Assassin's Creed Wiki

Unser deutsche Assassin's Creed Wiki hat 12 Jahre nach seiner Gründung endlich die 5.000 Seiten-Marke überschritten! Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben!

MEHR ERFAHREN

Assassin's Creed Wiki
Advertisement

Modron ist die Hohepriesterin, Seherin und Heilerin von Glowecæster. Gwenydd ist die Tochter von ihr und Cynon. Eivor Varinsdottir tötet Modron möglicher Weise im November 877.[1]

Leben[]

Modron glaubt an die alten Götter und wird die Hohepriesterin von Glowecæster. Sie ist eine sehr gute Heilerin und bietet ihre Heilkunst auch den christlichen Bewohnern von Glowecæster an.[2]

857 wird Simkin, der Aldermann Glowecæsterscirs, im Weidenmann geopfert. Bei der Verbrennung trifft Mordon den zukünftigen Aldermann Cynon zum ersten Mal.[3]

Cynon ist ein gottesfürchtiger Christ und streitet mit Modron über das Leben.[1] Er wird offener und nimmt neben Christus auch Modrons Gehörnten Gott an. Modron fühlt sich von ihm angezogen und bewundert ihn.[4] Sie bittet ihn, an einem Fruchtbarkeitsritual teilzunehmen. Er stimmt zu. Aus ihrer Verbindung entsteht Gwenyyd und sie vereinen den heidnischen und christlichen Teil von Glowecæsterscir.[5] Modron hofft, dass sie Cynon nicht liebt, da es alles komplizierter machen würde.[4]

Modron erzieht Gwenydd alleine. Sie sagt ihr jedoch, dass sie Cynons Tochter ist. Auch Cynon weiß, dass er ihr Vater ist.[3]

Die Ernte im Jahr 877 ist schlecht und Cynon soll im Weidenmann verbrannt werden. Als sein Nachfolger wird Tewdwr ausgewählt. Wie Cynon am Anfang ist auch Tewdwr sehr gläubiger Christ und möchte Glowecæsterscir konvertieren. Modron fürchtet um den Frieden, wenn Tewdwr zum Aldermann wird.[4] In einer Vision sieht sie, wie Tewdwr alles verbrennt, was Cynon und sie geschaffen haben. Modron und Cynon wollen verhindern, dass Tewdwr zum Aldermann wird, um Gwenydd und den Frieden zu schützen. Modron kommt auf die Idee, Tewdwr ermorden zu lassen. Nach Cynons Opferung soll Modron auf dem gehörnten Thron sitzen und Glowecæsterscir regieren bis Gwenydd alt genug ist, um die Aufgabe zu übernehmen.[5]

Beim Samhain-Fest im November erzählt Modron den Kindern von Glowecæster Geistergeschichten. Sie bekommt mit, wie sich Eivor Varinsdottir und Gunnar mit Tomos Pfeilmacher prügeln. Modron beendet die Prügelei und kümmert sich um Gunnar, der verletzt wurde. Sie schickt Gwenydd los, um eine Salbe für Gunnars verletztes Bein zu holen. Modron, Eivor und Brigit machen Witze über Gunnars Verletzung. Sie verspricht, dass Gunnars Bein wieder heilen wird und gibt zu, dass sie nichts gegen sein Gerede tun kann.[2] In dieser Nacht wird Tewdwr wie geplant von Gwilim entführt.[6]

Am nächsten Tag kommt Eivor zu Modron. Sie ist überrascht, sie zu sehen. Eivor erzählt ihr möglicher Weise, dass sie für den Mord an Tewdwr beschuldigt wurde. Modron verspricht, mit ihr herauszufinden, was passiert ist. Eivor zeigt ihr einen Beutel von Gwilim. Modron kann ihr sagen, dass der Druide Halwyn diese Kräuter als Einschlafhilfe mischt. Sie merkt, wie Soldaten nach Eivor suchen. Modron behauptet, dass sie Schwierigkeiten bekommt, wenn man sie mit Eivor sieht und möchte, dass sie geht. Gwenydd rät Eivor, zu Halwyn zu gehen. Modron weißt ihr den Weg. Wenn Eivor ihr nicht davon erzählt hat, hört Modron von dem Verdacht gegen sie.[7]

