenreich - Svartalfaheim
Schauplätze
Hræfnathorp - Siedlungserweiterung - Bruderschaftshäuser - Yggdrasil - Unterkünfte der Isu - Repton - Wald von Dalbi - Wald von Scirwudu - Der Ælfwald - Chiltern Hills - Wald von Epping - Wishtman-Wald - Insel Wiht - Cyning Vale - Long Man - Der Weald - Die Sieben Schwestern - Camber Sands - Æld Wyrm - Kreidefelsen von Dover - Der Hadrianswall - Stiperstone-Hügel - Wald von Theodford - Hwithors - Hugarheim - Freyjas Höhle - Insel des Nebels - Binn Ghulbain - Dammweg des Riesen - Tara (Hügel) - Bru na Boinne - Armagh - Der Raum Melun - Paris - Evrecin - Amienois - Evreux - Aquila - Uldar - Eitri - Asgardisches Tor - Fegard - Goldbedeckte Karsthügel - Muspellsheims Steinriesen
Kultur und Geschichte
Ciaras Lied des Lia Fail - Ciaras Lied für Flann - Erwachender Quarz - Modsognir - Zwergische Handwerkskunst - Zufluchtsorte - Dammmauern
Personen
Sigurd Styrbjörnsson - Basim Ibn Ishaq - Ælfred - Ivar und Ubba - Randvi - Gunnar - Dag - Valka - Haytham - Styrbjörn - Harald - Soma - Galin - Birna - Lif - Fulke - Halfdan - Faravid - Ricsige - Geadric - Eadwyn - Ceolbert - Ceolwulf II. - Leofrith - Burgred - Rhodri - Deorlaf - Angharad - Cynon - Tewdwr - Modron - Gwenydd - Stowe - Erke - Kjötvi - Ljufvina Bjarmasdottir - Hjör - Vili - Heming - Tryggvi - Hunwald - Acha - Herefrith - Ælfgar - Rued - Brodir und Broder - Oswald - Valdis - Finn - Cynebert - Birstan - Estrid - Alfida - Hrolf - Gudrum - Godwin - Hyrrokkin - Angrboda - Odin - Loki - Thor - Tyr - Freyja - Ivaldi - Gunnlöd - Fenrir - Der Baumeister - Suttung - Ratatösk - Die Töchter Lerions - Ragnar Lodbrok - Ragnar Lodbroks verlorene Drengir - Venutius - Cassivellaunus - Boudicca - Vagn - Hild - Hildiran - Kassandra - Eadgyd - Azar - Barid mac Imair - Sigfröd - Flann Sinna - Ciara ingen Medba - Eogan mac Carthaigh - Deirdre na Linni - Balar - Toka - Karl der Dicke - Richardis - Sigfred - Graf Odo - Bischof Gauzelin - Bernard - Piers - Ebel - Engilwin - Kleine Mutter - Surt - Frigg - Sinmara - Eysa - Glod - Brokk - Baldr - Sindri - Æinar - Calder - Malvig - Fjalar & Galar - Frithiof - Kara
Gruppierungen
Räuber - Wikinger - Sachsen - Britonen - Pikten - Jötnar - Die Eiferer - Rotinonhsión:ni - Die Verborgenen - Der Orden der Ältesten - Die Iren - Flanns Heer - Druiden-Anwärter - Die Kinder der Danu - Das fränkische Militär - Fränkische Adelige - Bellatores Dei - Fränkische Rebellen - Feuerriesen, Muspells Volk - Sinmaras Erwählte - Zwerge - Suttungs Vorboten
Gegner
Schütze - Speerträger - Goliath - Standartenträger - Gedriht - Clansmann - Kreuzbogenschütze - Huskarl - Miliz - Feuerteufel - Plünderer - Schurken - Berserker - Trauerbringer - Schleuderer - Ceorl - Waffenknecht - Wikinger - Ebermeister - Verteidiger - Macbeth - Bannerherr - Wolfsstümer - Wolfszauberin - Giftdruide - Kopfjäger - Druidenbeschwörer - Eberdruide - Feuerdruide - Werwolf - Leichte Kavallerie - Panzerreiter - Glutbewahrer - Riesenrabe - Surts Rachegeister
Advertisement