Assassin's Creed Wiki
Advertisement

Baptiste ist ein Voodoo-Priester und Mentor derSaint-Domingue-Assassinenbruderschaft.

Leben[]

Aufnahme in die Bruderschaft[]

Baptiste wird 1725 als Sklave auf eine Plantage in Saint-Domingue geboren. Er wächst zusammen mit den Sklaven Agaté und Jeanne auf.[1] François Mackandal, der Mentor einer Assassinenbruderschaft, kommt auf die Plantage und bringt den drei Kindern lesen und schreiben bei. Batiste und Agaté werden von ihm ausgebildet.[2]

Baptiste und Agaté werden wie Brüder, was sich, zumindest für Baptiste ändert, als Agaté sich in Jeanne verliebt. Er glaubt, dass sie zu schwach ist, um Assassinin zu werden. Er verachtet sie, weil er der Ansicht ist, dass sie Agaté ablenkt, sagt ihr das.[2]

Im Alter von dreizehn Jahren fliehen Baptiste und Agaté 1738 von der Plantage. Wie er Baptiste bereits erwartet hatte, hat Jeanne zu viel Angst, um mit ihnen zu gehen.[2]

Baptiste und Agaté schließen sich nun offiziell Mackandals Bruderschaft an und werden zu vollwertigen Assassinen ausgebildet. Er lernt Mackandals rücksichtlose Interpretation des Kredos und nimmt diese an und bleibt der Bruderschaft zwanzig Jahre lang treu.[2]

Zeit als Mentor[]

1758 versucht Baptiste mit Mackandal, Agaté und weitern Assassinen, Kolonisten zu vergiften, da sie, in Mackandals Auffassung zu den Feinden der Assassinen zählen. Der Versucht misslingt und es kommt zum Kampf. Agaté flieht und Mackandal wird gefangen und verbrannt. Da er erwartet hatte, zusammen mit Agaté zu sterben, ist er von seinem Verrat schwer getroffen.[2]

Einige Tage später veranstaltet Baptiste ein großes Fest. Er gibt den Assassinen Drogen und nimmt auch selber welche. Im Drogenrausch sieht er Mackandal, Baron Samedi und glaubt, dass er die Assassinen führen soll. Er trennt sich den linken Arm ab, um so wie Mackandal auszusehen und bemalt sich das Gesicht wie einen Totenschädel. Von diesem Tag an gibt Baptiste sich als Mackandal aus und wird Mentor seiner Bruderschaft.[2]

Als Mentor entfernt Baptiste sich immer weiter vom Kredo und befiehlt wahrlose Morde.[3]

Bündnis mit dem Templern[]

Mit dem Wunsch, sich den Templern anzuschließen, trifft sich Baptiste 1766 mit dem Orden. Um aufgenommen zu werden, soll er ihnen Agaté, der inzwischen eine Bruderschaft gegründet hat, ausliefern. Um Agaté herauszulocken und sich selber zu bereichern, will er die Geschäfte von Schmugglerin im Bayou übernehmen und vergiftet Adlige in New Orleans.[4]

Noch im gleichen Jahr wird er dafür und für seinen Verrat an der Bruderschaft von Aveline de Grandpré, einer Assassinin und Jeannes Tochter, getötet.[4]

Letzte Worte[]

Baptiste-Tot

Aveline spricht mit dem sterbenden Baptiste.

Baptiste: Durch deine Hand verrät mich Agaté ein aller letztes Mal. Dein Medaillon ... ich kenne es gut. Das erste Mal, als Agaté mich verriet, war es für diese Frau, die Diebin. Die trug genau so eines.
Aveline: Wer war sie? Sag mir ihren Namen?! Sag mir ihren Namen?!

Baptiste stirbt, ohne Aveline zu antworten.

Persönlichkeit[]

Baptiste ist ein verschlagener und intelligenter Mörder. Er ist ein Meister von Drogen und Giften und praktiziert Voodoo. Er bewundert seinen Mentor Mackandal und verspricht, die Assassinen niemals zu verlassen. Baptiste ist sehr geschickt und fingerfertig. Seiner Meinung nach ist das Herz eine Belastung.

Trivia[]

  • Baptist hat mindestens ein Kind, welches nach 1758 geboren wurde.

Auftritte[]

Quellen[]

  1. Assassin's Creed Film (Roman) - Kapitel 12
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 Assassin's Creed Film (Roman) - Rückführung: Testsubjekt Moussa
  3. Assassin's Creed Film (Roman) - Kapitel 11
  4. 4,0 4,1 Assassin’s Creed Liberation
Advertisement