Assassin's Creed Wiki

Unser deutsche Assassin's Creed Wiki hat 12 Jahre nach seiner Gründung endlich die 5.000 Seiten-Marke überschritten! Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben!

MEHR ERFAHREN

Assassin's Creed Wiki
Advertisement
Assassin's Creed Wiki
Smallwikipedialogo.png
"Ich wollte den Titel des Großmagisters nicht. Er fiel mir nach dem Tod meines Bruders zu, so wie ihm von meinem Vater. Schänder von Gottes Erhabenheit und Würde. Ich war ihr Meister und ich verabscheute sie."
―Ælfred[Quelle]


Ælfred von Westseaxe ist Ende des 9. Jahrhunderts König von Westseaxe. Ælfred ging als Alfred der Große in die Geschichte ein.

Ælfred ist der Großmagister des Britischen Ordens der Ältesten, er trägt den Decknamen der Vater. Er vernichtet den Orden mit Eivors Hilfe und gründet die Templer.[1]

Leben[]

Frühes Leben[]

Ælfred wird 849 als Sohn von Æthelwulf geboren.[2] Er ist der sechste Sohn des König von Westseaxe.

Als Kind geht Ælfred mit seinem Vater auf Pilgerfahrt nach Rom, wo er von Papst Leo gesegnet wird. Der Pontifex schildert dem Jungen seinen Sieg über die Sarazenen in der Seeschlacht von Ostia. Die Pracht und Erhabenheit der römischen Kirche hinterlässt einen bleibenden Eindruck im jungen Ælfred.

Ælfreds Bruder Æthelred wird König und Halfdan Ragnarsson und das Sommerheer greifen Westseaxe an. An der Seite seines Bruders erweist sich Ælfred in Reading, Ashdown und Wilton als fähiger Heerführer. Æthelred stirbt an den Wunden, die ihm in der Schlacht von Meretun zugefügt worden waren. Ælfred erbt den Thron von Westseaxe und den Titel des Großmagisters des britischen Ordens der Ältesten.[1]

Er verabscheut den Orden, da dieser den Christlichen Lehren widerspricht. Ælfred glaubt jedoch, dass eine friedliche Welt nur durch Ordnung geschaffen werden kann. Mit seinem Titel als Großmagister beschließt Ælfred, den Orden zu zerstören. [3] Mit seinem Vertrauten Godwin plant er die Vernichtung des Ordens. Erneute kämpfe mit dem Sommerheer, diesmal unter der Führung von Gutrum, verzögern die Umsetzung ihres Plans.[1]

Vernichtung des Ordens[]

873 setzen Eivor Varinsdottir, Sigurd Styrbjörnsson, Ivar und Ubba Ragnarsson, Burgred, den König von Mercia ab. Ælfreds Späher folgen Sigurd und Eivor nach Hræfnathorp. Sie berichten ihm von dem Verborgenen Haytham. Godwin schlägt vor, Haytham für die Vernichtung des Ordens zu nutzen.[3]

Unter dem Decknamen Armer Mitstreiter Christi warnt Ælfred Trygg in Lunden und Ljufvina in Eoforwic vor dem Orden, der versucht, die Städte zu übernehmen.[1]

Nach dem Tod von Aldermann Theodric hilft Ælfred dessen Witwe Eadwyn im Kampf gegen die Normannen und eine Rebellion. Er hört, dass Eadwyn Fulke, das Instrument vom Orden der Ältesten, gefangen hat. Ælfred bittet Eadwyn, sie am Leben zu lassen und verhindert damit Fulkes Hinrichtung.

Geadric, Eivor, Sigurd, Basim Ibn Ishaq und Fulke erobern die Veste Cynebelle und Ælfred kommt mit einem großen Heer. Er zwingt die Angreifer zu Verhandlungen. Sigurd schlägt vor, die besten Krieger auszutauschen. Ælfred nimmt den Vorschlag an und übergibt einen Kriegstthan an Geadric. Fulke unterbricht die Verhandlungen. Da sie in ranghohes Mitglied des Ordens der Ältesten ist, ist Ælfred erstaunt, sie auf der Seite der Normannen zu sehen. Sie rät dem König, Sigurd als Geisel zu nehmen und berichtet ihm davon, dass er sich für einen Gott hält. Sigurd begibt sich freiwillig in Ælfred Gefangenschaft. Fulke möchte Sigurd selber bewachen. Ælfred übergibt ihn ihr und bittet sie, ihn ehrbar zu behandeln.[4]