Modron geht zum Rholdrwyg und sammelt Kräuter. Eivor kommt zu ihr. Modron versichert ihr, dass sie nicht glaubt, dass Eivor etwas mit Tewdwrs Verschwinden zu tun hat. Sie rät Eivor, sich weiterhin um Umland zu verstecken und ihre Verkleidung zu tragen. Modron berichtet Eivor, dass Tewdwrs Leiche noch nicht gefunden wurde. Eivor hat erfahren, dass Gwilim aus Cudd Lladron kommt. Modron kennt den Ort und reitet mit Eivor in die Nähe. Sie weißt Eivor den restlichen Weg und reitet zu einem Schrein in der Nähe. Sie ist beunruhigt über die Ereignisse.[6]

Modron wartet auf Eivor

Eivor trifft Modron wenig später am Schrein. Sie hat Tewdwr gefunden und mitgebracht. Sie erzählt Modron, dass Cynon Tewdwr entführen ließ. Modron tut überrascht und fragt sich, ob Cynon Tewdwr an seiner Stelle opfern wollte. Eivor möchte sich um Cynon kümmern und bittet Modron, Tewdwrs Wunden zu versorgen. Modron möchte wissen, was Eivor mit Cynon vorhat. Wenn Eivor ihn nicht töten will ist Modron überrascht. Wenn Eivor ihn töten will warnt Modron sie vor seiner Stärke.[6]

Modron umarmt Gwenydd

Modron bringt Tewdwr in ihre Höhle im Ælfwald und bereitet ihn auf die Opferung vor. Eivor unterbricht sie, bevor sie Tewdwr töten kann. Modron ist nicht überrascht, dass Cynon Eivor nicht getötet hat. Modron kämpft gegen Eivor. Eivor besiegt sie und erzählt ihr, dass Tewdwr sich durch die Entführung verändert hat. Eivor tötet Modron oder verschon sie, damit sie sich von Cynon verabschieden kann. Gwenydd kommt zu ihnen. Modron umarmt ihre Tochter. Tewdwr erwacht und geht zu Eivor. Modron versichert ihm, dass seine Wunden innerhalb eines Monats verheilen werden. Tewdwr dankt ihr und geht mit Eivor aus der Höhle. Modron geht mit Gwenydd nach Glowecæster.[1]

Vor dem Weidenmann trifft Modron Cynon. Sie erinnern sich, wie sie sich zwanzig Jahre zuvor bei der Verbrennung von Aldermann Simpkin trafen. Modron küsst ihn und verabschiedet sich von ihm. Wenn Eivor Cynon getötet hat, verbrennen sie einen leeren Weidenmann.[3]

Letzte Worte[]

Modron: Auch zu dir hatte ich eine Erscheinung: einen Weg, der sich windet wie die Use.
Odin: Das Netzt einer Seherin verdreht Leiber und Worte. Die Weissagung ist ein Fluss und wir können und nicht gegen ihn stemmen.
Eivor: Sie kämpfte, um ihr Volk zu beschützen.
Odin: Doch trat sie deinen Namen mit Füßen, beschmutzte ihre Ehre und die ihres Volkes.
Eivor: Ich bahne mir selbst den Weg

Eivor tötet Modron, Gwenydd sieht sie dabei.

Datenbank[]

Gloucestershire (altenglisch: Glowecaesterscir) war die Heimat arthurischer Legenden. Diese sprechen von Nimue, der Herrin vom See. Man sagt, ihre Anhänger können uralte Kräfte erwecken. Zu jenen Anhängern der alten heidnischen Götter zählt auch Modron, eine mächtige Heilerin und Zauberin mit der Gabe der Weissagung.

Persönlichkeit[]

Modron ist furchtlos und wird von vielen respektiert. Es fällt ihr nicht schwer, sie auch den Respekt der christlichen Bewohner Glowecæsters zu verschaffen. Sie will Gwenydd und ihr Volk beschützen und dafür sogar Tewdwr töten.

