Assassin's Creed Wiki

Unser deutsche Assassin's Creed Wiki hat 12 Jahre nach seiner Gründung endlich die 5.000 Seiten-Marke überschritten! Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben!

MEHR ERFAHREN

Assassin's Creed Wiki
Advertisement

Mario Auditore war der ältere Bruder von Giovanni Auditore. Er wuchs zusammen mit seinem Bruder auf und wurde auch zusammen mit ihm zum Assassinen ausgebildet.

Leben[]

Project Legacy[]

Mario ist der Erzähler im 3. Kapitel des Sets "Italienischer Krieg". Die Geschichte beginnt, als er die Führung über Monteriggioni erlangte. Zuerst baute er die Stadt auf, musste sich später allerdings mit Intrigen der Florentiner herumschlagen und schlussendlich eine Schlacht gegen sie schlagen, die er aber gewann. Durch einen Hinweis von Luciano Pezatti fand Mario heraus, dass ein Schatz im alten Brunnen von Monteriggioni versteckt war. Mit ein paar seiner Männer stieg er in den Brunnen, doch durch versteckte Fallen wurden einige seiner Begleiter getötet und er verlor sein linkes Auge.

Der Schatz entpuppte sich als eine hölzerne Kiste, in dem sich Das Edentuch befand. Das Leintuch sprach zu den Männern und versprach, dass es die Wunden heilen könnte, Marios Männer erlagen der Versuchung, doch er verbot es ihnen. Da sie ihn zur Herausgabe des Tuches zwingen wollten, musste er sie töten. Mario brachte das Tuch ans Tageslicht und übergab es seinem Bruder Giovanni, da er mit dem Tuch nichts zu tun haben wollte.

Assassin’s Creed II[]

Mario wurde zum Söldnerführer und Großmeister der Assassinen und versammelte über die Jahre hinweg eine große Anzahl von Anhängern um sich, um die regionalen Templer und ihre Absichten zu bekämpfen.

Doch er war nicht nur ein Söldnerführer. In einem Gespräch mit Ezio sagte er zwar, er kümmere sich nicht mehr um die Politik von Florenz, doch in seiner Jugend war er auch ein guter Politiker. Er hatte es geschafft dass, trotz der Übernahme durch Florenz, die Stadt Monteriggioni in der Hand der Familie Auditore blieb und sie diese weiterhin regieren durfte. Das hieß, dass Monteriggioni nur auf dem Papier zu Florenz gehörte.

Als er seinem Neffen Ezio begegnet, rette er diesem das Leben und nahm ihn in seine Ausbildung. Er führte Ezio in die Wege der Assassinen ein und gemeinsam bekämpften sie die Pazzi in San Gimignano. Mario war es auch, der Ezio die Bedeutung des Kredos erklärte, außerdem weihte er ihn in das Geheimnis von Altairs Rüstung ein.

Während Ezios Reisen durch Italien half Mario Ezio bei verschiedenen Gelegenheiten. Er lokalisierte für Ezio die einzelnen Pazzi-Verschwörer und half ihm auch beim Kampf gegen Rodrigo Borgia in Venedig. Mario war auch zugegen, als sein Neffe Florenz aus der Herrschaft von Girolamo Savonarola befreite. Als sich Ezio nach Rom aufmachte um Rodrigo Borgia zu töten, begleitete Mario ihn auch dorthin und sorgte für die nötige Ablenkung, sodass sein Neffe ungesehen in den Vatikan schlüpfen konnte.

Assassin’s Creed: Brotherhood[]

Nachdem Ezio Rodrigo Borgia verschont hatte, kämpfte sich Mario in den Vatikan vor und verhalf seinem Neffen zur Flucht. Kurz bevor sie den Vatikan verließen, nahm Mario den Edenapfel an sich, da Ezio sich nicht entscheiden konnte, ob er den Apfel behalten oder in den Tiber werfen sollte. Mario organisierte auch die komplette Flucht aus Rom, da ihnen die Borgia auf den Fersen waren.

Einige Tage später wurde Monteriggioni von den Borgia angegriffen. Mario führte Truppen ins offene Feld, während Ezio die neuen Kanonen auf der Mauer bemannte. Mario focht tapfer in der Schlacht, wurde aber von Cesare Borgia gefangen genommen. Nachdem die Borgia das Stadttor von Monteriggioni zerstört hatten, trieb Cesare Mario ins Stadtinnere und erschoss ihn.

Persönlichkeit[]

Obwohl er oft mit alten Schriften und Geschichte zu tun hatte, hatte Mario wie die meisten anderen Menschen seiner Zeit den Irrglauben, dass die Sonne um die Erde kreise, was aus einem Treffen mit Ezios Freund Leonardo Da Vinci hervorgeht, dennoch besitzt er eine große Auffassungsgabe.

Obwohl er, wie sein Bruder Giovanni, als Sohn einer, anscheinend, alten und ehrbaren Adelsfamilie aufgezogen und ausgebildet wurde, besitzt Mario nur wenig Verständnis für Kunst oder Kultur, was durch das raue Leben mit seinen Söldnern nur verstärkt wurde.

Auch die Erhaltung seiner Stadt fiel Mario mit der Zeit immer schwerer, der sich mehr mit Florenz und den Pazzi auseinander setzen musste als ihm lieb war. Was dazu führte, dass die Stadt bei Ezios Ankunft stark verfallen war.

Er ist ein sehr freundlicher Mensch, der selten die Beherrschung verliert, außerdem ist er diszipliniert und ehrgeizig. Er ist ein fabelhafter Kämpfer und Stratege und kann mit einer Vielzahl von Waffen umgehen.

Mario ist, vielleicht aufgrund seines angehäuften Wissens, nicht sonderlich religiös, obgleich er den Priester Montereggionis als netten Mann ansieht.

