FANDOM


Mary Read oder auch James Kidd war eine Assassinin und Piratin, die sich als Junge verkleidete, um als Pirat akzeptiert zu werden.

Unter dem Namen "James Kidd" gründete sie zusammen mit Blackbeard, Hornigold und Vane in Nassau eine Piratenrepublik. Neben der Piraterie widmete sie sich auch dem Assassinen-Orden, der in Tulum seinen Sitz hatte. Dort wirkte auch ihr Mentor Ah Tabai. Schließlich wurde sie gemeinsam mit Anne Bonny vor ein Gericht gestellt und der Piraterie beschuldigt. Da sie zu dem Zeitpunkt schwanger war, wurde die Hinrichtung aufgeschoben und sie wurde stattdessen in ein Gefängnis gebracht. Sie starb kurz nachdem sie ihr Kind entbunden hatte, bei der Flucht aus dem Gefängnis.

BiografieBearbeiten

KindheitBearbeiten

Es ist nur wenig bekannt über Mary's Kindheit ( so wie von vielen Piraten). Laut Charles Johnson, dem Autor von "Eine allgemeine Geschichte der Räubereien und Morde der berüchtigsten Piraten", wurde Mary von ihrer Mutter als Junge verkleidet um die Identität des verstorbenen Sohn's ihres Mannes anzunehmen und um sich dadurch die finanzielle Unterstützung ihrer Schwiegereltern zu sichern. Ob dies nun die Wahrheit ist wurde geschichtlich nie bestätigt.

Als Mary ihr Teenageralter erreichte, arbeitete sie als Laufbursche und begann danach ihre Karriere als Seemann, bald darauf erhielt sie eine Position bei der Royal Navy. Dort lernte sie auch ihren ersten Mann kennen, einen flämischen Soldaten und Kameraden, diesen erzählte sie ihre Wahrheit und bald darauf heirateten sie. Als ihr Mann starb, entschied sie sich wieder, sich als Mann zu verkleiden und zu den Westindischen Inseln zu segeln - Sie nannte sich ab dem Zeitpunkt James Kidd.

Kurze Zeit vor der Gründung der Piratenrepublik in Nassau traf Mary Ah Tabai in einer Stadt auf Jamaika. Sie spürte eine gewisse "Art von Weisheit" in ihm und vertraute ihm dadurch sofort, bald danach wurde sie zu einer Assassinin.

Leben als PiratinBearbeiten

Im Jahr 1715 traf sich Mary, alias James Kidd, mit Käptain Edward Kenway, Edward Thatch und Benjamin Hornigold in der Stadt Nassau.

Edward offenbarte großes Interesse an einen mysteriösen Ort namens Observatorium, doch Mary behauptet dass dieser Ort ein reiner Mythos sei, wie zum Beispiel, der Jungbrunnen oder El Dorado. Anschließend segelte Mary nach Andreas Island um dort eine Plantage anzugreifen und dessen Vorräte zu stehlen; mit von der Partie war Edward, was den Beginn einer neuen Freundschaft darstellte.

Nach der Übernahme von Nassau durch die Piraten, trafen sich wiederum Edward Thatch, Benjamin Hornigold und Mary auf Salt Lagune um zu diskutieren, wie man die neu gegründete "Piraten- Republik " vor der britischen Rückeroberung schützen könnte. Thatch schlug vor, dass sie eine spanische Galeone kapern und im Hafen von Nassau als Abwehranlage vor Anker legen sollten. Wiederum war Edward Kenway die Schlüsselfigur, er verfolgte Julien du Casse, der eine Galeone besaß, und tötete diesen bei seinem Unterschlupf auf Great Inagua. Die Galoene wurde danach an Thatch übergeben und dieser positionierte das Schiff planmäßig im Hafen von Nassau.

This Old Cove 8

Edward und Mary Blick auf die Assassinenziele-Karte

Edward beanspruchte danach die Insel Great Inagua für sich. Im Dschungel der Insel fand Mary eine der Maya-Stelen und zeigte sie Edward, sie bat ihm das Puzzle zu lösen und forderte ihn auf, sein Adlerauge dafür zu verwenden, welches sie als "eine Art des Schimmerns" und "Das Licht des Lebens" bezeichnete.

