Assassin's Creed Wiki
Advertisement

Flucht aus der Schuldenfalle ist eine von Ezio Auditores Genetischen Erinnerungen die Desmond Miles mithilfe des Animus wieder erlebt.

Inhalt[]

Ezio kehrt zu der Rosa in Fiore zurück, um mit Claudia über den Senator Egidio Troche zu sprechen, der wie Ezio hofft, Verbindungen zum Bankier hat. Sie sagte, er sei beim Palazzo Senatorio. Als Ezio dort ankam, spürte er den Senator auf und sah, dass er von mehreren Wachen angegriffen wird. Ezio erledigte die Wachen. Egidio war verwundert warum Ezio ihn gerettet hat. Ezio und der Senator brechen zu einem Versteck auf, damit sie dort ungestört reden können.

Sie gingen quer durch die Stadt, aber gute Verstecke wurden von Borgia Wachen besetzt. Als sie dann beim Haus von Egidios Bruder ankamen, fragte der Assassine wo sich der Bankier befindet. Egidio schuldete ihm Geld, weshalb er sich mit ihm treffen würde. Das Problem war, dass er kein Geld hatte. Ezio machte sich auf den Weg, um das benötigte Geld zu beschaffen. Dann endet die Mission.

Dialog[]

(Ezio betritt die Rosa in Fiore wo er seine Mutter und Schwester vorfindet. Dort tritt er erst zu Maria die sich mit ein paar Kurtisanen unterhält.)

Ezio: Buongiorno, Mutter.

Maria: Ezio! Schön, dass du kommst.

Ezio: Was beunruhigt die Dirnen?

Maria: Die ehemalige Besitzerin, Madonna Solari, war eine Betrügerin. Wir entdeckten Verbindungen zur Kirche. Schlimmer noch einige unserer Dirnen schlafen immer noch mit dem Feind.

Ezio: Ich spür' sie auf.

Maria: Besuch' Dirnen, denen ich traue, sie helfen dir. Grazie, Ezio.

(Ezio geht zu Claudia die über einen Tisch gebeugt einige Papiere durchsieht.)

Claudia: (Kühler Unterton.) Was willst du?

Ezio: Du sprachst von einen Senator bei dem Treffen.

Claudia: Such' auf dem Kapitol, du brauchst mich nicht.

Ezio: Wenn ich den Bankier töte, müssen deine Mädchen dem Widerstand sein Geld bringen.

Claudia: Fein.

Ezio: Bleib wachsam.

(Ezio dreht sich um und verlässt Rosa in Fiore. Und macht sich auf zum Palazzo Senatorio dort sieht er wie der genannte Senator von Drei Borgia-Wachen umringt wird.)

Borgia-Wache 1: Keine Diskussionen.

Borgia-Wache 2: Eure Schuld ist überfällig.

Egidio Troche: Macht eine Ausnahme für einen alten Mann.

Borgia-Wache 3: Nein.

Borgia-Wache 2: Wir kommen, um zu kassieren.

(Egidio Troche wird von 2 Wachen festgehalten während die dritte vor ihn tritt.)

Egidio Troche: Ich werde sein Geld bald haben.

Borgia-Wache 1: Das reicht uns nicht.

(Die dritte Wache fängt an den festgehaltenen Egidio Troche zu verprügeln, der bei jeden Schlag schmerzhaft aufschreit. Ezio der genug gesehen hat greift ein und nach kurzer Zeit liegen die drei Wachen tot am Boden.)

Egidio Troche: Ein guter Samariter in Roma? Ich dachte, so etwas gibt's nicht mehr.

Ezio: Senator Egidio Troche.

Egidio Troche: Euch schulde ich nicht auch Geld, oder?

Ezio: Ich suche nach Cesares Bankier.

Egidio Troche: (Spöttisch.) Ha. Cesare Borgia? Und Ihr seid...?

Ezio: Ein Freund der Familie.

Egidio Troche: Cesare hat viele Freunde zurzeit. Nur leider bin ich keiner davon.

Ezio: Ich kann zahlen.

Egidio Troche: (Überrascht.) Ma che meraviglia! Er bekämpft Wachen und verschenkt Geld. Wo wart Ihr nur mein ganzes Leben?

Ezio: (Sieht sich kurz um.) Wir sollten besser verschwinden.

Egidio Troche: Ich kenne einen Ort.

(Beide machen sie zu den genannten Ort auf.

Egidio Troche: Aber Ihr werdet mich beschützen müssen. Die Wachen sind nicht sehr freundlich, wenn Ihr wisst, was ich meine.

Ezio: Jemand möchte Euch tot sehen.

Egidio Troche: Vor kurzem erzählte mir mein Bruder Francesco, der Kämmerer des Papstes--ich weiß, ich weiß, lasst mich ausreden--Es ging um Cesares Pläne für die Romagna. Ich schrieb eine Warnung an den Botschafter von Venezia. Doch einer der Briefe wurde abgefangen.

