"Ich lebte, ich starb und nun schlafe ich. Und im Schlaf träume ich. Und im Traum sehe ich ein Ende des Untergangs, welcher der Erde ein weiteres Mal droht. Finde das Wolfsmal, finde den Wütenden, finde mich und rette uns alle vor einem weiteren Tod."
―Basim[Quelle]

Basim Ibn Ishaq war ein Verborgener des Abbasiden-Kalifats im 9. Jahrhundert. Mit seinem Lehrling Haytham und Sigurd Styrbjörnsson reiste er nach Nordvege.[1] Später reiste er mit beiden und mit Eivor nach Englaland.

877 folgte er Eivor und Sigurd zurück nach Nordvege und griff sie an. Eivor und Sigurd besiegten ihn und verbanden ihn mit der Yggdrasil-Maschine.

Mit Desmond Miles Hilfe sendete eine Nachricht an dem Server von Layla Hassan, mit ihr führte er Layla letztlich zur Yggdrasil-Maschine. Gemeinsam verlangsamen sie die Maschine und Basim verließ die Maschine. Er nutzte den Stab der Hermes Trismegistos um seinen Körper zu verjüngen. Durch den Stab mit Aletheia vereint traf ging er zu Shaun Hastings und Rebecca Crane. Er schloss sich den Assassinen an.

Basim ist ein Weiser das Isu Loki. Er ist sich dessen bewusst und verfolgt fast nur Lokis Ziele.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frühes Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Basim wuchs als Sohn des Architekten Ishaq in Bagdad im Abbasiden-Kalifat auf. In seiner Jugend verbrachte er viel Zeit in der Bibliothek von Bagdad und las die Schriften von Pythagoras, al-Chwarizmi, Aristoteles und Euklid. Er lernte Kalender, Berechnungen und Gleichungen. Er fand Weisheit und suchte seitdem nach mehr.[2] Durch seine Studien ist er sich möglicher Weise zum ersten Mal Loki bewusst geworden.

Er trat den Verborgene des Abbasiden-Kalifats bei und stieg in den Rang des Mentors auf. Basim erreichte viel innerhalb der Bruderschaft. Er wurde von Lokis Wunsch nach Rache getrieben und plant lange Zeit, nach Norden zu reisen, um den wiedergeborenen Odin zu finden.[3]

Basim nahm Haytham als Lehrling an und lehrte ihn das Kredo der Verborgenen. Sie zogen durch das Abbasiden-Kalifat und blieben nie lange an einem Ort.[1]

Treffen mit Sigurd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 870 und 872 trafen Basim und Haytham Sigurd in Konstantinoupolis. Basim hatte das Gefühl, Sigurd zu kennen und erkannte, dass er ein Weiser war. Basim wollt, dass Sigurd erkennt, dass er der wiedergeborene Odin ist, bevor er ihn aus Rache töten wollte.[4] Er war so fokussiert darauf, sich an Odin zu rächen, dass er nicht erkannte, dass Sigurd der wiedergeborenen Tyr und nicht Odin war.[1]

Um sein Vertrauen zu gewinnen zeigte Basim Sigurd die Geheimnisse der Verborgenen. Er und Haytham führten Sigurd durch das Abbasiden-Kalifat. Sigurd sprach während ihrer gemeinsamen Zeit viel von Eivor. Er wollte ihr ein Geschenk mitbringen und Basim erlaubte ihm, ihr eine Versteckte Klinge zu schenken.[1]

Als Sigurd nach Nordvege zurückkehren wollte, wollte Basim ihm folge. Basim wusste, dass der Orden der Ältesten in Nordeuropa agierte und nutze es als Grund, um Sigurd zu begleiten. Die Verborgenen wussten, dass Kötvi der Grausame zum Orden der Ältesten gehörte. Basim nahm Haytham mit in den Norden, damit der Lehrling Kjötvi töten konnte.[5] Mit der Erlaubnis des Rates der Verborgenen gingen er und Haytham mit Sigurd.[3]

Zeit in Nordvege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Basims Ankunft in Fornberg

Als sie in Fronberg ankamen stellte Sigurd die Verborgenen Eivor und Randvi vor. Basim dankt Sigurd für die Einladung in seine Heimat. Basim und Haytham nahmen an der Feier zu Sigurds Rückkehr teil. Wie auch sein Lehrling trank Basim nicht. Eivor unterhielt sich mit Basim. Nachdem Sigurd ihm schon viel über sie erzählt hatte, freute sich Basim, Eivor kennen zu lernen.[1]

Während der Feier übergab Sigurd Eivor im Beisein von Basim und Haytham eine versteckte Klinge. Haytham protestiert, doch Basim unterbricht ihn und beschwichtigt ihn. Eivor legt die Klinge an der Außenseite ihres Arm an. Basim weist sie auf den Fehler hin und zeigt ihr, wie die Klinge funktioniert. Sie möchte die Klinge nicht verbergen und lässt sie an der Stelle. Eivor möchte nicht das Missgeschick der Verborgenen wiederholen und einen Finger verlieren. Haytham will ihr erklären, dass es kein Missgeschick war, aber Basim lässt ihn wieder nicht ausreden. Er möchte ihr beibringen, wie sie die Klinge nutzen kann und sie verlassen das Langhaus.[1]

Eivor fragt Basim nach dem Namen der seiner Bruderschaft. Das Kredo verbietet ihm, darüber zu sprechen und er verrät es ihr nicht. Basim verspricht ihr, später mehr zu erzählen. An einigen Strohpuppen zeigt Basim Eivor, wie die Attentate ausführen kann. Basim glaubt nicht, dass sich Eivor den Verborgenen anschließen wird und Haytham versteht nicht, warum er ihr die Klinge übergeben hat. Sie lassen Eivor und Sigurd allein und gehen zurück zum Langhaus.[1]

Am nächsten Morgen warten Basim, Sigurd und Haytham am Hafen von Fornberg auf Eivor. Sigurd hat einen Angriff auf Kjötvi geplant. Eivor unterbricht einen Streit zwischen Sigurd und Styrbjörn, er ist mit dem Angriff nicht einverstanden. Eivor hat Späher in der Nähe von Fornberg getötet. Basim lässt Haytham das Gebiet absuchen. Er bespricht sich mit seinem Lehrling und bricht mit Eivor und Sigurd auf. Sie greifen Kjötvis Krieger in Nætrfall an. Nach dem Kampf landen Schiffe von Harald an. Harald und sein Onkel Gudom begrüßen Eivor und Sigurd. Sie bieten Sigurd ihre Krieger im Kampf gegen Kjötvi an. Sigurd nimmt das Angebot an. Basim und Sigurd gehen mit Gurdom nach Flörli.[5]