Einige Zeit später stirbt der Aldermann von Cænt, Ælfred bestimmt Tedmund zu dessen Nachfolger.[5] Bischof Herefrith, der Hirtenstab des Ordens, versucht Lincolnescir mit Gewalt an sich zu reißen. Ælfred droht ihm mit dem Tod, sollte er nicht sofort von dem Vorhaben ablassen.[6]

Er hört, dass Eivor an der Zerschlagung des Ordens in den Städten beteiligt ist und schickt Haytham einen Brief. Fulke bemerkt, dass er gegen den Orden arbeitet und er fühlt sich in Wincæster nicht sicher. Bischof Ealhfrith, ein Magister des Ordens, stirbt und Ælfred schreibt sich selber im Namen des armen Mitstreites einen Brief.[7]

Ælfred spricht mit Eivor.

Eivor trifft in Wincæster ein und Godwin verschwindet. Ælfred zwingt Eivor, sich mit dem Leben Christi zu befassen, bevor er mit ihr spricht. Er trifft sie in seiner Kammer im Münster von Wincæster. Eivor spricht ihn auf Fulke an, Ælfred tut, als wüsste er nicht, dass sie zum Orden gehört. Er zeigt Eivor den Brief, den er sich selber geschrieben hat und weißt sie darauf hin, dass Ealhfrith bereits tot ist. Ælfred verspricht Eivor Silber, wenn sie ihm im Kampf gegen den Orden hilft und bittet sie, nach Godwin zu suchen. Er bittet sie, unauffällig zu handeln und Wincæster nicht in ein Schlachtfeld zu verwandeln.[7]

Eivor befreit Godwin und tötet Selwyn, ein Mitglied des Ordens. Sie treffen sich in der Lernstätte von Wincæster wieder. Er ist nicht froh, über das Chaos, in das Eivor die Stadt gestürzt hat. Ælfred bittet Eivor, die Feder, die die Kinder von Wincæster zu den Waffen ruft, zu töten.[8]

Bei einem Witenagemot will Ælfred einen Bischof bestimmen, der Ealhfrith ersetzten soll. Eivor unterbricht die Versammlung, in dem sie eine der Wachen tötet, die sich als Ealhfrith herausstellt. Ælfred und Godwin kehren zum Münster zurück, wo sie sich etwas später mit Eivor treffen. Von einige Soldaten bewacht überreicht Godwin Eivor ein Silberkreuz als Bezahlung. Ælfred bietet ihr an, zum Christentum zu konvertieren und in Frieden zu leben. Sie lehnt das Angebot ab und Ælfred jagt sie aus der Stadt.[9]

Kampf um Westseaxe[]

Ubba Ragnarsson und Gudrum greifen Ælfred in Hamtunscir an. Am Afena nahe Uffentun besiegt Ælfred eine dänische Armee und tötet Ubba Ragnarsson.[10]

Godwin überreicht Gudrum das Danegeld.

Gudrum nimmt die Stadt Werham und zwingt Ælfred zu Verhandlungen. Gudrum muss einige seiner Krieger an Ælfred übergeben und schwört auf das Kreuz und Mjöllnir, dass er Werham gegen ein Danegeld verlässt. Eivor triff bei den Verhandlungen ein weiteres Mal auf Ælfred. Der König erzählt ihnen von Ubbas Tod und spricht davon, dass er nach Cippanhamm geht. Mit Godwin verlässt er Werham und die Normannen Werham als Rache für Ubbas Tod nieder.[10]

Ælfred nutz das sächsische Weihnachtsfest, um die Dänen nach Cippanhamm zu locken. Godwin opfert sich für Ælfred Plan von einer neuen Welt und bekämpft mit einigen Soldaten die Normannen in Cippanhamm.[11] Ælfred flieht und versteckt sich in Æthelney. Eine Familie nimmt Ælfred auf. Hilft ihnen bei der Hausarbeit und verschweigt ihnen seine wahre Identität. Die einfache Arbeit bringt ihm einen Frieden, den er nicht erwartet hat.[1] Ælfred ruft Eivor als armer Mitstreiter ein weiteres Mal zu sich. Er verspricht ihr den Großmagister des Ordens der Ältesten.[12]

Ælfred spricht mit Eivor.

