FANDOM


Hinter verschlossenen Türen ist eine von Ezio Auditores genetischen Erinnerungen, die Desmond Miles mithilfe des Animus' nacherlebt.

InhaltBearbeiten

Ezio macht Jagd auf die Pazzi-Verschwörer und trifft deshalb einen Informanten in der Toskana, nahe der Villa Salviati. Der Erzbischof - Ezios nächstes Ziel -  hat sich in seiner Villa verbarrikadiert und der Assassine muss sich mit einer Söldnertruppe den Weg durchkämpfen. Ezio konfrontiert schließlich Salviati, der mit einer mächtigen Streitaxt den Kampf aufnimmt. Doch Ezio kann Salviati schnell bezwingen., danach verlässt die Villa und die Mission endet.


DialogBearbeiten

Söldner: Wir haben Erzbischof Salvati aufgespürt! Er hat sich in dieser Villa verbarrikadiert ... Nehmt einige meiner Leute. Nutzt sie, um das Feld zu räumen. Dann findet einen Weg über die Mauer, damit Ihr das Tor öffnen könnt.

Ezio: Ah ... Meine eigene Armee befehligen. Das ist mal eine Abwechslung vom heimlichen Erdolchen ... Das mag ich.


Salviati: Ich sehe Euch, Assassine! Diese Mauern haben 100 Jahe gestanden und werden weitere 100 Jahre stehen. Hört auf, die Leben Eurer Männer zu vergeuden! Vattene! Verschwindet hier! Hier werdet Ihr nur den Tod finden! Kehrt um!

Salviati: Ich habe Euch gewarnt, Assassine! Ihr hättet besser zugehört!

Soldat: Seid bereit, Männer, der Assassine ist da!

Ezio: Ich muss irgendwie das Tor öffnen ...

Salviati: Ihr seid erledigt, Assassine! Hört Ihr mich? Erledigt!

Ezio: Ihr Templer, ihr singt alle das gleiche Lied ...

Salviati: Denkt Ihr, ein paar Söldner machen mir Angst? Ha!

Ezio: Das sollten sie. Das ist ein toller Plan: Unsinn erzählen, während Ihr Eure Männer in den Tod schickt.


Ezio: Wo ist Jacopo?

Salviati: Er weiß, dass Ihr ihn sucht ... er kommt nur in der Dunkelheit um die anderen zu treffen.

Ezio: Das ist die Antwort auf ,,Wann"? ... , Jetzt zum ,,Wo?". (Salviati stirbt) Der Glaube sollte Trost bringen, nicht Schmerz. Requiescat in Pace.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.