Vor dem Angriff auf Kjötvis Veste spricht Basim mit Eivor. Er erklärt ihr, dass KJötvi zum Orden der Ältesten gehört und dass diese die Feinde der Verborgenen sind. Basim sagte Eivor, dass sie nach Nordvegen kamen, damit Haytham Kjötvi töten kann. Eivor besteht darauf, dass sie ihren Feind selber töten muss. Die Verborgenen nehmen ihre Entscheidung an. Sie greifen die Veste Kjötvis an. Im Kampf scheint es, als würde Eivor unterliegen. Hayhtam versucht Kjötvi mit einem Luftattentat zu töten und wird von dem Krieger weggeschleudert. Eivor besiegt Kjötvi und sie nehmen die Festung ein. Kjötvis Sohn Gorm Kjötvisson kann fliehen. Basim kümmert sich um Haytham.[6]

Basim fragt Eivor nach Kjötvis Siegel

Basim geht mit Sigurd nach Alreksstadir zum Thing mit König Harald. Eivor trifft sie ein einer Schenke. In der Schenke ist auch Gorm, er verlässt das Gebäude kurz nach Eivor Ankunft. Eivor möchte ihn tötet wird jedoch von Sigurd an Haralds Waffenruhe erinnert. Er bittet Basim auf Eivor zu achte. Sigurd lässt sie allein und geht seinen Vater suchen. Anstatt Sigurds Anweisung zu folgen und dafür zu sorgen, dass Eivor genug trinkt, fragt er sie nach dem Siegel des Ordens der Ältesten, das Kjötvi bei sich trug. Sie überreicht es ihm. Er bietet ihr an, ihr zu zeigen, wie sie Gorm treffen kann, ohne, dass es ein anderer bemerkt. Basim zeigt ihr, wie sie sich mit ihrem Mantel vor den Augen Aller mit ihrem Mantel verstecken kann. Sie verlassen die Schenke und Basim führt Eivor zu Gorms Lager. Sie spricht mit Gorm, kann ich aber nicht töten. Eivor geht zum Treffen mit Harald. Auf dem Treffen gibt Styrbjörn seine Krone an Harald.[7]

Im Langhaus von Fornberg hat Sigurd eine Versammlung einberufen. Er hat beschlossen, mit dem Rabenclan nach Englaland zu gehen. An der Entscheidung, war Basim wahrscheinlich beteiligt. Fast alle Mitglieder des Clans schließen sich Sigurd an. Gegen Styrbörns Willen reisen sie ab. Basim steuert eines der Schiffe mit Randvi.[8]

Basim, Haytham und der Rabenclan erreichen die Küste von Englaland. Eivor und Sigurd fahren mit ihrem Schiff voraus. Bei Sonnenuntergang folgen die anderen Schiffe. Basim geht im wenig später gegründeten Hræfnathorp an Land. Basim hält sich im Kartenraum mit Randvi auf und überträgt Haytham die Aufgabe, den Britischen Orden der Ältesten zu finden. Basim reist wenig später ab, er bittet Sigurd, ihm beim Eintreffen einer Nachricht zu folgen.[9] Er ist vermutlich nach Oxenafordscir aufgebrochen.

Suche nach dem Sagenstein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Basim hat sich mit Sigurd in Oxenafordscir getroffen. Er hat in der Zwischenzeit von Fulke erfahren. Basim hat erfahren, dass sie viel über die Isu weiß und den Sagenstein besitzt. Er hat Sigurd davon überzeugt, dass er ein wiedergeborener Gott ist und ihm große Macht versprochen. Durch seine Erzählungen hatte Sigurd bereits einige Visionen von Tyr. Basim will Sigurd den Stein zeige, er hofft, dass sich Sigurd dadurch mehr an sein Leben als Isu erinnert. Er verheimlich ihm, dass auch er ein Weiser ist.

Basim bedroht Eivor

Basim und Sigurd warten in Buccingaham auf Eivor. Sie verbünden sich mit den aufständischen Than Geadric gegen Eadwyn, die Anführerin des Scirs, verbündet. Er versprach ihnen ein Bündnis und ein Treffen mit Fulke. Es kommt zu Kampf mit den Soldaten Eadwyns. Geadric wird gefangen genommen, Sigurd und Basim verstecken sich in einer Fischerhütte. Eivor betritt die Fischerhütte und Basim hält ihr ein Messer an die Kehle, er dachte sie wäre ein Angreifer. Basim erkennt Eivor, begrüßt sie und nimmt das Messer runter. Eivor ist nicht überzeugt von dem Bündnis mit Geadric, vertraut aber Sigurd. Im Langhaus treffen sie sich mit Eadwyn und dem gefangenen Geadric. Eivor versucht, mit Eadwyn zu sprechen, doch Sigurd unterbricht sie. Er verlangt, dass sie sich ihm unterwirft und bezeichnet sich selber als zukünftigen König von ganz Englaland. Eadwyn geht und ihre ihre Soldaten greifen Eivor, Basim und Sigurd an. Weder Basim noch Eivor sind begeistert von Sigruds Aussage. Sie besiegen die Soldaten und befreien Geadric. Basim fragt Geadric nach Fulke, er besteht auf dem versprochenen Treffen. Geadric weist sie an, Than Holt aus Eadwyn Gefangenschaft zu befreien. Er weiß, wo sie Fulke finden können. Eivor, Sigurd und Basim befreien Than Holt und weitere Thane aus der Veste der Villa Leah und erfahren, dass Fulke in einem Kloster gefangen gehalten wird. Eivor ist nicht von der Suche nach Fulke überzeugt, vertraut Sigurd aber.[10]

Basim, Sigurd und Eivor befreien Fulke

Basim und Sigurd finden heraus, dass Fulke in der Abtei des heiligen Alban gefangen gehalten wird. Bei Lindford treffen sie sich mit Eivor und brechen zum Kloster auf. Auf der Suche nach Fulke gehen sie in die Krypta der Abtei. Sie bringen den Mönch, der Fulke bewacht, dazu, ihnen den Schlüssel zu ihrer Zelle zu geben und befreien die Frau. Basim frag Fulke nach dem Sagenstein. Sie findet ihn interessant. Gemeinsam mit Fulke verlassen sie die Abtei.[11] Sie gehen zum Turm von Evinghou, wo sie Fulkes Diener mit dem Sagenstein versteckt. Der Turm wurde geplündert, während die anderen den Turm betreten hält Basim nach Edwyn und ihren Soldaten Ausschau. Sie stellen fest, dass der Sagenstein gestohlen wurde. Basim sieht Soldaten und Eadwyn und warnt die anderen.[12]