Nach der Bestätigung ihrer Vermutungen über Edwards Fähigkeiten, zeigte sie ihm eine Reihe von Tunneln, die zu den Herrenhaus von du Casse führten, wo sie eine Karte entdeckte die die ganzen Assassinenbüros in der Karibik aufzeigte. Edward gab zu, die Hinweise selbst an die Templer verkauft zu haben; als Mary noch schockiert war, schlug Edward vor, die Assassinen zu warnen.

Als Mary schließlich den Hafen von Great Inagua verließ, behauptete Edward, dass Mary genau wüsste worum es bei diesem Observatorium ginge. Mary riet ihm jedoch nur, dass er sie in ein paar Wochen in Tulum treffen solle.

Tulum und der WeiseBearbeiten

"Wir sind Assassinen und wir folgen einem Kredo, Aye. Aber es befehligt uns nicht zu handeln oder sich zu beugen.........nur weise zu sein."
―Mary Read erklärt Edward das Kredo der Assassinen, 1716.
The Sage's Buried Secret 6

Edward und Mary im Mayatempel

Wochen nach den Geschehnissen auf Great Inagua, traf sich Edward mit Mary in der Assassinen Hochburg auf Tulum, weswegen er auf Mary wütend war, da er sich bei diesen ganzen Assassinen vorbei schleichen musste, um unentdeckt zu bleiben.

Sogleich stellte Mary Edward Ah Tabai vor, der erzürnt über Edwards unwissende Zusammenarbeit mit den Templern und den getöteten Assassinen in Havanna war. Mary beruhigte Ah Tabai und erzählte ihm über Edward's besondere Fähigkeit, dem Adlerauge, und erbittete den Zugang zu dem heiligen Mayatempel auf Tulum.

Nachdem Edward behauptete, den Weisen, Bartholomew Roberts, zu kennen und ihn schon gesehen zu haben, erklärte ihm Mary, dass falls er ihn wieder erkennen würde, wenn er ihn sieht, er dann mit ihr in die Ruinen vordringen dürfte. Edward bestätigte dies und sie gingen weiter in eine zentrale Vorkammer. Auf dem Weg in die Kammer, erklärte Mary Edward die Grundstruktur des Kredos, doch war sie letztendlich unzufrieden über Edwards Interpretation des Kredos und sagte ihm, dass er einfach nicht richtig verstehe, was er bedeute. Gleichzeitig sagte sie Edward, dass er eigentlich ebenfalls, nach den Vorfällen in Havanna, ein Ziel der Assassinen hätte werden können, doch wegen ihres Wunsches er verschont wurde.

In der Mitte des Tempels angekommen, schloss sie schließlich eine Büste des Weisen auf und Edward erkannte sofort sein Gesicht und bestätigte die Ähnlichkeit mit Roberts. Danach berichteten Mary und Edward Ah Tabai diesen Fund, doch während der Expedition trafen britische Soldaten auf Tulum ein und nahmen viele Assassinen und Edward's Schiffcrew gefangen. Nach dem Kampf mit den Briten und der Befreiung der Gefangenen zogen sich die Briten zurück. Mary sah am Steuer des flüchtenden britischen Schiffs einen holländischen Sklavenhändler namens Laurens Prins.

Bevor Edward Tulum verließ, brachte Mary ihn zu einem Tempel in der Mitte des Lagers. Auf dem Weg dorthin, erklärte sie Edward, wie sie zu den Assassinen gekommen war und den langen Kampf zwischen ihnen und den Templern. Im Inneren des Tempels zeigte sie ihm eine Tür, die durch sogenannte Maya-Schlüssel gesichert wurde, diese Schlüssel fand man vergraben an den verschiedenen Maya-Stelen und konnten somit nicht von jedem gefunden werden. Sie sagte ihm, dass er alle Schlüssel finden solle, denn außer dem Respekt der Assassinen, würde noch eine geheimnisvolle und uralte Belohnung auf ihn warten.

Die Verfolgung von Laurens PrinsBearbeiten

Im Jahr 1717 begegnete Mary erneut Edward, dieses Mal in Kingston, wobei beide den selben Plan hatten, nämlich dem Großmeister der Templer, Laureano de Torres y Ayala und den Sklavenhändler, Laurens Prins, zu folgen.

