FANDOM


Alles muss Raus ist eine von Ezio Auditores genetischen Erinnerungen, die Desmond Miles mithilfe des Animus nacherlebt.

InhaltBearbeiten

Ezio trifft Ugo, Antonio und Rosa in der Diebesgilde. Antonio sagt, dass sie nun so stark seien wie zuvor. Ezio soll nun die Barbarigi-Bogenschützen eliminieren, damit sie durch Antonios Diebe ersetzt werden können. Danach würden sich die Diebe vor dem Seta neu formieren.

Nachdem Ezio die Schützen getötet hat, trifft er wieder Antonio. Dieser sagt, dass alles wie geplant verläuft, und dass seine Männer nun die Schützen ersetzten. Der Weg zum Palazzo stehe nun offen. Ezio soll nun in den Seta einbrechen und Emilio töten.

Auf dem Dach des Seta angekommen, beobachtet Ezio, wie Emilio mit einem anderen Mann spricht: Carlo Grimaldi. Carlo informiert Emilio darüber, dass Ezio in der Stadt sei. Danach kommen die Männer zum Streiten. Carlo weist Emilio darauf hin, dass Seta fallen könnte, und dass sich Emilio verstecken sollte. Emilio stimmt dem zu, und bereitet alles für seine Abreise vor. Doch er wird von Ezio überrascht und getötet.

Emilio-tot

Ezio und Emilio

Ezio: Habt keine Angst.

Emilio: Ich fühle keine Angst, nur Bedauern. Ich wollte Einheit, Stabilität, Ordnung.

Ezio: Doch der Preis war zu hoch.

Emilio: Fortschritt fordert Opfer.

Ezio: Ich tue das hier nicht gerne, aber es gibt keinen anderen Weg. Requiescat en Pace.

Danach wird ein Pfeil direkt vor Ezio auf den Boden geschossen, er stammt von Rosa, die sich diesen Scherz nicht entgehen lassen wollte. Danach öffnen Ezio und Rosa das Tor von Seta. Antonio bedankt sich bei Ezio und befiehlt seinen Männern, Emilios Banner einzuholen. Antonio möchte Ezio nun belohnen, dieser sagt, dass Geld nie verkehrt ist. Weiteres fragt Ezio nach Carlo Grimaldi. Antonio sagt ihm, dass er im Rat der Zehn von Venedig sitzt und fragt, was Ezio vor hat. Dieser sagt, dass er einem Treffen beiwohnen muss. Die Mission und die Sequenz enden.

DialogBearbeiten

Ugo: Bitte, herein!

Antonio: Dank Eurer Arbeit sind wir wieder so stark wie zuvor, Ezio. Wir sind jetzt bereit!

Ezio: Sagt mir nur, was getan werden muss, und ich erledige es.

Antonio: Ihr nähert Euch von oben, im Schutze der Nacht. Emilio hat rund um den Palazzo Schützen postiert. Tötet sie. Aber tut es leise. Sobald sie fallen, werden meine Männer sie ersetzen.

Ezio: Was ist mit den Wachen?

Antonio: Habt Ihr die Bogenschützen erledigt, formieren wir uns vor diesem Gebäude neu - und planen die nächsten Schritte.

Ezio: Kein Problem. Ich erledige die Bogenschützen und komme zurück.

Antonio: So machen wir es! Hals- und Beinbruch!

Ezio: Wünsche ich auch!


Antonio: Schnell!

Antonio: Gut gemacht, Ezio! Es läuft alles wie geplant. In diesem Moment ersetzen meine Männer die getöteten Bogenschützen. Der Weg zum Palazzo steht nun offen.

Ezio: Aber nicht das Gebäude selbst. Emilios Wachen patrouillieren noch.

Ugo: Nehmt meine Männer. Sie können die Wachen ablenken - und Euch den Kampf ersparen.

Rosa: Und wenn es Zeit ist, das Gebäude zu stürmen, denkt an unser Training.

Antonio: Seid bedächtig, Ezio. Wir erwarten Eure Vollzugsmeldung.


Grimaldi: Euer kleines Kartenhaus stürzt zusammen, Emilio ...

Emilio: Ein kleiner Rückschlag. Das hält uns nicht auf. Dieser arme Irre, Antonio, und seine Diebe ...

Grimaldi: Vergesst sie! Es ist der Assassine, um den Ihr Euch sorgen solltet!

Emilio: Warum? Ist ... Ist er in Venedig?

Grimaldi: Er ist schon seit Wochen hier. Wie konntet Ihr so Blind sein?

Emilio: Anders als Ihr hattet ich zu tun! Irgendjemand muss doch die Waffen an unsere Brüder in Florenz liefern.

Grimaldi: Ja. Wir haben gesehen, was dabei herauskam ...

Emilio: Genug der Spitzen! Was genau wollt Ihr, Carlo?

Grimaldi: Der Maestro hat ein Treffen einberufen. In drei Tagen bei Santo Stefano.

Emilio: Sehr gut. Ich bin da.

Grimaldi: Falls Ihr dann noch leben solltet. Wenn Ihr einen Rat wollt, wartet an einem weniger auffälligen Ort. Seta ist nicht sicher.

Emilio: Seta ist eine Festung!

Grimaldi: Wenn Ihr das sagt ... Lebt wohl, Emilio.



Emilio: Cazzo! Was, wenn er Recht hat ...

Emilio: Du! Ruf mir mein Boot! Es kann nicht weit sein. Wenn es kommt, ladet die Kisten auf und seid bereit. Ich bin bald zurück.

Emilio: Wenn Carlo Recht hat, muss ich mir ein Versteck suchen ... nur bis zum Treffen ... Dann erledigen wir den Assassinen ... Er arbeitet mit Antonio zusammen ... Das heißt, die Angriffe ... Nein! Ich habe zu hart dafür gearbeitet, ...

Emilio: Wache! Wache!


Ezio: Habt keine Angst.

Emilio: Ich spüre keine Angst. Nur Bedauern. Ich wollte Einheit, Stabilität, Ordnung.

Ezio: Aber der Preis war zu hoch.

Emilio: Fortschritt erfordert Opfer.

Ezio: Ich tue das hier nicht gerne, doch ... es gibt keinen anderen Weg. Requiescat in Pace.


Rosa: Verzeiht! Wir konnten nicht widerstehen.

Rosa: Kommt! Öffnen wir das Tor für Antonio.

Antonio: Seta ist gefallen und Emilio Geschichte! Das verdanken wir Euch, Ezio! Geht! Holt Emilios Banner ein! Bringt zurück, was er dem Volk gestohlen hat ... Sagt mit, Ezio ... Wie kann ich Euch für Eure Hilfe entlohnen?

Ezio: Geld ist nie verkehrt.

Antonio: Das ist einfach. Was noch?

Ezio: Emilio traf sich mit einem Man namens Carlo. Er sah aus wie ein Würdenträger. Kennt Ihr ihn?

Antonio: Carlo Grimaldi. Er sitzt im Rat der Zehn. Warum fragt Ihr? Was habt Ihr vor?

Ezio: Ich muss einem Treffen beiwohnen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.