Basim, Sigurd, Eivor und Fulke verhandeln mit Eadwyn

Sie treten Eadwyn gegenüber. Sigurd fragt Eadwyn nach dem Stein und sie gibt zu, dass sie ihn hat. Basim will mit Eadwyn handeln. Er schlägt ihr ein Friedensversprechen gegen den Stein an. Eadwyn fordert zusätzlich Geadrics Kopf. Basim erinnert Sigurd daran, dass sie den Stein bald haben werden und Sigurd akzeptiert das Angebot. Eivor will ihren Schwur Geadric gegenüber nicht brechen und tötet eine von Eadwyns Wachen. Eadwyn flieht und es kommt zum Kampf mit ihren Soldaten.[12]

Basim und Sigurd sind sauer auf Eivor, sie hatten die Gelegenheit, den Stein ohne Blutvergießen zu bekommen. Im folgenden Streit zwischen Eivor und Sigurd stellt sich Basim auf Sigurds Seite. Er erinnert Eivor an ihren Treueschwur Sigurd gegenüber. Sie hält sich zurückhalten, oder gibt ihrer Wut nach und schlägt Basim. Wenn sie ihn schlägt behauptet Basim, dass Eivor sich nicht unter Kontrolle hat. Sigurd beleidigt Eivor und Eivor schlägt auch ihn oder hält sich ein weiteres Mal zurück. Basim und Sigurd gehen zur Veste Cynebelle und bereiten den Angriff vor.[12]

Basim und Sigurd warten auf Eivor während sie die Verteidigung der Veste schwächt. Sigurd will nicht warten und die Veste ohne Eivor anzugreifen. Geadric besteht darauf zu warten. Eivor kommt an und Sigurd bringt mit Basim Tyr ein Opfer dar.[13]

Basim, Sigurd, Eivor und Fulke sehen sich den Sagenstein an

Basim, Eivor, Sigurd, Fulke und Geadric greifen die Vesten an. Während Eivor sich um Eadwyn kümmert gehen Basim, Sigurd und Fulke zum Sagenstein. Sigurd versucht die Schrift auf dem Sagenstein lesen und nur Basim bemerkt, wie Eivor den Raum betritt. Basim bemerkt, dass Eivor eine Vision hat, als sie den Sagenstein sieht. Möglicherweise vermutet er bereits, dass auch Eivor ein Weiser ist. Sigurd kann die Schrift auf dem Sagenstein nicht lesen, versteht jedoch ihre Bedeutung. Er bedankt sich bei Basim. Alles was er ihm versprochen hat ist war. Geadric kommt in den Raum. Ælfred von Wessex kommt mit einem Heer zur Veste. Sie haben keine Zeit zur Flucht und könnten die Veste nicht gegen ihn verteidigen.[14]

Verhandlungen mit Ælfred

Sigurd, Eivor und Basim treten dem König gegenüber, um eine Waffenruhe auszuhandeln. Basim rät Sigurd zu einem Handel. Sigurd schlägt einen Austausch der besten Krieger vor. Sigurd will Ælfred Eivor als Weisel übergeben. Bevor er es aussprechen kann bietet Basim sich selber an. Sigurd bedankt sich. Die Verhandlungen werden von Fulke unterbrochen. Sie rät Ælfred Sigurd als Geisel zu nehmen. Sigurd lässt sich von Fulke gefangen nehmen. Basim verfolgt Fulke und Sigurd unauffällig.[14]

Suche nach Sigurd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Basim stellt Eivor Cynebert vor

Basim verfolgt Fulke und findet sie einige Zeit später in Cænt. Er erfährt, dass Fulke vor kurzem mit Sigurd in der Region war und sich mit Abt Cynebert traf. Im Priorat des heiligen Hadrian trifft Basim den Abt und überzeugt ihn davon, dass er eine Freund Fulkes ist. Für eine Gegenleistung verspricht er ein treffen mit Fulke zu organisieren. Basim erzählt ihm von Eivor und verspricht, dass sie ihm helfen wird. Er schickt Eivor eine Nachricht und wartet im Priorat auf sie. Basim vertreibt sich die Zeit damit, die Mönch des Priorats durch logische Argumente zu ketzerischen Aussagen zu bringen. Eivor trifft sich mit Basim. Er spricht mit ihr über sein Kredo und sein Leben als Verborgener. Basim erzählt ihr von seinem Plan und sie gehen zu Cynebert. Cynebert beauftragt Eivor, herauszufinden, wer der zukünftige Aldermann des Scirs wird. Basim glaubt, dass sie Fulke ohne Cyneberts Hilfe nicht finden werden. Eivor bricht auf und Basim bleibt noch einige Zeit im Priorat.[4]

Basim trifft sich mit Cynebert in Folcanstan. Während sie auf Eivor warten diskutiert er mit ihm über den christlichen Glauben. Eivor berichtet ihnen, dass Than Tedmund der neue Aldermann wird. Cynebert will ihn für sich gewinnen. Eivor kommt auf die Idee, dass sie und Basim den Than entführen. Cynebert soll ihn dann befreien, damit der zukünftige Herrscher in seiner Schuld steht. Tedmund wird in der Veste in Hrofescæster bewacht. Basim hat gehört, dass Tedmund im Beamasfield ist. Sie beschließen den Than dort gefangen zu nehmen. Auf dem Weg erzählt er Eivor eine Geschichte von einem Skorpion und einem Frosch. Mit der Geschichte zeigt er ihr, dass es viele Möglichkeiten gibt, wie sie Sigurd finden können. Wenn der Abt ihnen Fulke nicht ausliefert, wird er ihn töten und sie werden ihre Suche fortsetzten.[15]

Eivor und Basim schleichen in das Holzfällerlager Beamasfield und nehmen Tedmund gefangen. Der Überfall auf das Lager bringt Basims Blut in Wallung. Er fragt Eivor, ob es ihr ähnlich ergeht. Die Frage überrascht Eivor, da Basim sonst immer im Verborgenen arbeitet. Er behauptet, dass die Verborgenen sich nur bis zum Moment ihres Erfolges verstecken. In diesem Moment spricht Basim entweder mehr als Loki als, als er selber, oder über den Levantischen Weg, eine Angriffsmethode der Späteren Assassinen.[15]

