FANDOM


Chichén Itzá ist einer der Schauplätze in Assassin's Creed III: Liberation.

Allgemeines Bearbeiten

Der Ort befindet sich auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán und ist eine der bedeutensten Ruinenstätten der Maya-Kultur. Hier befindet sich eine große Stufenpyramide.

Assassin's Creed III: LiberationBearbeiten

Im Jahr 1769 reiste Aveline nach Chichén Itzá, nachdem sie von der Evakuierung von Sklaven nach Mexiko erfahren hatte. Sie wollte sich selbst ein Bild machen und Tätigkeiten der Templer auf den Grund gehen. Sie fand einen Ort vor, an dem die Sklaven scheinbar tatsächlich frei in einer Gemeinde leben konnten. Sie fand heraus, dass ihre Mutter Jeanne ebenfalls hier lebte. Sie entdeckte außerdem eine Karte die sie zu der ersten Hälfte eines in einem unterirdischen Höhlensystem versteckten Artefaktes der Ersten Zivilisation führte. In der Höhle wurde sie von de Ferrer konfrontiert, konnte ihn und seine Wachen jedoch besiegen und aus der einstürzenden Höhle fliehen. Am Ausgang traf sie auf ihre Mutter Jeanne, die Angst hatte, dass die Assassinen Aveline geschickt hatten um sie zu töten. 

1772 reiste Aveline ein zweites Mal nach Chichén Itzá, um den zweiten Teil des Artefaktes zu bergen. Sie schloß Frieden mit ihrer Mutter und fand mit deren Hilfe den Weg zu dem Artefakt. 

SammelobjekteBearbeiten

  • 8 Maya-Statuetten 
  • 4 Tagebuchseiten von Jeanne
  • 1 Bürger E

QuellenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.

Some of the links below are affiliate links meaning, at no additional cost to you, Fandom will earn a commission if you click through and make a purchase.

Stream the best stories.

Some of the links below are affiliate links meaning, at no additional cost to you, Fandom will earn a commission if you click through and make a purchase.

Get Disney+