Assassin's Creed Wiki
Advertisement

Alle Wege führen nach Rom ist eine von Ezio Auditores Genetischen Erinnerungen die Desmond Miles mithilfe des Animus wiedererlebt.

Inhalt[]

Ezio Auditore da Firenze geht zur Caserma di Alviano, dort berichtet ihm Bartolomeo d'Alviano das Cesare Borgia begonnen, hat seine Anhänger am Haupttor von Rom zu sammeln. Zusammen mit den anderen Assassinen begibt er sich zum Haupttor und bekämpft Cesare. Nachdem alle Wachen besiegt waren, wurde Cesare von Fabio Orsini gefangen genommen. Danach ist Ezio wieder auf der Tiberinsel, verabschiedet sich von Leonardo da Vinci und versteckt den Edenapfel. Dann endet die Mission und die Sequenz.

Dialog[]

(Ezio geht zur Caserma di Alviano und trifft dort auf Bartolomeo d'Alvian, der ihn wichtiges zu berichten hat.)

Bartolomeo: Meine Männer sagen, Cesare versammelt seine besten Krieger vor dem Haupttor von Roma.

(Legt seine Hand auf Bartolomeo's Schulter.)

Ezio: Sammelt die Assassinen. Wir kämpfen gemeinsam.

(Zusammen mit den anderen Assassinen Niccolò di Bernardo dei Machiavelli, La Volpe, Bartolomeo und Claudia reist Ezio zum Piazza del Popolo wo er einst den Ehemann der gehängten Frau getroffen hatte und sieht den genesenen Cesare mit einigen Soldaten am Porta Aurelia stehen und wie er zu ihnen spricht.)

Cesare: Ganz Italien wird vereint sein und ihr herrscht an meiner Seite.

(Cesare bemerkt die Anwesenheit der Assassinen und wendet sich ihnen zu.)

Cesare: Wollt ihr meinen Triumph genießen? Bald trifft Micheletto mit seinem Heer ein. Aber ihr werdet schon vorher sterben.

(Mit einer Handbewegung weißt Cesare die Soldaten an die Assassinen anzugreifen. Ezio nimmt mit den anderen Assassinen diese Herausforderung an.)

Ezio: (Hebt die Hand mit dem mitgebrachten Edenapfel hoch.) Insieme per la vittoria!
Machiavelli, La Volpe, Bartolomeo und Claudia: (Heben ihre Waffen.) Vittoria agli Assassini!

(Die Wachen und die Assassinen treffen aufeinander und kämpfen gegeneinander. Während sich Cesare hinter dem runtergelassenen Gitter des Haupttors zurückgezogen hatte.)

Cesare: Meine Männer enttäuschen mich nicht. Sie wissen, was sie dann erwarten würde.
Cesare: Bald wird Euer Leben verwirkt und mein Reich wird wiederhergestellt.
Cesare: Reißt dem Assassinen die Kehle raus.
Cesare: Ich will, dass die Assassinen heute untergehen.
Cesare: Euer Onkel wehrte sich. Seht, was es ihm einbrachte.
Cesare: Tötet ihn!

(Der Kampf geht immer mehr auf Seiten der Assassinen, da Ezio den Edenapfel gegen die Wachen einsetzt, der aufleuchtet und die Wachen seine Macht zu spüren bekommen. Einige der naherückenden Wachen fallen Bewusstlos oder Tod zu Boden, andere sind Gezwungen gegen ihre Kameraden zu kämpfen und wieder andere lassen die Waffen fallen und fallen verängstigt auf die Knie. Aber auch einige andere Soldaten fallen den Klingend er Assassinen zum Opfer und als kein Gegner mehr zum kämpfen da ist, sei es das diese Tot sind oder sich ergeben haben. Tritt Ezio mit Machiavelli, La Volpe, Bartolomeo und Claudia vor dem geschlossenen Haupttor Roms und stellt Cesare zu Rede.)

Ezio: (Zeigt auf Cesare.) Legt Eure Waffen nieder, Cesare Borgia.
Cesare: (Sieht hinter sich wie ein Heer aus Päpstlichen Gardisten sich dem Haupttor nähert und sieht zu Ezio.) Michellettos Heer marschiert hinter mir auf. Wir erobern meine Stadt ein für alle Mal zurück!
Ezio: Das ist nicht mehr Eure Stadt.

(In Begleitung von zwei Päpstlichen Gardisten nähert sich Fabio Orsini, der mit dem Heer gekommen war und nicht Micheletto, Cesare Borgia und stellt sich vor ihm.)

Fabio Orsini: Auf Befehl Papst Julius II. verhafte ich Euch, Cesare Borgia, für die Verbrechen Mord, Betrug und Inzest.
Cesare: (Überrascht und weicht zurück.) No! No! No! No! Das ist nicht das Ende.