Eivor spricht und handelt lieber offen, um nicht missverstanden zu werden. Basim erinnert sie daran, dass sie kaum einem Mitglied des Rabenclans von Sigurds Gefangenschaft erzählt hat. Er zeigt ihr, dass sie las Anführerin nicht immer offen spricht, Schweigen ist nicht immer eine Lüge. Eivor findet, dass es sich jedoch wie eine Lüge anfühlen kann. Sie ist beeindruckt, wie sehr er sich der Idee verschrieben hat, sich vor aller Augen zu verstecken. Er behauptet, dass er sich allem was er tut so sehr verschreibt.[15]

Basim bedroht Tedmund

Eivor und Basim bringen Tedmund zu den Steinriesen am Medewæge und treffen dort auf Cynebert und seine Krieger. Cynebert verlangt, dass sie den Than übergeben. Basim hält Tedmund ein Messer an den Hals. Es kommt heraus, dass der Gefangene nicht Tedmund, sondern Scergar ist. Er sieht dem Than ähnlich und wurde gezwungen, sich als er auszugeben. Basim lässt Scergar los. Scergar weiß, dass in der Nähe einige Dänen gefangen wurden. Er schlägt vor, sie zu befreien. Eivor und Basim beschließen, die Dänen zu befreien. Sie überlassen Scergar Cynebert oder nehmen ihn als Ablenkung mit. Wenn sie ihn mitnehmen droht Basim, ihn zu töten, wenn er nicht aufhört zu reden. Basim möchte wissen, wie Scergar zu Tedmunds Doppelgänger geworden ist. Scergar erzählt ihnen, das er nur wegen seinem Aussehen dazu wurde. Eivor rät ihm, sein Leben nun selber zu gestalten. Scergar beschreibt, wie schlecht er lügen kann. Basim nennt das Lügen den Eckpfeiler der großen Künste. Basim glaubt, dass Scergar sie ins Grab bringen wird.[15]

Eivor, Basim und Scergar kommen im Dänenlager an. Sie kommen zu spät, die Dänen wurden getötet und gefangen. Sie besiegen die Krieger oder Scergar schickt sie fort. Scergar verlässt das Lager und Eivor befreit die gefangenen Dänen. Runa Egilsdottir, die Anführerin der befreiten Dänen verspricht, sie bei der Eroberung von Hrofescæster zu unterstützen. Eivor schlägt vor, auch Geadric zu rufen. Sie bittet Runa, Geadrics Krieger mit den Waffen und Rüstungen ihrer gefallenen Freunde auszustatten, um ihre Herkunft zu verbergen. Runa will die Sachen nicht verschenke, aber Basim kann sie umstimmen.[15]

Basim unterhält sich mit Eivor am Lagerfeuer

Am Abend sitzen Eivor und Basim zusammen am Lagerfeuer. Basim erzählt ihr, dass es nicht normal für einen Verborgenen ist, wie er, immer unterwechs zu sein. Er sagt ihr, dass er keine Heimat hat. Für ihn ist Heimat Familie und die hat er nicht. Er behauptet, dass seine Eltern und Brüder gestorben sind. Eivor erzählt ihm, dass auch sie ihre Eltern verloren hat und sie ohne Sigurd nicht überlebt hätte. Basim erinnert sie daran, dass es immer ein Band gibt, das nicht zertrennt werden kann. Basim erzählt ihr, dass er einen Sohn hatte und ihn noch immer vermisst. Er erzählt, dass ihm sein Sohn von einem Freund und Mentor genommen wurde. Er hätte ihm alles anvertraut. Basim warnt Eivor davor, blind zu vertrauen. Dadurch kann sie alles verlieren. Er spricht nicht von seinen eigenen Erlebnissen, sondern von Lokis. Er spricht von Odin, der Lokis Sohn Fenrir lange Zeit gefangen hielt.[15]

Am Morgen bricht Basim nach Buccingahamscir auf und erinnert Geadric an sein Versprechen. Mit dem Aldermann und seinen Kriegern trifft er Eivor am Ufer nahe Hrofescæster wieder. Sie greifen die Veste an und nehmen sie ein. Eivor und Basim nehmen den echten Tedmund gefangen und treten dem angerückten Cynebert und seinen Kriegern entgegen. Eivor hält dem Than ein Messer an die Kehle und sie spielen Verhandlungen mit Cynebert vor. Plötzlich bricht Tedmund zusammen. Basim erkennt, dass er sich selber vergiftet hat, um der Gefangenschaft und dem Lösegeld zu entgehen. Cynebert verspricht widerwillig, ihnen das versprochene Treffen mit Fulke zu organisieren. Basim erinnert Eivor daran, dass sie Geadric aus seinem Schwur entlässt und folgt Cynebert zu seiner Abtei.[16] Er lässt den Abt nicht aus den Augen, doch findet er bei seiner Ankunft die Abtei verlassen vor. Er ist misstrauisch. Eivor trifft sich mit ihm, auch sie glaubt, dass es sich um eine Falle handeln könnte.[2]

Gemeinsam betreten sie die Gemächer des Abt. Sie werden von Fulke erwartet. Cynebert sitzt mit hängendem Kopf an einem reich gedeckten Tisch. Fulke dankt dem Abt für die Einladung und entschuldigt sich, dass sie Sigurd nicht bescheid gesagt hat. Eivor will Fulke angreifen, aber Basim hält sie zurück. Er weiß, dass sie Sigurd nicht finden werden, wenn Eivor Fulke tötet. Fulke erzählt ihnen, dass Sigurd mit den Göttern spricht. Sie trinkt auf Cynebert und er kippt auf seinen Teller, er ist tot. Fulke verlässt die Gemächer des Abts und befiehlt, Eivor und Basim zu töten und ihre Leichen in ihr Sanktum in Cantwaræburh zu bringen. Basim und Eivor entkommen über das Dach des Gebäude.[2]

