FANDOM


Benvenuto ist eine von Ezio Auditores genetischen Erinnerungen, die Desmond Miles mithilfe des Animus nacherlebt.

InhaltBearbeiten

Ezio und Leonardo gehen in Venedig an Land und werden von Alvise begrüßt, der Leonardo zu seiner Werkstatt geleiten soll. Dabei zeigt er Leonardo und Ezio die Rialtobrücke, die Kirche San Giacomo di Rialto und den Palazzo Della Seta, den Palast von Emilio Barbarigo.

Dabei kommen immer wieder Zwischensequenzen wo ein Fischhändler von Emilio Barbarigos Soldaten misshandelt wird. Außerdem wird Ezio fast von vorbeilaufenden Dieben bestohlen.

Schließlich erreichen sie Leonardos Werkstatt und Alvise bittet Leonardo um ein Trinkgeld, doch dieser tätschelt ihn nur auf die Schulter. Leonardo bittet Ezio mit hineinzubekommen. Dieser lehnt ab, weil er um eine "Audienz" bei Emilio bitten wollte.

Danach kann man noch Leonardo umarmen und dann ist die Mission abgeschlossen.

DialogBearbeiten

Alvise: Messer da Vinci?

Leonardo: Ja?

Alvise: Buongiorno! Willkommen, ich bin Alvise. Signor Dona' bat mich, Euch zur Werkstatt zu geleiten. Seid Ihr bereit?

Alvise: Ah, Venezia! Welcher andere Ort ist so schön, so stabil, so perfekt? Kommt! Ich zeige Euch ihre Wunder! Unser erster Halt: die Rialto-Brücke! Seht, wie elegant sie sich über den Canale Grande spannt! Ein Symbol für den Stolz und die Einheit Venedigs.

Alvise: Lasst und weitergehen.

Alvise: Da wären wir: San Giacomo di Rialto! Die älteste Kirche Venedigs. Ist sie nicht wundervoll? Und der Uhrenturm? Magnifico!

Alvise: Kommt, kommt! Es gibt noch mehr zu sehen!

Alvise: Keine andere Stadt kann es mit den Märkten Venedigs aufnehmen. Seien es Tücher oder Gewürze, aus Nah und Fern, es gibt ... es gibt ...


Soldat: Du solltest doch zu Hause bleiben!

Verkäufer: Aber die Miete ist bezahlt. Ich habe das Recht, hier zu verkaufen!

Soldat: Emilio sieht das anders.

Verkäufer: Nein! Nicht! Halt! Halt!

Alvise: Setzen wir den Rundgang ... woanders fort.


Leonardo: Schau! Ist das nicht fabelhaft? Würdest du mir das kaufen? Ich ... ähm ... habe mein Geld bei meinen Sachen gelassen.

Ezio: He! Passt doch auf, verdammt!


Alvise: Und hier haben wir den Palazzo della Seta, Heimat Emilio Barbarigos. Eigentlich ist er durchaus sehenswert, aber so, wie die Dinge jetzt stehen ...

Ezio: Warum? Was ist passiert?

Alvise: Er versucht, alle Händler unter seinem Banner zu vereinen. Aber es gab Widerstand. Teilweise gewaltsam.

Ezio: Was für eine Art Widerstand?

Alvise: Sie sagen, sie kämpfen für das Volk. Für Freiheit, Gleichheit und ähnlichen Unsinn. Unfug, wenn Ihr mich fragt.


Verkäufer: Die haben meinen Stand zerstört! Ich verlange Wiedergutmachung!

Soldat 1: Hier, bitteschön.

Verkäufer: Der Doge wird davon erfahren! Ich werde das dem Rat melden!

Soldat 2: Na dann viel Glück, mein Freund.

Verkäufer: Was tut Ihr denn?

Soldat 3: Ihr seid wegen Behinderung des Handels verhaftet.

Verkäufer: Das ... habt Ihr Euch ausgedacht! Es gibt kein solches Gesetz!

Soldat 3: Jetzt schon.

Verkäufer: Nein! Halt!


Alvise: Und nun zeige ich Euch die Werkstatt, Ser da Vinci! Wir scheuten weder Kosten noch Mühen. Passt auf! Es ist perfekt, als hättet Ihr Florenz nie verlassen. Ich wünsche Euch großen Erfolg und hoffe, Ihr schätzt Venezia ebenso, wie sie Euch schätzt!


Leonardo: So, da wären wir! Aufregend, nicht? Kommst du mit rein?

Ezio: Vielleicht später. Ich muss zum Palazzo della Seta, um eine Audienz bei Emilio zu bekommen.

Leonardo: Wie du willst. Aber solltest du einmal Langeweile haben, oder weitere Kodex-Seiten finden, komm zu mir. Meine Tür steht dir immer offen.

Ezio: Grazie, mein Freund.

Leonardo: Di nulla!


Rebecca: Ich fand diesen tollen Ort, den du entdecken kannst. Dort kannst du üben. Santa Maria dei Frari. Ist auf der Karte markiert.

Trivia Bearbeiten

  • Dies ist die erste Mission in Venedig.
  • Man sieht hier zum ersten Mal Rosa.
  • "Benvenuto" ist Italienisch für "Willkommen", aber die korrekte Italienische für dieser Situation ist "Benvenuti".
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.