Assassin's Creed Rebellion[]

Mario Auditore ist ein epischer Held in Assassin's Creed: Rebellion. Er gehört zur Klasse Vollstrecker und Asuteilen. Er ist mit einem Schwert, einer mittleren Rüstung und einem Zubehör ausgestattet.

Mario hat die einzigartige Fähigkeit Marsch des Condottiero und die Fähigkeiten Verhöhnen und Tödlicher Schlag. Passiv hat er Gute Konditionen und den HQ-Vorteil Sparsamer Lehrling.

  • Schlägt mit erhöhter kritischer Chance zu.
  • Inspiriert Mitstreiter, sodass sie eine höhere kritische Trefferchance und Ausweich-Chance haben.
  • Kann Gegner verhöhnen, wodurch sie häufiger verfehlen.

Mario Auditore Stürmischer Onkel Mario Auditore wurde während der Renaissance geboren und war der Anführer der italienischen Bruderschaft der Assassinen, ein Condottiero und Herrscher von Monteriggioni, der Stadt, in der die Bruderschaft ihr Hauptquartier hatte.

Mario war ein stürmischer Mann, der es liebte zu trinken und zu kämpfen. Unter den Assassinen machte er sich einen Namen als geschickter Taktiker und Schwertkämpfer. Schon in jungen Jahren wurde er trainiert und verspürte eine tiefe Verbindung zur Bruderschaft und zu seiner Familie.

Als Söldnerführer verteidigte er Monteriggioni erfolgreich gegen den Ansturm der Armee von Florenz.

Nachdem sein Bruder Giovanni und seine Söhne nach einer Verschwörung der Templer wegen Hochverrats hingerichtet worden waren, machte es sich Mario zur Aufgabe, seinen Neffen Ezio in die Bruderschaft zu bringen und dort als Assassinen auszubilden. Gegen Ende seines Lebens reiste Mario nach Spanien, um auch die spanische Bruderschaft zu unterstützen und auf Ezios Bitte hin sein Wissen und seine Verbindungen zu Söldnern in den Dienst des spanischen Widerstands zu stellen.

Datenbank Einträge[]

Assassin's Creed II[]

MARIO AUDITORE Geburtsjahr: 1434. Beruf: Condottiero, Adliger.

Mario Auditore patrouillierte zusammen mit anderen Condottieri, den Freischarführern, durch die toskanischen Landstriche. Er spielte bei der Schlacht von Anghiari eine entscheidende Rolle. So machte er Micheletto Attendolo auf mehrere Staubwolken über der Straße aufmerksam, die einen Überraschungsangriff der mailändischen Truppen ankündigten. Dank Mario wurde der Angriff der Mailänder vereitelt und die Florentiner gewannen die Schlacht.

Auch wenn Mario in Anghiari auf der florentinischen Seite stand, so setzte er sich die meiste Zeit seiner Karriere für die Interessen seiner Heimatstadt Monteriggioni ein. Er brachte die florentinischen' Versuche zu Fall, toskanisches Gebiet zu erobern.

Während Marios jüngerer Bruder Giovanni im Jahre 1454 nach Florenz zog, um seine Karriere als Bankier zu verfolgen, blieb Mario in der Familien-Villa in Monteriggioni. In einem Brief an Giovanni sagt er, dass er es vorziehe, wie ein Mann eine Waffe zu führen, statt Bücher und Bilanzen.

Assassin's Creed Brotherhood[]

MARIO AUDITORE Geburtsjahr: 1434. Beruf: Condottiero, Adliger. Mario Auditore patrouillierte zusammen mit anderen wichtigen Condottieri, den Freischarführern, durch die toskanischen Landstriche. Er war der geborene Anführer. Seine militärische Karriere begann als er sechs Jahre alt war und eine entscheidende Rolle im Konflikt zwischen Florentinern und Mailändern bei der Schlacht von Anghiari spielte. Während einer Forschungsreise mit seinem Vater nach Monterchi machte er den florentinischen General Micheletto Attendolo auf mehrere Staubwolken über der Straße aufmerksam, die einen Überraschungsangriff der mailändischen Truppen ankündigten. Dank Mario wurde der Angriff der Mailänder vereitelt und die Florentiner gewannen die Schlacht.

Auch wenn Mario während Anghiari auf der florentinischen Seite stand, so setzte er sich die meiste Zeit seiner Karriere für die Interessen seiner Heimatstadt Monteriggioni ein. Er brachte die florentinischen Versuche zu Fall, toskanisches Gebiet zu erobern.

Während Marios jüngerer Bruder Giovanni im Jahre 1454 nach Florenz zog, um seine Karriere als Bankier zu verfolgen, blieb Mario in der Familien-Villa in Monteriggioni. In einem Brief an Giovanni sagt er, dass er es vorziehe, wie ein Mann eine Waffe zu führen, statt Bücher und Bilanzen.

Aussehen[]

Mario hat ein rüdes und brutales Aussehen, welches durch sein verlorenes Auge noch verstärkt wird. Sein breiter und muskulöser Körper spricht für seine Fähigkeiten im Kampf.

Trivia[]

  • In Assassin’s Creed II ist ein Easter Egg um Mario eingebaut. Bei der ersten Begegnung mit Mario sagt dieser : "It's a me Mario". Das ist eine Anspielung auf den Nintendo Superheld Mario. Dieses Easter Egg fällt nur bei einer englischen Sprachausgabe richtig auf. (siehe auch Video unten)
  • Marios fehlendes Auge wie auch seine Funktion als Ezios Ausbilder und Mentor spielt auf Altaïrs Meister Al Mualim an, der ebenfalls nur noch ein Auge besaß.

Quellen[]

Advertisement