FANDOM


Jennifer Scott ist die Halbschwester von Haytham Kenway und somit die Tante von Connor Kenway. Gemeinsam mit ihrem Halbbruder Haytham, ihrem Vater Edward und ihrer Stiefmutter Tessa, lebte Jenny in einer Villa am Queen Anne's Square.

LebenBearbeiten

Während der Reisen ihres Vaters lebte Jennifer bei ihrer Mutter Caroline Scott in Bristol. Da Jennifer nach der Abreise von Edward erst geboren wurde, blieb ihm seine Tochter lange Zeit unbekannt. Das änderte sich 1720, dem Jahr, in dem Caroline starb. Danach arrangierte sie eine Reise zu ihrem Vater in die Karibik, um ihn auf Great Inagua kennenzulernen. 

Zurück in England, zog Jennifer mit ihrem Vater und seiner zweiten Ehefrau Tessa Stephenson-Oakley sowie ihren Halbbruder Haytham zusammen und lebte mit ihrer Familie am Queen Anne's Square in Bloomsbury, London. Jennifer entschied sich, den Namen der Kenways nicht anzunehmen und behielt den ihrer Mutter, da in ihren jungen Jahren nur ihre Mutter für sie da war. Edward respektierte diese Entscheidung. 

Jennifer wurde von den noblen Londoner Männern als Schönheit bezeichnet und wurde durch ihre "Smokey Eyes" bei ihnen berühmt. Haytham dachte jedoch immer, dass dieser finstere Blick über den Unmut ihres Vaters berichtet, da dieser sie nicht in die Ausbildung der Assassinen miteinbezog, im Gegensatz zu ihrem Halbbruder. Oft war sie dadurch sehr unfreundlich und kalt zu Haytham und wetterte gegen die Pläne ihres Vaters, sie mit Reginald Birch, einen von Kenways Vermögensverwaltern, zu verheiraten.   

Nachdem Jennifer herausfand, dass Birch ein Templer war und ihn an Edward verraten würde, wurde sie von fünf Söldner entführt. Das Anwesen der Kenways wurde gestürmt, ihr Vater getötet, sein Tagebuch gestohlen und das Haus in Brand gesteckt. Sie selbst wurde an einen türkischen Sklavenhändler verkauft, während das Verbrechen selbst auf Edwards Kammerdiener Jack Digweed geschoben wurde. Birch nahm daraufhin den unwissenden Haytham unter seine Fittiche.   

Jennifer wurde danach zu einer Konkubine im Topkapi-Palast. 1757 wurde sie nach Damaskus transportiert und wurde an den osmanischen Gouveneur, As'ad Pasha al-Azm, verkauft und diente ihm. Da jedoch Jennifer nun schon Mitte der 40er war, wurde sie zu alt, um als Konkubine zu arbeiten, daher wurde sie eine normale Dienerin. Letztlich konnte Haytham und sein treuer Freund, Jim Holden, den Palast infiltrieren und Jennifer finden und retten.  

Nachdem Haytham durch sie nun erfahren hat, wer wirklich an dem Verbrechen seiner Familie steckte, startete Haytham sofort ein Angriff auf das Schloss von Birch in der Nähe von Troyes, Frankreich. Jennifer gelang es zuerst, zu Birchs Büro vorzudringen, doch dieser überwältigte sie und hielt ihr ein Messer an ihre Kehle, voller Zorn schaffte sie es, sich zu befreien und warf Birch gegen ein Schwert, welches in der Tür fest steckte, und tötete ihn dadurch. 

Als sie zurück nach London kam, kehrte sie zu ihrem "alten" Anwesen am Queen Anne's Square zurück, sie und Haytham blieben zwar noch in Kontakt, doch war die Entfernung der beiden zu groß, um ihn wirklich aufrecht zu erhalten. Jennifer war jedoch von Haytham sehr enttäuscht, als sie erfuhr, dass er ebenfalls ein Templer wurde und trotz dem Vorfall mit Birch bei ihnen blieb. 

Aus Respekt vor Haythams Leistungen als Templer gestattete der Orden Jennifer auch nach dessem Tod in ihrem Haus zu leben. Elise de la Serre besuchte sie auf der Suche nach sich selbst. Jennifer starb schließlich 1805 und das Anwesen wurde vom Templer Orden erworben. 

TriviaBearbeiten

  • Jennifers Kleid im Theatre Royal glich dem Kleid dass Sie trug als sie ihren Vater kennenlernte.

GallerieBearbeiten


QuelleBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.