Assassin's Creed Wiki
Advertisement
"Königreiche vergehen, [...] Reichtum vergeht. Krieger vergehen. Ich werde vergehen, und du wirst vergehen. Einse aber wird nie vergehen, und das ist die Ehre und der Ruhm dessen, der sie sich verdient. Vergiss nie, dass du ein Sohn Hjörrs bist."
―Ljufvina zu Geirmund, Kapitel 30[Quelle]

Ljufvina Bjarmasdottir ist die Frau von Hjör Halfsson, sowie die Mutter von Hámund und Geirmund Heljarskinn Hjörrsson. Sie ist eine gute Freundin von Eivor Varinsdottir.

Leben[]

Leben in Nordvege[]

Ljufvina ist die Tochter eines Königs und Prinzessin in Bjarmaland. Hjör Halfsson reist durch das Land ihres Vaters, freundet sich mit ihm an und heiratet Ljufvina.[1]

Ljufvina zieht mit Hjör nach Avaldsnes, wo ein Jahr nach ihrer Ankunft ihre Söhne Hámund und Geirmund geboren werden. Die Zwilinge werden zu früh geboren und Hjör ist nicht anwesend. Ljufvina hat Angst, dass Hjör die Kinder wegen ihrem Aussehen nicht akzeptieren wird. Sie tauscht sie gegen den Sohn ihrer Sklavin Ágáða. Ljufvina sagt niemandem etwas von dem Tausch, welcher jedoch vier Jahre später von dem Skalden Bragi Boddason aufgeklärt. Die Kinder werden ein weiteres Mal vertauscht und Hjör akteptiert seine wahren Söhne. Ljufvina entlässt Ágáða aus ihren Verpflichtungen und schenkt ihr Land.[2]

871 kommt Gudrum nach Avaldsnes, um Krieger anzuwerben, aber Hjör und Ljufvina wollen alle Krieger aus Angst von Harald in Avaldsnes behalten. Gegen ihren Willen geht Geirmund mit Gudrum, um Englaland zu erobern.[3]

Harald schneidet die Handelswege der ganzen Nordvege ab und schlägt bei einem Althing in Alreksstadir vor, das Land unter einem König, sich selber, zu vereinen. Ljufvina und Hjör wollen sich nicht Harald unterwerfen. Sie schenken ihm ihr Land und segeln mit Hámund nach Englaland.[4] In Eoforwic in Northhymbre lassen sie sich nieder und Hjör wird ein Mitglied des Rats von Eoforwic und Berater von König Ricsige.[5] Hámund geht oft auf Reisen, um zu handeln und Bündnisse zu schließen.[6]

Angriff auf Eoforwic[]

876 erhält Ljufvina einen Brief von einem Armen Mitstreiter Christi, welcher sie vor dem Zunder, der Nadel und der Kammer warnt. Alle drei Personen gehören zu einem Orden, der Eoforwic einnehmen möchte. Eine Räuberbande beginnt christliche Texte zu verbrennen und Ljufvina sammelt sie, um sie vor der Zerstörung zu schützen.[5]

Ljufvina trifft Eivor.

Sie wird in ihrem Haus angegriffen und flieht. Eivor Varinsdottir, welche Ljufvina aus Nordvege kennt, folgt ihr. Ljufvina beführchtet, dass Eivor zu dem Orden gehört und betrot sie. Eivor versichert ihr, dass sie ihr helfen möchte und schon Lunden vor dem Orden gerettet hat.[5]

Ljufvina und Eivor schleichen über den Koppari-Gata-Markt und gehen zur königlichen Halle, um Hjör zu treffen. Auf dem Weg erklärt Eivor ihr, dass sie gekommen ist, um die drei Ordensmitglieder zu töten. In der Halle begrüßt Ljufvina Hjör und erzählt, dass sie angegriffen wurde. Ricsige erlaubt Eivor, nach den Angreifern und Ordensmitgliedern zu suchen. Ljuvina erzählt Eivor von den Unruhen am Hafen der Stadt und den gestohlenen christlichen Texten. Sie befürchtet, dass die Texte im Archiv als nächstes gestohlen werden. Eivor beschließt, zum Hafen und zum Archiv zu gehen und bittet Ljufvina, in der Halle zu bleiben und den Rat zu belauschen.[5]

Ljufvina bespricht sich mit Eivor und Hjör.