Unmanned 3

Mary offenbart Edward die Wahrheit über sie

Mary's Ziel war es, beide zu töten, Edward jedoch wollte beide nur verfolgen, um den Standort von Roberts zu erfahren. Edward versuchte Mary zu überzeugen, was ihm auch gelang, da Mary, zwar widerwillig, aber dennoch einwilligte. Zusammen hatten beide dann den selben Plan und verfolgten beide Ziele. Allerdings erkannte Prins, dass er von den beiden verfolgt wurde, er warnte sie, weg zu laufen. Mary versuchte erneut, Prins zu töten, Edward hielt sie jedoch zurück, doch dieses Mal gewaltsam. Er bestand darauf, dass sie Prins benutzen sollten, um an Roberts zu kommen. Wütend über Edward, willigte Mary dann doch ein, ihn am Abend an der nächstgelegenen Mühle auf Prins Grundstück zu treffen.

In dieser Nacht trafen sich die beiden auch an der gewünschten Mühle, die Prins' Eigentum war. Sie fassten Prins' Herrenhaus ins Auge, Mary wies jedoch darauf hin, dass es mehr von Nöten sei, als ihn unbemerkt zu verfolgen. Sie schlug Edward vor, die Wachen abzulenken, um ihm die Chance zu geben, zuschlagen zu können. Mary entfernte danach ihr Kopftuch und rötete ihre Lippen mir ihrem eigenen Blut und enthüllte somit ihr Geheimnis. Edward war überaus überrascht, dass Kidd eigentlich eine Frau war. Danach näherte Mary sich planmäßig den Toren des
Unmanned 9

Mary wird von Roberts bedroht

Anwesens und spielte eine hilfsbedürftige verletze Frau. Die zur Hilfe kommenden Wachen tötete sie sofort und infiltrierte sich in das Herrenhaus. Kurz darauf fand sie Roberts, doch Roberts war kein Gefangener, vielmehr arbeitete er für Prins. Roberts überwältigte Mary und hielt ihr eine Pistole an die Schläfe. Zur selben Zeit ermordete Edward Prins und sah, wie Mary bedroht wurde. Roberts informierte Edward über seine wahre Treue und seine Pläne und als er kurzzeitig nicht achtsam war, entkam Mary ihm, wobei er zugleich mit der Pistole auf eine der Alarmglocken schoss und flüchtete, was dann ebenfalls Mary und Edward taten.

Als die beiden wieder in Sicherheit waren, traf sie sich wieder mit Edward und gestand ihm nach Anfrage, ihren richtigen Namen, allerdings warnte sie ihn davor, jemals jemanden davon zu erzählen, denn sonst würde sie ihn "entmannen".

ZwischenzeitBearbeiten

Im Jahre 1718, kam Mary nach Inagua, wo sie Edward liegend nach einer wilden Partynacht fand. Sie erzählte ihm von ihrer Abscheu ihm gegenüber und seiner anhaltende Gleichgültigkeit gegenüber der Suche nach einem höheren Zweck. Die beiden sahen sich danach länger nicht mehr, bis Edward von Isla Providencia entkam. An dieser Insel wurden er und Charles Vane von Jack Rackham ausgesetzt. Edward kehrte danach sofort nach Great Inagua zurück, um den Kapitän zu finden, doch es dauerte kaum einen Monat, bevor Adewale und Mary das Schiff von Rackham zurückeroberten.

Edward widmete sich dann wieder der Suche nach Roberts, da er fest davon überzeugt war, dass Roberts ihn zum Observatorium bringen könnte. Mary bat ihn jedoch, das ganze Gold und den Reichtum zu vergessen und sich der Sache der Assassinen zuzuschreiben, woraufhin Edward sie wiedermal abwies.

Während Edward's Suche nach dem Observatorium, befreundete sich Mary mit Anne Bonny, einer Bardame in Nassau, an, mit der sich eine immer tiefere Freundschaft entwickelte. Anne's Partner, Rackham, fühlte sich von Mary dadurch bedroht und versuchte, eine Schlägerei mit ihr zu beginnen. Nicht bereit, an einem sinnlosen Streit teilzunehmen, sah Mary sich gezwungen, ihr wahres Geschlecht zu offenbaren. Bald darauf wurde ihre wahre Identität auf den ganzen Westindischen Inseln bekannt.