Basim vermutet, dass sie in Cantwaræburh eine Falle erwartet und rät zur Vorsicht. Er hofft, dass Sigurds Rettung die Opfer der unschuldigen wert ist. Sie reiten nach Centwaræburh, auf dem Weg erzählt Basim Eivor, dass er Geheimnisse in Englaland sieht und will es erkunden will. Eivor fragt ihn nach dem Land seiner Geburt. Er erzählt, dass er es schon vor langer Zeit verlassen hat. Jenseits der Eitelkeit, Arroganz und Engherzigkeit der Menschen war es voll wilder Schönheit. Basim erzählt ihr von seinem Vater und seiner Kindheit. Er bedauert, dass der Stellenwert des Lernens seit der Zeit der Römer so stark abgenommen hat.[2]

Basim und Eivor erreichen Cantwaræburh und schleichen in die Kathedrale. Sie finden den Eingang zu Fulkes Sanktum und betreten es. Basim studiert die Aufzeichnungen Fulkes und Eivor geht weiter. Er findet die Pläne für die Veste Portcæster in Sudseaxe, in welcher der Orden der Ältesten Soldaten ausbildet. Basim hört Eivor schreien und rannt zu ihr. Fulke hat Sigurd einen Arm abgetrennt und ihn für sie zurückgelassen. Eivor hat den Arm entdeckt und ist in Panik geraten. Basim berichtet ihr von der Veste in Sudseaxe und sie verlassen die Folterkammer. Basim sucht nach weiteren Hinweisen, findet jedoch nur Schriften, die für die Verborgenen von Interesse sind. Der einzige Hinweis, den sie zu Sigurd haben bleibt Portcæster. Er weiß, dass sie ein riesiges Heer brauchen werden, wenn Fulke Sigurd in dieser Festung gefangen hält. Eivor hat bereits viele Verbündete in Englaland, welche ihr helfen werden. Sie fragt Basim, ob Sigurd den Verlust seines Arms überleben kann. Er bestätigt ihr, dass es körperlich möglich ist, aber einen Menschen in die Verzweiflung treiben kann. Eivor verbietet ihm, daran zu denken, dass sich Sigurd umbringen könnte.[2]

Eivor kehrt nach Hræfnathorp zurück, um dem Rabenclan zu sagen, dass Sigurd noch länger gefangen bleibt. Basim versichert ihr, dass sie nicht noch einmal scheitern werden. Er bricht nach Sudseaxe auf und späht voraus. Als er Sigurds Arm sieht, ist Basim sich möglicher Weise zum ersten nicht mehr sicher, dass Sigurd Odin.

Sigurds Rettung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Basim trifft in Sudseaxe auf Gudrum. Dieser will der König von Westseaxe werden und dafür muss Portcæster fallen. Basim schlägt ihm ein Bündnis vor. Er sendet Eivor eine Nachricht und trifft sie in Crawedene, auch ihre ersten Verbündeten sind bereits eingetroffen. Gudrum glaubt nicht, dass ihre Verbündeten ausreichen, um die Veste zu erobern. Basim weißt ihn darauf hin, dass Eivors andere Verbündeten bereits auf dem Weg sind. Er schlägt vor, ein Lager im Osten von Portcæster zu errichten. Er weißt Eivor auf drei Späher hin, die den Scir überwachen. Er vermutet, dass es noch weitere Späher gibt. Eivor tötet die Späher und Basim führt ihre Verbündeten zum neuen Lager.[17]

Im Lager warten Basim und Gudrum auf Eivor. Basim wundert sich, dass Gudrum sich nicht auf Valhall freut. Dieser erklärt ihm, dass er zu viel Tod in seinem Leben gesehen hat, um etwas anderes als Leere zu sehen. Eivor kommt an und übergibt Basim eine Nachricht, die sie bei einem der Späher gefunden hat. Fulke bereitet sich auf eine Belagerung vor. Basim weiß, dass es nicht dazu kommen darf, weil sie sonst Monate bräuchten, um Sigurd zu befreien. Sie werden von Fulkes Soldaten angegriffen. Basim erkennt, dass es mehr Späher gab, als sie dachten. Sie verteidigen sich und schlagen die Soldaten in die Flucht. Im Kampf stirbt Eivors Verbündeter Brodir.[17]

Eivor und Basim planen den Angriff

Im Lager gibt Gudrum Eivor die Schuld für den Angriff. Basim versucht, ihn zu beruhigen und weiß ihn darauf hin, dass nur Fulke seinen Zorn verdient. Gudrum rät Eivor, auf klügere Köpf als auf ihren eigenen zu hören. Basim versucht Eivor zurückzuhalten. Wenn sie Gudrum zuhört rät er ihr, ohne Vorwarnung zuzuschlagen und keine aussichtslose Fehden zu beginnen. Sie sollte auf ihre Verbündeten warte und im richtigen Zeitpunkt angreifen. Gudrum verlässt das Lager. Basim weiß Eivor darauf hin, dass Gudrums Worte Weisheit beinhalten. Wenn sie ihm Recht gibt sieht Basim, dass aus Eivor weise ist. Eivor folgt Gudrums Rat und will mit dem Angriff warten, bis ihre Verbündeten eingetroffen sind. Sie beginnen mit den Vorbereitungen für den Angriff und errichten ein Lager noch näher an Portcæster. Eivor und Basim planen Angriffe auf Fulkes Vorräte und ihre Soldaten.[17]

Basim und Eivor greifen Briclesworde an

In der Zwischen Zeit sind auch Soma und Ubba Ragnarsson eingetroffen. Basim begrüßt sie und entschuldigt sich, dass sie ihnen kein angemessenen Willkommen bereiten konnten. Er geht zur Veste von Briclesworde und späht sie aus. Eivor trifft sich mit ihm und gemeinsam töten sie Fulkes Anführer und zerstören ihre Vorräte. Basim geht zum neunen Lager und begrüßt Eivors eintreffende Verbündete.[18]

Im Morgengrauen greifen sie Portcæster an. Fulke hat Hilfe von Ælfred von Wessex angefordert. Bischof Deorlaf hält das herannahende Heer auf. Zu Beginn der Schlacht fragt Ubba Basim, warum er trotz seiner vielen Schlachten nur so wenige Narben hat. Basim erklärt ihm, dass er einfach nur ausweicht. Ubba ist von der Idee begeistert. Sie brechen durch das erste Tor, zerstören Bollwerke und Eivor öffnet ein Fallgatter. Soma fragt Basim, was ihn nach dem Tod erwartet. Er antwortet ich, dass er glaubte, es zu wissen, aber nun anders denkt. Sie zerstören ein weiteres Bollwerk und Eivor betritt mit Basim die Festung.[19]