Quellen[]

  1. 1,0 1,1 1,2 Assassin’s Creed Valhalla - Das ausgeweidete Lamm
  2. 2,0 2,1 Assassin’s Creed Valhalla - Die erste Nacht von Samhain
  3. 3,0 3,1 3,2 Assassin’s Creed Valhalla - Die Verbrennung des Weidenmanns
  4. 4,0 4,1 4,2 Assassin’s Creed Valhalla - Ælfwald - Texte
  5. 5,0 5,1 Assassin’s Creed Valhalla - Hintergangene Liebe
  6. 6,0 6,1 6,2 Assassin’s Creed Valhalla - Der gestohlene König
  7. Assassin’s Creed Valhalla - Hinweise und Rätsel
Datenbank: Assassin's Creed Valhalla
Regionen
Norwegen - Northumbria - Mercia - East-Engla - Wessex - Vinland - Asgard - Jötunheim - York - London - Winchester - Severn - Exe - Dee - Barrow - Abhainn na hOirimhe - Rhein - Irland - Frankenreich
Schauplätze
Hræfnathorp - Siedlungserweiterung - Bruderschaftshäuser - Yggdrasil - Unterkünfte der Isu - Repton - Wald von Dalbi - Wald von Scirwudu - Der Ælfwald - Chiltern Hills - Wald von Epping - Wishtman-Wald - Insel Wiht - Cyning Vale - Long Man - Der Weald - Die Sieben Schwestern - Camber Sands - Æld Wyrm - Kreidefelsen von Dover - Der Hadrianswall - Stiperstone-Hügel - Wald von Theodford - Hwithors - Binn Ghulbain - Dammweg des Riesen - Tara (Hügel) - Bru na Boinne - Armagh - Hugarheim - Freyjas Höhle - Der Raum Melun - Paris - Evrecin - Amienois - Evreux - Aquila
Kultur und Geschichte
Ciaras Lied des Lia Fail - Ciaras Lied für Flann
Personen
Sigurd Styrbjörnsson - Basim Ibn Ishaq - Ælfred - Ivar und Ubba - Randvi - Gunnar - Dag - Valka - Haytham - Styrbjörn - Harald - Soma - Galin - Birna - Lif - Fulke - Halfdan - Faravid - Ricsige - Geadric - Eadwyn - Ceolbert - Ceolwulf II. - Leofrith - Burgred - Rhodri - Deorlaf - Angharad - Cynon - Tewdwr - Modron - Gwenydd - Stowe - Erke - Kjötvi - Ljufvina Bjarmasdottir - Hjör - Vili - Heming - Tryggvi - Hunwald - Acha - Herefrith - Ælfgar - Rued - Brodir und Broder - Oswald - Valdis - Finn - Cynebert - Birstan - Estrid - Alfida - Hrolf - Gudrum - Godwin - Hyrrokkin - Angrboda - Odin - Loki - Thor - Tyr - Freyja - Ivaldi - Gunnlöd - Fenrir - Der Baumeister - Suttung - Ratatösk - Die Töchter Lerions - Ragnar Lodbrok - Ragnar Lodbroks verlorene Drengir - Venutius - Cassivellaunus - Boudicca - Vagn - Hildiran - Azar - Barid mac Imair - Sigfröd - Flann Sinna - Ciara ingen Medba - Eogan mac Carthaigh - Deirdre na Linni - Balar - Toka - Karl der Dicke - Richardis - Sigfred - Graf Odo - Bischof Gauzelin - Bernard - Piers - Ebel - Engilwin - Kleine Mutter
Gruppierungen
Räuber - Wikinger - Sachsen - Britonen - Pikten - Jötnar - Die Eiferer - Rotinonhsión:ni - Die Verborgenen - Der Orden der Ältesten - Die Iren - Flanns Heer - Druiden-Anwärter - Die Kinder der Danu - Das fränkische Militär - Fränkische Adelige - Bellatores Dei - Fränkische Rebellen
Gegner
Schütze - Speerträger - Goliath - Standartenträger - Gedriht - Clansmann - Kreuzbogenschütze - Huskarl - Miliz - Feuerteufel - Plünderer - Schurken - Berserker - Trauerbringer - Schleuderer - Ceorl - Waffenknecht - Wikinger - Ebermeister - Verteidiger - Macbeth - Bannerherr - Wolfsstümer - Wolfszauberin - Giftdruide - Kopfjäger - Druidenbeschwörer - Eberdruide - Feuerdruide - Werwolf - Leichte Kavallerie - Panzerreiter
Advertisement