Ælfred bekommt von seiner Gastgeberin die Aufgabe, aufzupassen, dass ihre Küchen nicht verbrennen. Eivor trifft ein. Sie ist überrascht, dass er der arme Mitstreiter Christi ist. Sie frag ihn nach der Identität des Großmagisters und er überreicht ihr sein Siegel des Ordens. Er bittet Eivor, den Verborgenen von der Vernichtung des Ordens zu berichten. Ælfred erzählt ihr, wie er zu den Titel erbte und die Vernichtung des Ordens mit Godwin plante. Er dankt Eivor und überreicht ihr den Schlüssel zu seiner Kammer in Wincæster und hofft, dass sie durch seine Dokumente versteht, was sie Gutes getan hat. Ælfred erzählt Eivor, dass seine Idee, ein Orden zur Erneuerung der Menschheit, nun den Platz des Ordens einnehmen wird. Eivor merkt an, dass ein armer Mitstreiter seinen Orden anführen wird.[1]

Sie werden von Ælfred Gastgeberin unterbrochen. Ihre Kuchen sind angebrannt. Ælfred verabschiedet sich von Eivor. Er hofft dass sie sich, möglicher Weise als Herrscher, wiedersehen werden.[1]

Ælfred gründet den Orden der Templer, welche auch unter dem Namen Arme Ritterschaft Christi und des salomonischen Tempels zu Jerusalem bekannt ist. Von dem Leitspruch des Ordens der Ältesten "Der Vater des Verstehens leitet uns. Die Mutter der Weisheit spornt uns an. Die heilige Stimme erfüllt unsere Herzen mit Mut." übernahm Ælfred nur den Vater des Verstehens, welcher für ihn kein Mitglied der Triade war, sondern Gott.

Datenbank[]

Ælfred
König von Wessex

Der jüngste Sohn Æthelwulfs, des Königs von Wessex (altenglisch: Westseaxe) bis 858 u. Z.

Als Kind ging Ælfred mit seinem Vater auf Pilgerfahrt nach Rom, wo er von Papst Leo IV. gesegnet wurde. Der Pontifex schilderte dem Jungen seinen Sieg über die Sarazenen in der Seeschlacht von Ostia. Die Pracht und Erhabenheit der römischen Kirche hinterließen einen bleibenden Eindruck im jungen Ælfred. Angesichts seiner fünf älteren Brüder rechnete Ælfred nicht damit, je König zu werden, und so widmete er sich dem Studium. Ein lebenslanges Interesse am Lernen nahm seinen Anfang.

Als Westseaxe das Ziel von Raubzügen der Wikinger wurde, kämpfte Ælfred an der Seite seines Bruders Æthelred, nun König, und erwies sich als höchst fähiger Heerführer. Die legendären Schlachten von Reading, Ashdown, Wilton und andere folgten. Nachdem Æthelred an den Wunden, die ihm in der Schlacht von Meretun zugefügt worden waren, verstarb, erbte Ælfred den Thron.

Schließlich wurde er aufgrund seiner heldenhaften Verteidigung Englands als Ælfred der Große bekannt. Doch so sehr er sich auch bemühte, er schaffte es nie, einen einfachen Kuchen zu backen.

Persönlichkeit[]

Ælfred ist ein starker und verschlagener Anführer. Er ist der letzte König, der sich den Wikingern widersetzt. Es gelingt ihm mehrfach, Eivor zu überlisten. Das einzige Mitglied des Ordens der Ältesten, das seinen Verrat erkennt ist Fulke, alle anderen kann er täuschen. Ælfred ist ein gläubiger Christ, was zu seiner Abneigung dem Orden gegenüber führt.