Sie kommen in Fulkes Folterkammer. Basim sieht, dass das Blut auf dem Boden noch frisch ist und sie folgen Fulke zur Kirche der Veste. Basim und Eivor brechen durch die Tür der Kirche und sehen Sigurd und Fulke. Fulke flieht durch eine Falltür. Eivor sieht nach Sigurd und folget Fulke, Basim kümmert sich um Sigurd.[19]

Basim bring Sigurd zu Eivor

Auf Basim gestützt verlässt Sigurd die Kirche. Sie gehen zu Eivor, die Fulke getötet hat. Bischof Deorlaf kann Ælfreds Heer nicht länger aufhalten. Basim bringt Sigurd auf ein Schiff und bringt ihn nach Hræfnathorp zurück. Eivor und ihre Verbündeten halten Ælfreds Soldaten auf, bis sie abgereist sind.[19]

Auf der Reise spricht er mit Sigurd. Sigurd spricht von Eivor, er vertraut ihr immer noch mehr, als er ausdrücken kann. Er erzählt Basim wahrscheinlich auch von seinen Visionen. Während der Reise begreift Basim, dass Sigurd nicht der wiedergeborenen Odin ist, für den er ihn hält, sondern der wiedergeborenen Tyr. Auf dem Fest zu Ehren von Sigurds Rückkehr hält er sich abseits und ist schwermütig. Er hat sein Ziel verloren und hängt seinen Gedanken nach.[20]

Rückkehr nach Nordvege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der nächsten Zeit bleibt Basim in Hrænathorp. Er spricht immer mal mit Sigurd, Eivor fragt ihn nach diesen Gesprächen. Basim beschreibt Sigurd gedankenverloren und in sich gekehrt. Eivor findet, dass Sigurd spricht, als würde ihm ein Gott ins Ohr flüstern. Basim behauptet, dass sie in seltsamen Zeiten unter seltsamen Leuten leben. Vielleicht ist Sigurd einer der Gesegneten, aber sie können es nicht wissen. Entgegen seiner Aussage weiß Basim genau, was Sigurd ist und dass er Visionen von Tyr hat.[21]

Einige Zeit später dankt Basim Eivor dafür, dass sie und der Rabenclan Haytham mit Güte und Respekt begegnet sind und ihn in den Clan aufgenommen haben. Eivor versichert ihm, das Haytham und er mehr als willkommen sind.[21]

Mit der Zeit erkennt Basim, dass Eivor der wiedergeborenen Odin ist, den er gesucht hatte.

Basim bedroht Sigurd

Auf der Suche nach der Yggdrasil-Kammer gehen Sigurd und Eivor 877 nach Nordvege zurück. Basim sagt Haytham, dass er sich ihnen anschließt wird und folgt ihnen heimlich. Er betritt die Yggdrasil-Kammer und nimmt Sigurd gefangen, sobald er die Yggdrasil-Maschine verlässt. Basim hält Sigurd ein Messer an die Kehle und wartet, bis Eivor die Maschine verlässt. Basim folgt Lokis Wut auf Odin und kann nicht zwischen Eivor und Odin entscheiden. Er will Eivor töten um Lokis Leid und Fenrirs Gefangenschaft zu rächen.[22]

Eivor verlässt die Maschine. Sobald Eivor ihn erkennt fordert Basim sie auf, näher zu kommen. Eivor kommt auf ihn zu und fordert ihn auf, Sigurd loszulassen. Basim Sagt Eivor, dass er erkannt hat, dass sie es die ganze Zeit war. Er behauptet, dass Eivor ihn seines Schicksals beraubt und seine Hoffnungen zerstört hat. Basim stößt Sigurd zu Boden und geht tiefer in den Tempel. Eivor folgt ihm und er greift sie an. Er will seinen Sohn rächen und ihr sein Leid Tausendfach heimzahlen. Er kann ihr nicht vergeben und will, dass sie sich erinnert. Eivor möchte nicht gegen Basim kämpfen, aber er lässt ihr keine Wahl. Als Loki hat Basim ganze Zeitalter auf diesen Moment gewartet und es dürstet ihm nach Eivors Tod. Es gelingt Basim, Eivor auf den Boden zu drücke. Er will das Mal der Alten an ihrem Hals sehen. Basim muss feststellen, dass das Wolfsmal das Mal der Alten nach überdeckt und ihm den Triumpf stielt. Eivor kann sich aus seinem Griff befreien.[22]

Basim gibt der Plattform, auf der sie kämpfen einen Befehl und sie beginnt, noch oben zu fahren. Sie kämpfen weiter, nach einiger Zeit stoppt die Plattform wieder. Es gelingt Eivor, Basim am Arm zu verletzten. Basim wirft eine Rauchbombe und geht zum Zentrum des Tempels zurück. Dort bedroht er Sigurd mit seinem Schwert. Er sagt ihm, dass es ihm keine Freude bereitet, ihn zu töten. Basim spricht nicht von Sigurd, sondern von Tyr. Tyr war immer gerecht, wählte jedoch die falsche Seite. Bevor Basim Sigurd töten kann wirf Eivor ihre Axt nach seinem Schwert. Sie erinnert ihn daran, dass sie ein Ziel ist. Er greift wieder Eivor an und sieht nicht, wie Sigurd zum Podest am Rande der Plattform geht. Basim behauptet, dass es sie zum Sterben wie altes Obst an einem toten Baum zurücklassen wird. Eivor bezwingt Basim jedoch. Es gelingt ihm, ihr seine versteckte Klinge in den Bauch zu rammen. Eivor kann Basim mit der Maschine verbinden und Sigurd schaltet die Maschine ab. Da die Maschine abgeschaltet ist, kann Basim sie nicht wieder verlassen.[22] In den folgenden Jahrhunderten wird Basim von der Maschine am Leben gehalten.[23]

Gegenwart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012 aktiviert Desmond Miles den großen Tempel und alle anderen Isu-Temple, um die Erde vor dem Untergang zu schützen. Auch die Yggdrasil-Kammer wird wieder aktiviert und Basim kann sich wieder in der Yggdrasil-Maschine bewegen. Er beginnt, die Maschine zu übertaktet und sorgt dafür, dass sich das Magnetfeld der Erde immer weiter verstärkt. Er hofft, so jemanden zu sich zu führen. Basim hat Erfolg dabei, führt die Welt aber auf einen weiteren Weltuntergang zu.[23]

Mit der Hilfe von Desmond kann Basim eine Nachricht an Rebecca Crane, Shaun Hastings und Layla Hassan senden. Er erstellte die Animus-Anomalien und versteckte darin ein Video aus Lokis Erinnerung. Auch die Anomalien sendete er an Layla und schleuste sie in ihren Animus.