Einige Zeit später kommt Eivor zu Ljufvina zurück und berichtet vom Tod von Ingiborg, der Kammer, welche die Texte verbrannt hat. Hjör kommt zu ihnen und berichtet, dass der Hafenmeister Grigorii tot ist und Eivor erklärt, dass sie ihn getötet hat, weil er die Nadel war und Silber von den Händlern erpresst hat. Von Ingiborg erfahren Ljufvina und Eivor, dass einer der vier zum Orden gehört und Eivor findet ein Siegel des Rates bei Grigorii. Während Hjör das Julfest vorbereitet entdecken Ljufvina und Eivor, dass ein Mitglied des Rates zum Orden gehört und suchen im Archiv nach Spuren des Verräters.[7]

Im Archiv finden sie eine große Menge Silber auf Hjörs Tisch und entdecken sie, dass der Wein für das Fest vergiftet wurde. Ljufvina hat Angst davor, dass Hjör der Verräter ist und geht mit Eivor zum Fest im Theater von Eoforwic. Sie wartet während Eivor mit den Ratsmitgliedern spricht und bittet sie, mit ihr zu sprechen, bevor sie den Schuldigen tötet. Wenig später spricht Eivor mit Ljufvina und verdächtigt ein Ratsmitglied. Noch während sie sprechen wendet sich Audun an die Gäste, lässt sie vom Wein trinken und sie erkennen, dass Audun die Kammer ist. Sie können nicht verhindern, dass einige Gäste vom Wein trinken, greifen aber Audun an und Eivor tötet ihn.[7]

Ljufvina verbündet sich mit Eivor.

In der Halle trifft Ljufvina Eivor und Hjör, gemeinsam erklären sie Ricsige, dass Grigorii, Ingiborg und Audun, die Herrschaft über Eoforwic übernehmen wollten und Eivor sie desshalb getötet hat. Ljufvina schenkt Eivor einen Armreif, verbündet sich mit ihr und versichert ihre Unterstützung, wenn Eivor sie benötigt. Eivor fragt Hjör nach dem Silber auf Hjörs Tisch und er erklärt, dass ein Silberschmied daraus ein Geschenk für Ljufvina fertigen soll. Ljufvina küsst Hjör und sie verabschieden Eivor.[7]

Wiedersehen mit Geirmund[]

Einige Zeit später kommt Geirmund in Hámunds Abwesenheit nach Eoforwic. Ljufvina und Hjör versöhnen sich mit ihm und erlauben ihm, weiter für Gudrum zu kämpfen.[6]

Belagerung von Portcæster[]

Eivor ruft ihre Verbündeten nach Crawedene in Sudseaxe, um die Veste Portcæster zu belagern und ihren Bruder Sigurd Styrbjörnsson aus der Gefangenschaft von Fulke zu befreien. Ljufvina reist mit Bogenschützen zu Eivors Unterstützung an. In Crawedene trifft Ljufvina Gudrum und Eivors Verbündete Basim Ibn Ishaq, Brodir, Broder, Erke Bodilsson und Stowe. Eivor trifft ein und tötet Fulkes Späher. Ljufvina schlägt mit den übrigen Verbündeten ein Lager nächer an der Veste auf.[8]

Eivor plant den Angriff mit ihren Verbündeten.

Das Lager wird angegriffen und Brodir wird getötet. Gudrum glaubt, dass Eivor keinen erfolg haben wird und unterstützt sie nicht weiter. Eivor lässt sich nicht entmutigen und schickt Ljufvina, Erke und Stowe zu einem Vorposten von Fulke, um ihn einzunehmen.[8]

Ljufvina wartet mit Erke und Stowe auf Eivor.

Während sie vor dem Lager auf Eivor warten, erzählt Ljufvina Erke und Stowe, wie sie Hjör geheiratet hat. Eivor trifft ein und Stowe schlägt vor, mit den Sachsen zu reden, damit sie aufgeben und Ljufvina rät Eivor, sie offen anzugreifen. Wenn sie Stowes Rat befolgen, verlassen einige Krieger als Lager, es kommt jedoch trotzdem zum Kampf. Sie nehmen das Lager ein und machen es zum neuen Lager von Eivors Verbündeten.[9]

An der Seite von Eivor und ihren Verbündeten greift Ljufvina Fulke in Portcæster an. Eivor tötet Fulke und befreit Sigurd. Sie verteidigen die Veste gegen einen kleinen Angriff von Ælfred von Westseaxe. Ljufvin gratuliert Eivor zu em Sieg aber sie merkt an, dass Sigurd nur ein Schatten seiner selbst ist.[10]

Ricsiges Verrat[]

