"Ich sag es dir, Bayek, mein Traum ist zum Greifen nah. Wenn man mir nur eine Chance gäbe, ich weiß, ich könnte Meisterin werden. Ich meine Geld, Luxus, Ruhm! Alles was eine Frau begehrt."
―Kensa über ihr Leben als Gladiatorin[Quelle]

Kensa (geb. um 85 v. Chr.) War eine ägyptische Gladiatorin und eine Freundin des Medjay Bayek von Siwa während der Regierungszeit von Ptolemaios XIII.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frühes Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während ihrer Kindheit freundete sich Kensa mit Bayek an und brachte ihm bei, wie man jagt und fängt. Schließlich musste Kensas Stamm weiterziehen. Einige Jahre später, 70 v. Chr., Traf sich Kensa mit Bayek, Aya und dem Straßenkind Tuta in Theben. Ihr Stamm hatte viele Mitglieder verloren und nur noch ihr Großvater, ihre Mutter und drei junger Erwachsene waren übrig. Bayek war auf der Suche nach seinem vermissten Vater Sabu. Sie erfuhren, dass Menna, ein Grabräuber, der Jahren zuvor Bayeks Haus angegriffen hatte, ebenfalls in Theben war. Mit Seri und Neka, den letzten Kriegern der Stammes, suchte das Quartett nach Menna.[1]

Neka wurde gefangen genommen und gefoltert, aber letztendlich von den anderen gerettet. Während der Schlacht floh Menna auf einem Streitwagen, Bayek und Kensa verfolgten ihn. Kensa erschoss Mennas Fahrer und Menna kam beim anschließenden Unfall ums Leben.[1]

Kensa erfuhr, dass Sabu in einer Festung auf der Insel Elephantine festgehalten wurde. Sie schloss sich Bayek und Aya bei ihrer Suche nach Sabu an. Im Schutz eines Sandsturms infiltrierte die Gruppe die Festung, aber anstelle von Sabu, fanden sie einen verrückten Mann im Käfig. Nachdem sie den Wachen entkommen waren, zeigte sich Sabu der Gruppe. Bion, der Mann, der den letzten Medjay jagte, kam zur Festung und wurde verletzt, entkam aber.[1]

Späteres Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des Besuchs des Ptolemaios XIII. In Siwa im Jahr 49 v. Chr. Wurde Kensa als Sklave gefangen genommen. Sie konnte schließlich fliehen und floh aus dem Dorf in die Stadt Krokodilopolis in der Oase Faiyum. Dort wurde sie von Felix Martialis, dem Besitzer der Arena von Krokodilopolis, aufgenommen, der sie zum Gladiatorin ausbildet.[2]

Ein Jahr später, 48 v. Chr., Traf Kensa wieder auf Bayek, er war in die Stadt gekommen, um Shadyas Mörder und das Krokodil, ein Mitglied des Ordens der Ältesten, zu töten. Kensa half Bayek, Zugang zur Arena zu erhalten, wo sie ein Team bildeten, das Die siwanischen Krieger genannt wurde. Gemeinsam kämpften Kensa und Bayek und stiegen auf, um die Arena-Champions, die gallischen Brüder Diovicos und Viridovix herauszufordern. Nachdem er sie besiegt hatte, erfuhr Kensa von Bayeks wahren Motiven. Bayek glaubte, dass die Brüder für Shadyas Tod verantwortlich gewesen waren. Kensa bot an, ihm zu helfen, Bayek weigerte sich und verlies Arena.[2]

Am nächsten Tag wurde Kensa von Berenike, Shadyas wahrem Mörder und Mitglied des Ordens der Ältesten, als Leibwächter eingesetzt, obwohl Kensa bei dieser Aufgabe letztendlich scheiterte als Bayek Berenike tötete.[2]

Kensa ist eine epische Heldin in Assassin's Creed: Rebellion. Sie gehört zur Klasse Vollstrecker und Austeilen. Sie ist mit einem Speer, einer leichten Rüstung und einem Zubehör ausgestattet.[3]

Assassin's Creed Rebellion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kensa hat die einzigartige Fähigkeit Klingensturm und die Fähigkeiten Leichtfüßig und Sandwurf. Passiv hat sie Rage und Fechterreflexe und den HQ-Vorteil Meister-Lehrling.

  • Verursacht bei einem Gegner hohen Schaden durch die schnellen Hiebe seines Klingensturms.
  • Entgeht Schaden durch Ausweich-Fähigkeiten und -Techniken.
  • Teilt mit fortschreiten Kampf mehr Schaden aus und ihre Rage erhöht sich.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kensa wurde am Ende der Ptolemäer-Ära im ersten Jahrhundert vor unserer Zeit geboren. Sie war eine nubische Gladiatorin in der Fayyum-Oase und eine Freundin Bayeks. Obwohl sie eine starke Kriegerin war, hatte sie eine fröhlich, positive Einstellung.

Als Kensas nomadischer Stamm vor Siwa lagerte, wurden Kensa und Bayek enge Freunde. Obwohl beide noch Kinder waren, brachte Kensa Bayek vieles über das Jagen und Überleben bei, das sich später für ihn noch als wertvoll erweisen sollte. Sie war eine der ersten Mentorinnen Bayeks, besaß große Menschenkenntnis und erkannte die Beweggründe der Leute - Fähigkeiten, die sie ihm mit Kampfbezogeneren Fertigkeiten vermittelte. Kensa wurde während eines Angriffs auf Siwa von Sklavenhändlern gefangen. Später floh sie aus der Sklaverei und kämpfte sich ihren Weg in die Freiheit.

Während der Nachforschungen auf der Suche nach Leuten, die für den Orden der Ältesten arbeiteten, traf Bayek im Fayyum Kensa wieder, die als Gladiatorin in der Arena von Krokoilopolis kämpfte. Sie schlossen sich unter dem Namen "die Siwanischen Krieger" zusammen damit Bayek sich bei den Gladiatoren einschleichen konnte. Er glaubte, dass zwei von ihnen für einen Mord verantwortlich waren. Als Bayeks Mission abgeschlossen war, bot Kensa an, ihm zu helfen, doch er lehnte ab, da er ihrer Söldnernatur misstraute. Kensa blieb somit freie Kriegerin, die als Leibwächterin und Gladiatorin arbeitete.

Nach der Gründung der Verborgenen revidierte Bayek seine Einschätzung und lud Kensa ein, sich ihnen anzuschließen. Sie nahm gerne an, erfreut wieder mit ihrem Bekannten aus Kindertagen wieder vereint zu sein.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kensa (كَنْزَة) ist ein arabischer Name, der von كَنْز (kanz) "Schatz" abgeleitet ist. In dem offiziellen Assassins Creed: Origins Prequel-Roman Der Eid hat Kensa ihren Namen als Khensa geschrieben.
  • Kensa muss nicht während der Ermordung von Berenike getötet werden. Sie wird Kensa nicht noch einmal erwähnt. Selbst wenn Bayek Kensa getötet hat, befindet sich im Büro der Verborgenen ein Papyrus, der mitteilt, dass Kensa noch ein Gladiator in Faiyum ist, was bedeutet, dass sie den Kampf mit Bayek überlebt hat.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.