Basim und Layla vor dem Podest

Basims Plan geht auf und Layla geht zur Yggdrasil-Kammer. Sie hat den Stab der Hermes Trismegistos bei sich, um sich vor der Strahlung zu schützen, die von Basims Übertaktung verursacht wurde. Layla verbindet sich mit der Maschine und ihr fällt der Starb aus der Hand. Basim hilf Layla, seine Übertaktung aufzuheben und die Welt zu retten. Dabei verlässt er die Maschine und sperrt Layla darin ein.[23]

Basims alter Körper

Basim mit dem Stab des Hermes Trismegistos

Basim verlässt den Tempel und fällt auf den Boden. Es gelingt ihm, den Stab des Hermes Trismegistos zu greifen. Der Stab erneuert seinen Körper. Nach etwa 75.000 Jahre ist er als Loki wieder mit Aletheia, bzw. Angrboda, vereint. Basim verlässt den Tempel mit dem Stab und einer Nachricht von Layla. Er passt sein Aussehen an das 21. Jahrhundert an und geht zu Shaun und Rebecca.

Basim triff Shaun und Rebecca

Basim gibt die Nachricht an Shaun und Rebecca. In der Nachricht versucht Layla, sie zu beruhigen und bittet sie, nicht nach ihr zu suchen, sie möchte nicht gerettet werden. Shaun und Rebecca sind trotz Laylas Nachricht nicht überzeugt. Basim versichert ihnen, dass es Layla gut geht. Sie beschuldigen ihn, Layla zurückgelassen zu haben. Er verteidigt sich, er war in der gleichen Situation. Shaun und Rebecca bleiben misstrauisch.

Basim frag sie nach den Assassinen und ihrem Mentor. Von Shaun erfährt er, dass William Miles der Mentor ist. Basim verlangt, dass sie ein Treffen mit ihm organisieren. Shaun schlägt einen verschlüsselten Anruf vor, aber Basim besteht auf einem persönlichen Treffen. Er möchte mit dem Kampf gegen die Templer beginnen und erklärt sich selber mehr oder weniger zum Assassinen. Basim versichert ihnen, dass der Animus bei ihm in guten Händen ist. Er ist sich sicher, dass er herausfinden wird, wie er funktioniert. Die Isu haben schon lange vor den Menschen solche Maschinen entwickelt. Shaun und Rebecca lassen Basim allein.

Basim geht zu Eivors Grab und spricht mit ihr. Er weiß nicht, warum sie ihn besiegen konnte, doch, wie er feststellt, steht er noch und sie ist tot. Über den Sickereffekt will Basim Eivor ihre Erinnerungen, ihr Geschick und ihre Geheimnisse nehmen. Er möchte sie nutzen um Lokis Kinder, die er als seine eigenen ansieht, finden und seine Familie wieder vereinen. Auf dem Weg zum Haus sieht Basim ein Eichhörnchen. Es erinnert ihn an Ratatösk. Basim geht in den Animus, er erwartet, dass der Sickereffekt bald eintreten wird.

Durch den Sickereffekt lächelt Eivor Basim an

Basim erlebt Eivors Erinnerungen von dem Kampf gegen Ælfred von Wessex und ihrer Reise nach Vinland. Er verlässt den Animus und setzt sich an das Lagerfeuer. Durch den Sickereffekt sieht er Eivor. Er sieht sie als die Frau, die sie war und mit Odins Kleidung. Eivor und Basim lächeln sich an und die Vision endet.

Persönlichkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Basim folgt fast nur Lokis Zielen und ist sehr von dessen Charakter eingenommen. Welche Teile seiner Persönlichkeit letztlich noch von ihm selber sind, ist unklar. Er ist jedoch weniger brutal als Loki. Seine Verbundenheit zu den Verborgenen und später den Assassinen kommt von Basim selber. Mit der Zeit wurde das Kredo jedoch zweitrangig für ihn und er verfolgte immer mehr Lokis Wunsch nach Rache.[24]

Basim konnte sich hervorragend verstellen und vor aller Augen verstecken. Weder Haytham, noch die Mitglieder des Rabenclans erkannten seine wahren Ziele. Raihan, ein anderer Mentor der Verborgenen, erkannte jedoch, dass Basim seine eigenen Ziele verfolgte. [24]

Datenbank Eintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein erster, typischer Eindruck von Basim ist eine Mischung aus Gefahr und Faszination. Bald darauf denkt man vielleicht, er würde immer mehrere Züge vorausdenken. Aber wahrscheinlich spielt er sogar ein völlig anderes Spiel.

Basim traf Sigurd Styrbjörnsson am selben Tag, als er einen Auftrag für eine wichtige Figur in dessen Heimat erhielt. Er wusste, die Götter meinten es gut mit ihm. Welche Götter das im Detail waren, war ihm egal.

So geheimnisvoll und abgeklärt wie die schattenhafte Bruderschaft, die er vertritt, verfolgt Basim ein Ziel, das selbst seinem Schützling Haytham unbekannt ist, auch wenn dieser ihm näher steht als irgendeine andere lebende Person.

Assassins Creed Rebellion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Basim ist eine Legendärer Held in Assassin's Creed: Rebellion. Er gehört zur Klasse Schatten und Attentat. Er ist mit versteckten Klingen, einer mittleren Rüstung und einem Zubehör ausgestattet.

  • Kann Gegner mit einem einzigen Schlag eliminieren.
  • Ein Parkour-Experte, der Feinde und Hindernisse gekonnt umgehen kann.
  • Kann einen Tarnschlag bei einem Gegner ausführen, der Beweglichkeit und angriff erhöht.

Basim hat die einzigartige passive Fähigkeit Weit gereist und die Fähigkeiten Parkour-Experte, Rauchbombe, Attentats-Meister Tarnschlag und Hinrichten. Basim hat den HQ-Vorteil Schatten-Mentor.

Basim Ibn Ishaq
Der verborgene Rabe

Basim wurde bereits in jungen Jahren Teil der Verborgenen und durchlief eine harte Ausbildung zum Meister-Assassinen. Jahre später wurde er Vater, allerdings wurde ihm sein Sohn schon bald von einem engen Freund wieder genommen. Diese Tragödie brachte Basim dazu, sich in Geheimnisse zu hüllen und keinem Menschen mehr zu trauen.