In einer Taverne in Eoforwic beschweren sich einige Bürger von Eoforwic darüber, dass das Brot zu teuer ist. Eivor kommt zu ihnen und prügelt sich mit den Bürgern. Sie erklärt, dass sie mit Faravid in der Stadt ist und ein Heer gegen die Pikten sammeln soll. Eivor verlangt von Hjör, dass er Halfdans Siegel fälscht, damit Ricsige ihr hilft. Ljufvina wartet mit Eivor und unterhält sich mit ihr, bis Hjör fertig ist.[11]

Ljufvina schließt sich Eivors Angriff auf die Veste Magon an. Auch Halfdan Ragnarsson schließt sich dem Angriff an. Gemeinsam besiegen sie die Pikten und nehmen die Veste ein. Es stellt sich heraus, dass Ricsige Halfdan verraten hat und mit den Pikten zusammengearbeitet hat. Eivor tötet Ricsige.[12]

Kampf gegen Ælfred[]

Ljufvina und Hjör folgen Eivor und Geirmund 878 nach Hamtunscir in Westseaxe, um gegen Ælfred von Westseaxe zu kämpfen. Sie treffen Eivor und ihre Verbündeten in der Nähe von Cippanhamm. Eivor berichtet ihnen, dass sie für Ælfred noch mehr Mitglieder des Ordens in Wincæster getötet hat.[13]

In der Nacht greifen sie Cippanhamm an und Ljufvina geht mit Eivor und Soma an ihrer Seite in die Kirche von Cippanhamm. In der Kirche treffen sie Godwin, welcher erklärt, dass Ælfred die Siedlung verlassen hat. Auf Eivors Befehl verlassen Ljufvina und Soma die Kirche und schließen sich der eigentlichen Schlacht an. Ljufvina sehen, wie die jungen Sachsen Hunwald und Eluric angegriffen werden und einer verletzt wird. Eivor kommt zu ihnen und Ljufvina erzählt ihr davon. Hjör versichert Eivor, dass sie alleine zurecht kommen.[13]

Hjör stirbt in der Schlacht und Ljufvina trauert um ihn. Eivor kommt zu ihr und Ljufvina fordert sie auf, zu schweigen. Am Morgen verbrennen sie die Leichen der Toten.[13]

Nach der Schlacht bleibt Ljufvina im eingenommenen Cippanhamm und trauert. Geirmund kommt zu ihr und entschuldigt sich dafür, dass er Hjör überzeugt hat, an der Schlacht teilzunehmen. Sie macht ihm keine Vorwürfe und geht davon aus, dass Hjörs Tod Schicksal war. Ljufvina schenkt Geirmund einen Sax von Hjör.[14]

Datenbank[]

Eine Prinzessin aus dem Bjarmaland. Im Gegensatz zu ihrem Mann Hjör Halfsson hat Ljufvina sich nie an ein Leben in der Politik und an den relativen Wohlstand gewöhnt. Trotz ihres fremden Aussehens und ihrer Wurzeln ist sie stark und unermüdlich geblieben. Eine wahre Wikingerprinzessin.

Persönlichkeit[]

Ljufvina ist eine gute Kriegerin und passt sich nie komplett an das Leben der Normannen an. Sie unterstützt ihre Freunden, wenn sie Hilfe brauchen und steht zu ihnen.

Trivia[]

Auftritte[]

Quellen[]