Gefangennahme und AnklageBearbeiten

Unmanned 7

Mary und Anne bei der Verhandlung

Im Oktober 1719 segelte sie als Teil von Jack Rackhams Crew, ihr Schiff wurde von einer Schaluppe im Namen das Gouveneurs von Jamaika, angegriffen. Der Befehl der Schaluppe war es, Jack Rackham festzunehmen. Da die meisten Piraten, einschließlich Rackham, komplett betrunken waren und unter Deck schliefen, blieben nur Mary, Anne und ein unbekannter Mann über, die gegen den Angreifer kämpften. Doch es war unausweichlich und die gesamte Crew wurde gefangen genommen bzw. getötet. Bei der Verhandlung wurden alle dazu verurteilt, gehängt zu werden. Doch Bonny und Read sagten aus, schwanger zu sein, womit die Hinrichtung der beiden solange verzögert wurde, bis sie ihre Kinder auf die Welt brachten. Da das britische Gesetz verhinderte, dass schwangere Frauen getötet werden, wurden sie in ein Gefängnis in Kingston verlegt. Vier Monate später gebar Mary ein kleines Mädchen, das ihr aufgrund der Verurteilung sofort weggenommen wurde. Mary wurde danach aufgrund der unhygienischen Bedingungen im Gefängnis schwer krank. Ah Tabai kam nach Kingston und befreite zuerst Edward, welcher auch gefangen war, der ihm danach half, die beiden Frauen aus dem Gefängnis zu befreien, sie infiltrierten sich in das Gefängnis und töteten jede Wache, die sich ihnen in den Weg stellte. Als Edward bei Mary ankam, ging es ihr noch viel schlechter; Edward beharrte darauf dass Mary sich anstrengen solle, denn er würde sie niemals zurücklassen. Mary wusste, dass sie keine Kraft mehr hatte, um zu fliehen, auch nicht mit Edwards Hilfe. Im letzten Atemzug sagte sie zu Edward, dass er sie loslassen müsse, sie werde für immer bei ihm sein, danach fiel sie in den ewigen Schlaf. Edward konnte sie jedoch nicht in diesen Mauern liegen lassen und brachte sie hinaus auf Ah Tabais Boot, der mit ihrem Leichnam nach Tulum segelte und sie dort beerdigte.

Charakter und EigenschaftenBearbeiten

Mary war eine unbeschwerte und abenteuerlustige Frau. Sie präsentierte sich jedoch in der Öffentlichkeit meist als Mann,
Proper Defenses 4

Mary und Adewale auf Salt Lagoon

um ihre Karriere und das Leben als Pirat zu erleichtern. Obwohl sie eine der Anführerin der Piratenrepublik in Nassau war, überließ sie die Geschäfte Thatch und Hornigold; sie selbst beschäftigte sich mit anderen Dingen.

Tief im Assassinenorden verstrickt, glaubte sie an die beispielhafte Liebe zum Leben und an die Freiheit, die kulturelle Grenzen überschritt. Durch diese Dinge wurde sie angetrieben. Sie verfolgte intensiv ihre Ziele und natürlich half ihre weibliche Erscheinung bei vielen Dingen weiter. Mary sah in Edward Kenway etwas ganz besonderes, weshalb sie oft mit ihren Assassinenbrüdern und mit Ah Tabai über ihn sprach. Zusätzlich versuchte sie auch immer wieder, Edward davon zu überzeugen, zu den Assassinen zu gehen und seine egoistischen Ziele zu beenden. Sie war oft irritiert über Edward's Desinteresse, doch verlor sie nie die Hoffnung, dass er von seinem fehlerhaften Weg abkommt und sich den Assassinen verschreibt. Sie behielt Recht, doch Edward realisierte diese Dinge erst, als sie nicht mehr unter den Lebenden wandelte und diesen charakterlichen Wandel nicht mehr miterleben konnte.

TriviaBearbeiten

  • Sie war womöglich die Tochter des Piraten William Kidd.
  • Es ist möglich, dass man ihren Körper im Bereich zwischen Gefängnis und Boot liegen lies, daraus kam dann eine andere Cutscene.
  • Ursprünglich sollte sich Edward an der letzten Schlacht von Anne und Mary beteiligen, doch dies wurde in der frühen Entwicklung des Spiels gestrichen.
  • Olivia Morgen musste oft noch zweite Takes drehen, bis sie die Stimme von Mary endlich tief genug hinbekam.

GalerieBearbeiten

QuellenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.