Basim widmete den Verborgenen einen Großteil seines Lebens und wurde zum Mentor für viele Verborgene wie Haytham und zu einem gewissen Grad auch für Eivor. Auf einer seiner vielen Reisen durch Europa begegnete Basim Sigurd und schloss sich in der Hoffnung, Anhänger des Ordens aufzudecken und auszumerzen, dem Rabenclan an.

Basim wurde sogar von Verbündeten als gefährlich und intrigant beschrieben. Als taktisches Genie schien er den anderen immer mehrere Züge voraus zu sein oder gar ein komplett anderes Spiel zu spielen. Seine wahren Ziele waren nicht einmal jenen bekannt, die ihm sehr nahe standen.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Name Basim bedeutet soviel wie der Lächelnde und Ibn Ishaq bedeutet der Sohn des Ishaq.
  • Basim hat den gleichen Synchronsprecher wie Maxwell Roth
  • Auf Basim Brosche sind die Köpfe von Hel, Fenrir und der Midgardschlange zu sehen. Es sind die drei Kinder von Loki und Angrboda.
  • Basim ist der einzige Charakter, der Feinde tötet, wenn er mit Eivor schleicht.

Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 Assassin’s Creed Valhalla - Die Rückkehr des Prinzen
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 Assassin’s Creed Valhalla - Ein blutiger Willkommensgruß
  3. 3,0 3,1 Assassin’s Creed Valhalla - Ein Brief an Haytham
  4. 4,0 4,1 Assassin’s Creed Valhalla - Der Winkelzug des Abts
  5. 5,0 5,1 Assassin’s Creed Valhalla - Böses Erwachen
  6. Assassin’s Creed Valhalla - Ein grausames Schicksal
  7. Assassin’s Creed Valhalla - Geburtsrecht
  8. Assassin’s Creed Valhalla - Die Wogen des Schicksals
  9. Assassin’s Creed Valhalla - Sesshaft werden
  10. Assassin’s Creed Valhalla - Aufkeimender Widerstand
  11. Assassin’s Creed Valhalla - Pilgerreise nach Sankt Alban
  12. 12,0 12,1 12,2 Assassin’s Creed Valhalla - In Stein gemeißelt
  13. Assassin’s Creed Valhalla - Ringen um Cynebelle
  14. 14,0 14,1 Assassin’s Creed Valhalla - Der Sagenstein
  15. 15,0 15,1 15,2 15,3 15,4 15,5 Assassin’s Creed Valhalla - Marionetten und Gefangene
  16. Assassin’s Creed Valhalla - Der Mann hinter dem Mann
  17. 17,0 17,1 17,2 Assassin’s Creed Valhalla - Räuber des Südens
  18. Assassin’s Creed Valhalla - Zwischen die Fronten
  19. 19,0 19,1 19,2 Assassin’s Creed Valhalla - Sturm der Mauern
  20. Assassin’s Creed Valhalla - Von allem, das vergangen ist ...
  21. 21,0 21,1 Assassin’s Creed Valhalla
  22. 22,0 22,1 22,2 Assassin’s Creed Valhalla - Dem Bruder zum Schutze
  23. 23,0 23,1 23,2 Narrative Director Discusses Ending
  24. 24,0 24,1 Assassin’s Creed Valhalla - Ein Brief von Mentor Raihan
Datenbank: Assassin's Creed Valhalla
Regionen
Norwegen - Northumbria - Mercia - East-Engla - Wessex - Vinland - Asgard - Jötunheim - York - London - Winchester - Irland
Schauplätze
Hræfnathorp - Siedlungserweiterung - Bruderschaftshäuser - Yggdrasil - Unterkünfte der Isu - Repton - Wald von Dalbi - Wald von Scirwudu - Der Ælfwald - Chiltern Hills - Wald von Epping - Wishtman-Wald - Insel Wiht - Cyning Vale - Long Man - Der Weald - Die Sieben Schwestern - Camber Sands - Æld Wyrm - Kreidefelsen von Dover - Der Hadrianswall - Stiperstone-Hügel - Wald von Theodford - Hwithors - Binn Ghulbain - Dammweg des Riesen - Tara (Hügel) - Bru na Boinne - Armagh
Kultur und Geschichte
Ciaras Lied des Lia Fail - Ciaras Lied für Flann
Personen
Sigurd Styrbjörnsson - Basim Ibn Ishaq - Ælfred - Ivar und Ubba - Randvi - Gunnar - Dag - Valka - Haytham - Styrbjörn - Harald - Soma - Galin - Birna - Lif - Fulke - Halfdan - Faravid - Ricsige - Geadric - Eadwyn - Ceolbert - Ceolwulf II. - Leofrith - Burgred - Rhodri - Deorlaf - Angharad - Cynon - Tewdwr - Modron - Gwenydd - Stowe - Erke - Kjötvi - Ljufvina Bjarmasdottir - Hjör - Vili - Heming - Tryggvi - Hunwald - Acha - Herefrith - Ælfgar - Rued - Brodir und Broder - Oswald - Valdis - Finn - Cynebert - Birstan - Estrid - Alfida - Hrolf - Gudrum - Godwin - Hyrrokkin - Angrboda - Odin - Loki - Thor - Tyr - Freyja - Ivaldi - Gunnlöd - Fenrir - Der Baumeister - Suttung - Ratatösk - Die Töchter Lerions - Ragnar Lodbrok - Ragnar Lodbroks verlorene Drengir - Azar - Barid mac Imair - Sigfröd - Flann Sinna - Ciara ingen Medba - Eogan mac Carthaigh - Deirdre na Linni - Balar
Gruppierungen
Räuber - Wikinger - Sachsen - Britonen - Pikten - Jötnar - Die Eiferer - Rotinonhsión:ni - Die Verborgenen - Der Orden der Ältesten - Die Iren - Flanns Heer - Druiden-Anwärter - Die Kinder der Danu
Gegner
Schütze - Speerträger - Goliath - Standartenträger - Gedriht - Clansmann - Kreuzbogenschütze - Huskarl - Miliz - Feuerteufel - Plünderer - Schurken - Berserker - Trauerbringer - Schleuderer - Ceorl - Waffenknecht - Wikinger - Ebermeister - Verteidiger - Macbeth - Bannerherr - Wolfsstümer - Wolfszauberin - Giftdruide - Kopfjäger - Druidenbeschwörer - Eberdruide - Feuerdruide - Werwolf
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.