FANDOM


Das wird eine Narbe geben ist eine von Ezio Auditores genetischen Erinnerungen, die Desmond Miles mithilfe des Animus nacherlebt.

InhaltBearbeiten

Ezio versuchte den Palazzo della Seta zu infiltrieren, doch er überlegte es sich anders, als er sah, dass er niemals an der Mauer hochklettern könnt. Da bemerkte er einige Diebe, die die Barbarigo-Soldaten ablenkten. Eine Diebin nutzte die Ablenkung der Wachen aus und versuchte die Mauer hochzuklettern, dabei verwendete sie einen Klettersprung, den Ezio zuvor noch nie gesehen hatte. Doch die Diebin wurde von Bogenschützen von der Mauer herabgeschossen und sie floh in Ezios Arme. Dieser erkannte sie wieder, als die Diebin, die versucht hatte, ihn zu bestehlen. Dennoch half er ihr zu entkommen. Beide flohen durch die Gassen Venedigs und die Diebin nannt Ezio ihren Namen; Rosa. Als er das selbe tun wollte, sagte sie, dass sie ihn bereits kannte.

Das Duo erreichte einen Kanal, der bis ins Meer hinaus mündete. Im Kanal dümpelte ein Boot mit zwei weiteren Dieben, einer davon hieß Ugo. Er befahl Ezio, das Boot zu eskortieren und die Barbarigo-Bogenschützen zu eliminieren, die das Boot beschoßen. Zwar schafften es die Diebe in das Hauptquartier ihrer Gilde, aber der zweite Dieb starb an seinen Verletzungen, die er durch die Bogenschützen abbekommen hatte.

Ezio trug Rosa zu Antonio, dem Anführer der Diebe. Dieser verarztete Rosa und bat Ezio ihm zu helfen, die Entscheidung ob man es tut, liegt beim Spieler. Danach endet die Mission.

DialogBearbeiten

Ezio: Wie komme ich nur hinein? Wenn ich die Wand ... Oh, das geht nicht. Das schaffe ich nie. Ich muss einen anderen Weg finden ...

Rosa: Ich brauche Eure Hilfe.

Ezio: He, ich kenne Euch ...

Rosa: Wir müssen gehen.

Ezio: Ihr habt Euch nie für die Rempelei entschuldigt.

Rosa: Los.

Ezio: Va bene. Wohin?

Rosa: Zum Wasser.

Ezio: Das ist keine sehr genaue Angabe ...


Rosa: Alleine wäre ich besser dran!

Rosa: Verfluchte Bogenschützen ...

Rosa: Schnell! Sie kommen näher!

Rosa: Wo bleibt Ihr denn?! Beeilt Euch!


Rosa: Aah! Jesus! Mein Bein!

Ezio: Ich habe Eure Name nicht verstande ...

Rosa: Rosa.

Ezio: Onorato, Rosa. Ich bin Ezio.

Rosa: Ich weiß.

Ezio: Was soll das heißen: ,,Ich weiß."?

Rosa: Nicht jetzt! Wir haben keine Zeit zum Plauder! Oder seid Ihr blind?!


Rosa: Ugo!

Ugo: Was ist los?!

Ezio: Rosa ist verwundet.

Ugo: Gebt sie her. Für den Rest des Weges nehmen wir das Boot.

Ezio: Vorsicht.


Ezio: Geht! Ich übernehme die Wachen!

Ugo: Tötet sie, Ezio! Schnell!

Rosa: Figlio di puttana! Stoppt sie!

Rosa: Weiter Ezio! Macht den Weg für uns frei!

Ugo: Sie sind überall auf den Dächern! Tut etwas, schnell!

Ugo: Sie schießen auf uns!

Rosa: Sie schießen immer noch auf uns!


Rosa: Er ist tot, idiota! Beten kannst du später. Ich muss zu ... ich muss zu Antonio ...

Ugo: Porco demonio!

Ezio: Vorsicht! Lasst mich das machen. Geht und sucht Antonio.

Rosa: Jesus, Ugo! Tu was er sagt!

Ugo: Jetzt geben hier schon die Neuen die Befehle ...

Rosa: So müde ...

Ezio: Hey! Hey! Aufwache!


Ezio: Wir brauchen Hilfe!

Ugo: Wo ist Antonio?!

Ugo: Macht euch nützlich! Schafft Platz für sie.

Ugo: Legt sie dort ab.

Rosa: Wo sind wir ...?

Ezio: Daheim. Hilfe ist auf dem Weg.

Rosa: Habt Dank ...


Antonio: Rosa! Was ist passiert?

Rosa: Hol einfach das Ding da raus!

Antonio: Bald, bald. Sehen wir uns das erst an.

Antonio: Sauber ein- und ausgedrungen. Das ist gut.

Rosa: Hol ihn raus!

Antonio: Rosa, wir müssen aufpassen, dass ...

Rosa: SOFORT!

Antonio: Wie du willst.

Antonio: Sagt nichts.

Antonio: Tut mit leid, piccola ...

Rosa: Piccola?! Schieb dir dein Mitleid in den Hintern!

Antonio: Geh, hol Bianca. Mach schnell!

Antonio: Ihr müsst mir helfen!

Ezio: Wie?

Antonio: Nehmt ein sauberes Tuch.

Antonio: Wenn ich die Hand wegnehme, drückt den Stoff in die Wunde. Seid Ihr bereit?

Antonio: Jetzt!

Rosa: Porca puttana!

Antonio: Ben fatto! Ihr arbeitet gut unter Druck!

Antonio: Sie hat Temperament, die Kleine.

Antonio: Avanti! Bringt sie hinein, damit Bianca die Wunde schließen kann.

Antonio: Das wird wieder. Das Schlimmste ist vorüber.

Rosa: Ich wünsch' dir die Pest, du Bastard! ... dir und deiner dreckigen Hure von Mutter!

Antonio: Danke. Rosa ist mir sehr wichtig. Würde ich sie verlieren ...

Ezio: Ich hatte immer eine Schwäche für Frauen in Not ...

Antonio: So sagt man. Tut nicht so überrascht. Wir wissen alles über Euch, Ser Ezio. Über Eure Arbeit in Florenz und in der Toskana. Gute Arbeit, wenn auch etwas ungeschliffen.

Ezio: Dann wisst Ihr, warum ich in Venedig bin?

Antonio: Ich ahne es. Wenn Ihr eine Minute habt, kommt in mein Büro. Wir haben etwas zu besprechen.

TriviaBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.