  1. Assassin’s Creed Valhalla - Unerwartete Ankunft
  2. Assassin's Creed Valhalla: Die Geirmund Saga - Kapitel 23
  3. Assassin's Creed Valhalla: Die Geirmund Saga - Kapitel 6
  4. Assassin’s Creed Valhalla - Geburtsrecht
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 Assassin’s Creed Valhalla - Ein herzliches Willkommen
  6. 6,0 6,1 Assassin's Creed Valhalla: Die Geirmund Saga - Kapitel 24
  7. 7,0 7,1 7,2 Assassin’s Creed Valhalla - Verschluss der Kammer
  8. 8,0 8,1 Assassin’s Creed Valhalla - Räuber des Südens
  9. Assassin’s Creed Valhalla - Unerwartete Ankunft
  10. Assassin’s Creed Valhalla - Sturm der Mauern
  11. Assassin’s Creed Valhalla - Die Söhne Eoforwics
  12. Assassin’s Creed Valhalla - Anmaßungen der Ehre
  13. 13,0 13,1 13,2 Assassin’s Creed Valhalla - Feiertag
  14. Assassin's Creed Valhalla: Die Geirmund Saga - Kapitel 30
Datenbank: Assassin's Creed Valhalla
Regionen
Norwegen - Northumbria - Mercia - East-Engla - Wessex - Vinland - Asgard - Jötunheim - York - London - Winchester - Severn - Exe - Dee - Barrow - Abhainn na hOirimhe - Rhein - Irland - Frankenreich - Svartalfaheim
Schauplätze
Hræfnathorp - Siedlungserweiterung - Bruderschaftshäuser - Yggdrasil - Unterkünfte der Isu - Repton - Wald von Dalbi - Wald von Scirwudu - Der Ælfwald - Chiltern Hills - Wald von Epping - Wishtman-Wald - Insel Wiht - Cyning Vale - Long Man - Der Weald - Die Sieben Schwestern - Camber Sands - Æld Wyrm - Kreidefelsen von Dover - Der Hadrianswall - Stiperstone-Hügel - Wald von Theodford - Hwithors - Hugarheim - Freyjas Höhle - Insel des Nebels - Binn Ghulbain - Dammweg des Riesen - Tara (Hügel) - Bru na Boinne - Armagh - Der Raum Melun - Paris - Evrecin - Amienois - Evreux - Aquila - Uldar - Eitri - Asgardisches Tor - Fegard - Goldbedeckte Karsthügel - Muspellsheims Steinriesen
Kultur und Geschichte
Ciaras Lied des Lia Fail - Ciaras Lied für Flann - Erwachender Quarz - Modsognir - Zwergische Handwerkskunst - Zufluchtsorte - Dammmauern
Personen
Sigurd Styrbjörnsson - Basim Ibn Ishaq - Ælfred - Ivar und Ubba - Randvi - Gunnar - Dag - Valka - Haytham - Styrbjörn - Harald - Soma - Galin - Birna - Lif - Fulke - Halfdan - Faravid - Ricsige - Geadric - Eadwyn - Ceolbert - Ceolwulf II. - Leofrith - Burgred - Rhodri - Deorlaf - Angharad - Cynon - Tewdwr - Modron - Gwenydd - Stowe - Erke - Kjötvi - Ljufvina Bjarmasdottir - Hjör - Vili - Heming - Tryggvi - Hunwald - Acha - Herefrith - Ælfgar - Rued - Brodir und Broder - Oswald - Valdis - Finn - Cynebert - Birstan - Estrid - Alfida - Hrolf - Gudrum - Godwin - Hyrrokkin - Angrboda - Odin - Loki - Thor - Tyr - Freyja - Ivaldi - Gunnlöd - Fenrir - Der Baumeister - Suttung - Ratatösk - Die Töchter Lerions - Ragnar Lodbrok - Ragnar Lodbroks verlorene Drengir - Venutius - Cassivellaunus - Boudicca - Vagn - Hild - Hildiran - Kassandra - Eadgyd - Azar - Barid mac Imair - Sigfröd - Flann Sinna - Ciara ingen Medba - Eogan mac Carthaigh - Deirdre na Linni - Balar - Toka - Karl der Dicke - Richardis - Sigfred - Graf Odo - Bischof Gauzelin - Bernard - Piers - Ebel - Engilwin - Kleine Mutter - Surt - Frigg - Sinmara - Eysa - Glod - Brokk - Baldr - Sindri - Æinar - Calder - Malvig - Fjalar & Galar - Frithiof - Kara
Gruppierungen
Räuber - Wikinger - Sachsen - Britonen - Pikten - Jötnar - Die Eiferer - Rotinonhsión:ni - Die Verborgenen - Der Orden der Ältesten - Die Iren - Flanns Heer - Druiden-Anwärter - Die Kinder der Danu - Das fränkische Militär - Fränkische Adelige - Bellatores Dei - Fränkische Rebellen - Feuerriesen, Muspells Volk - Sinmaras Erwählte - Zwerge - Suttungs Vorboten
Gegner
Schütze - Speerträger - Goliath - Standartenträger - Gedriht - Clansmann - Kreuzbogenschütze - Huskarl - Miliz - Feuerteufel - Plünderer - Schurken - Berserker - Trauerbringer - Schleuderer - Ceorl - Waffenknecht - Wikinger - Ebermeister - Verteidiger - Macbeth - Bannerherr - Wolfsstümer - Wolfszauberin - Giftdruide - Kopfjäger - Druidenbeschwörer - Eberdruide - Feuerdruide - Werwolf - Leichte Kavallerie - Panzerreiter - Glutbewahrer - Riesenrabe - Surts Rachegeister
Advertisement