Galerie[]

Auftritte[]

Assassin’s Creed Valhalla

Quellen[]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 Assassin’s Creed Valhalla - Der Arme Mitstreiter
  2. Assassin’s Creed Valhalla - Asser
  3. 3,0 3,1 Assassin’s Creed Valhalla - Ælfreds Schreibstube
  4. Assassin’s Creed Valhalla - Der Sagenstein
  5. Assassin’s Creed Valhalla - Der Winkelzug des Abts
  6. Assassin’s Creed Valhalla - Brief von dem Vater
  7. 7,0 7,1 Assassin’s Creed Valhalla - Der Greve von Wincæster
  8. Assassin’s Creed Valhalla - Die Feder rupfen
  9. Assassin’s Creed Valhalla - Den Sax aufspießen
  10. 10,0 10,1 Assassin’s Creed Valhalla - Ende eines Königreichs
  11. Assassin’s Creed Valhalla - Feiertag
  12. Assassin’s Creed Valhalla - Der Brief
Datenbank: Assassin's Creed Valhalla
Regionen
Norwegen - Northumbria - Mercia - East-Engla - Wessex - Vinland - Asgard - Jötunheim - York - London - Winchester - Severn - Exe - Dee - Barrow - Abhainn na hOirimhe - Rhein - Irland - Frankenreich
Schauplätze
Hræfnathorp - Siedlungserweiterung - Bruderschaftshäuser - Yggdrasil - Unterkünfte der Isu - Repton - Wald von Dalbi - Wald von Scirwudu - Der Ælfwald - Chiltern Hills - Wald von Epping - Wishtman-Wald - Insel Wiht - Cyning Vale - Long Man - Der Weald - Die Sieben Schwestern - Camber Sands - Æld Wyrm - Kreidefelsen von Dover - Der Hadrianswall - Stiperstone-Hügel - Wald von Theodford - Hwithors - Binn Ghulbain - Dammweg des Riesen - Tara (Hügel) - Bru na Boinne - Armagh - Hugarheim - Freyjas Höhle - Der Raum Melun - Paris - Evrecin - Amienois - Evreux - Aquila
Kultur und Geschichte
Ciaras Lied des Lia Fail - Ciaras Lied für Flann
Personen
Sigurd Styrbjörnsson - Basim Ibn Ishaq - Ælfred - Ivar und Ubba - Randvi - Gunnar - Dag - Valka - Haytham - Styrbjörn - Harald - Soma - Galin - Birna - Lif - Fulke - Halfdan - Faravid - Ricsige - Geadric - Eadwyn - Ceolbert - Ceolwulf II. - Leofrith - Burgred - Rhodri - Deorlaf - Angharad - Cynon - Tewdwr - Modron - Gwenydd - Stowe - Erke - Kjötvi - Ljufvina Bjarmasdottir - Hjör - Vili - Heming - Tryggvi - Hunwald - Acha - Herefrith - Ælfgar - Rued - Brodir und Broder - Oswald - Valdis - Finn - Cynebert - Birstan - Estrid - Alfida - Hrolf - Gudrum - Godwin - Hyrrokkin - Angrboda - Odin - Loki - Thor - Tyr - Freyja - Ivaldi - Gunnlöd - Fenrir - Der Baumeister - Suttung - Ratatösk - Die Töchter Lerions - Ragnar Lodbrok - Ragnar Lodbroks verlorene Drengir - Vagn - Hildiran - Azar - Barid mac Imair - Sigfröd - Flann Sinna - Ciara ingen Medba - Eogan mac Carthaigh - Deirdre na Linni - Balar - Toka - Karl der Dicke - Richardis - Sigfred - Graf Odo - Bischof Gauzelin - Bernard - Piers - Ebel - Engilwin - Kleine Mutter
Gruppierungen
Räuber - Wikinger - Sachsen - Britonen - Pikten - Jötnar - Die Eiferer - Rotinonhsión:ni - Die Verborgenen - Der Orden der Ältesten - Die Iren - Flanns Heer - Druiden-Anwärter - Die Kinder der Danu - Das fränkische Militär - Fränkische Adelige - Bellatores Dei - Fränkische Rebellen
Gegner
Schütze - Speerträger - Goliath - Standartenträger - Gedriht - Clansmann - Kreuzbogenschütze - Huskarl - Miliz - Feuerteufel - Plünderer - Schurken - Berserker - Trauerbringer - Schleuderer - Ceorl - Waffenknecht - Wikinger - Ebermeister - Verteidiger - Macbeth - Bannerherr - Wolfsstümer - Wolfszauberin - Giftdruide - Kopfjäger - Druidenbeschwörer - Eberdruide - Feuerdruide - Werwolf - Leichte Kavallerie - Panzerreiter
Advertisement