(Sie setzten den Weg fort. Während sie Wachen ausweichen.)

Egidio Troche: Der Senat hat heutzutage nichts zu tun, die Borgia haben die ganze Macht. Wisst Ihr, wie es ist, nur cazzo zu machen? Es verändert einen. Zugegeben. ich habe gespielt, getrunken...

Ezio:...und gehurt.

Egidio Troche: Oh, Ihr seid gut. War es das Parfüm an meinem Kragen?

Ezio: Etwas in der Art.

Egidio Troche: Die Senatoren haben einst über echte Probleme entschieden, wie unbotsame Grausamkeit, verlassene Kinder. Jetzt verabschieden wie Gesetze über die erlaubte Ärmelweite von Frauenkleidern.

Ezio: (Spöttisch.) Ihr nicht. Ihr sammelt Gelder für falsche Vorhaben, um Eure Spielschulden zu begleichen.

Egidio Troche: (Leicht entrüstet.) Falsche Vorhaben!? Ich wäre interessiert daran, sie zu verfolgen, sobald ich finanziell in der Lage dazu bin. Habt Ihr je ein Grab angesehen und gedacht, "Das ist das Bedeutendste, das ich hinterlassen werde"?

(Sie kommen bei einem Haus an wo einige Wachen davor stehe.)

Ezio: Hier ist es nicht sicher. Wir müssen weiter.

(Sie setzten ihren Weg zu einem weiteren Haus fort, wo aber auch einige Wachen bereitstehen.)

Ezio: Wir können nicht anhalten. Zu viele Wachen.

(Sie nehmen nun den Weg zu einem dritten Haus wo sie endlich glück haben und dort keine Wachen stehen.)

Egidio Troche: Verdammte Briefe. Ich hätte sie dem Botschafter nie schicken dürfen. Jetzt wird Cesare mich umbringen. Benvenuto im Haus meines Bruders Francesco. Er ist zum Glück nicht hier, wir haben nicht gesprochen, seit er von den Briefen weiß.(Er öffnet das Tor geht rein und lässt Ezio eintreten bevor er es schließt.) Was wolltet Ihr noch gleich?

Ezio: Cesares Bankier.

Egidio Troche: Genau. Ich muss ihm das Geld bringen. Nur leider hab' ich kein Geld.

Ezio: Ihr trefft den Bankier? Wo?

Egidio Troche: Das weiß ich erst, wenn ich da bin. Ich gehe an einen von drei Orten. Seine Freunde bringen mich dann zu ihm.

Ezio: Ich bringe Euch das Geld, das Ihr ihm schuldet.

Egidio Troche: Sul serio? Ich müsst damit aufhören. Ihr macht mir beinahe Hoffnung.

(Ezio verlässt durch das Tor das Haus und lässt Egidio Troche wartend zurück.)

Volle Synchronisation[]

  • Während man Egidio in Sicherheit bringt, nicht entdeckt werden.

Quellen[]

Sequenz 1
Exodus - Die Heimkehr - Ruhe und Erholung - Ausritt - Zielübungen - Wiedervereinigung - Diffamiert - Notausgang
Sequenz 2
So gut wie neu - Gut Gerichtet - Der Neue in der Stadt - Wie Gewonnen, So Zerronnen - Wer hat Post - Crepi Il Lupo - Die Hallen von Nero - Römischer Untergrund
Sequenz 3
Schwere Verhandlungen - Zwischen Baum und Borke - Doppelagent - Kollektive Intelligenz
Sequenz 4
Burgsteiger - Femme Fatale - Die Bürde, die wir tragen - Hüter von Forlì - Mann des Volkes - Serientäter- Menschliche Fracht - Ein unerwarteter Besucher - Überlegene Feuerkraft - Der Plan
Sequenz 5
Flucht aus der Schuldenfalle - Dem Geld folgen - Zu Gast in Rom - Rein und raus - Belastende Unterlagen
Sequenz 6
Torwächter - Französischer Kuss - Trojanisches Pferd - Au Revoir
Sequenz 7
Das Leck stopfen - Die Zweitbesetzung rufen - Abgang, Bühne rechts - Intervention - Aufstieg
Sequenz 8
Requiem - Ein Apfel pro Tag - Der Edenapfel - Demilitarisierung - Rot sehen - Alle Wege führen nach...
Sequenz 9
Pax Romana - Eine Saat
DLC
Da Vincis Verschwinden - Kopernikus Verschwörung
Zusätzliche
Cristina-Erinnerungen - Verstecke von Romulus - Templer-Agenten - Kriegsmaschinen - Gilden-Herausforderungen - Templer-Verstecke - Cluster
Advertisement