(Die beiden Gardisten die Fabio begleiten haben, nähern sich Cesare und packen ihn an den Armen und schleifen den aufgebrachten Cesare weg der wütend weiterredet.)

Cesare: Ketten halten mich nicht. Ich sterbe nicht durch die Hand eines Menschen.

(Cesare wird von Fabio Orsini und seinem Heer weggebracht. Und die Assassinen haben gewonnen. Ezio ist allerdings besorgt und trifft später seinen Freund Leonardo im Versteck der Tiberinsel wo sie an einem Tisch sich gegenüberzusitzen. Der Edenapfel liegt zwischen ihnen.)

Ezio: es war die Art, wie er es sagte- "Ketten halten mich nicht."
Leonardo: Wenn du so besorgt bist...Es gibt immer einen Weg.

(Leonardo schiebt den Edenapfel zu Ezio, aber dieser hebt die Hand.)

Ezio: Nein. Er ist zu mächtig. Er muss außer Reichweite von Menschen versteckt werden.
Leonardo: So eine Schande, ein Meisterwerk zu verstecken, wo niemand es sieht.
Ezio: Und doch...Was, wenn er meinte, was er sagte?

(Es herrscht ein Moment Schweigen, ehe Ezio weiterredet.)

Ezio: Ich kann's nicht riskieren.

(Ezio legt seine Hand auf den Edenapfel, der aufleuchtet und ihm eine Vision zeigt. Die Antwort auf Ezios Sorge gibt. Dieser steht auf als der Apfel erlischt und nimmt diesen vom Tisch.)

Ezio: Cesare hatte recht. Ich muss gehen.
Leonardo: Und deine Freunde?
Ezio: Die Bruderschaft wird fortbestehen, mit mir oder ohne mich.
Leonardo: Was hast du als Nächstes vor?
Ezio: Eine Saat säen.

(Ezio steckt den Edenapfel ein und geht zu einer verschlossenen Truhe die auf einem Podest liegt.)

Ezio: Hier. Ein Geschenk.
Leonardo: (Nähert sich Ezio.) Wenn das der Abschied ist, dann behalte dein Geld. Ich will es nicht.
Ezio: Wird werden uns wiedersehen, du hast mein Wort. Buona fortuna, mein ältester Freund.

(Beide umarmen sich. Ezio löst sich wieder auf und macht sich auf den Weg nach draußen, bleibt aber stehen und dreht sich zu Leonardo um.)

Ezio: Und nimm das Geld. Bei deinem mageren Lohn wirst du es brauchen.
Leonardo: Schließlich wurde mein Patron verhaftet.

(Während Ezio das Versteck verlässt, nähert sich Leonardo der Truhe und kratzt sich dabei kurz am Kopf, ehe er sie öffnet.)

Volle Synchronisation[]

  • Man bekommt automatisch 100%

Trivia[]

  • Man kann die Mission nicht ablehnen
  • Nach der Chronologischen Reihenfolge, folgt nach dieser Sequenz eigentlich das DLC Da Vincis Verschwinden.

Quellen[]

Sequenz 1
Exodus - Die Heimkehr - Ruhe und Erholung - Ausritt - Zielübungen - Wiedervereinigung - Diffamiert - Notausgang
Sequenz 2
So gut wie neu - Gut Gerichtet - Der Neue in der Stadt - Wie Gewonnen, So Zerronnen - Wer hat Post - Crepi Il Lupo - Die Hallen von Nero - Römischer Untergrund
Sequenz 3
Schwere Verhandlungen - Zwischen Baum und Borke - Doppelagent - Kollektive Intelligenz
Sequenz 4
Burgsteiger - Femme Fatale - Die Bürde, die wir tragen - Hüter von Forlì - Mann des Volkes - Serientäter- Menschliche Fracht - Ein unerwarteter Besucher - Überlegene Feuerkraft - Der Plan
Sequenz 5
Flucht aus der Schuldenfalle - Dem Geld folgen - Zu Gast in Rom - Rein und raus - Belastende Unterlagen
Sequenz 6
Torwächter - Französischer Kuss - Trojanisches Pferd - Au Revoir
Sequenz 7
Das Leck stopfen - Die Zweitbesetzung rufen - Abgang, Bühne rechts - Intervention - Aufstieg
Sequenz 8
Requiem - Ein Apfel pro Tag - Der Edenapfel - Demilitarisierung - Rot sehen - Alle Wege führen nach...
Sequenz 9
Pax Romana - Eine Saat
DLC
Da Vincis Verschwinden - Kopernikus Verschwörung
Zusätzliche
Cristina-Erinnerungen - Verstecke von Romulus - Templer-Agenten - Kriegsmaschinen - Gilden-Herausforderungen - Templer-Verstecke - Cluster
Advertisement